Theresa Kraft zittert sich zum Sieg

Geschrieben von MS am in 1. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

damen-1617_liegend
Theresa Kraft und Julia Kaim von der SV Böblingen haben die Schlüsselspiele gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 gegen Huong Tho Do Thi gewonnen. Kraft hauchdünn mit 12:10 im fünften Satz. Kaim markierte letztendlich sicher mit einem 3:1 den Siegpunkt. Zudem sorgte die Nummer vier der Sportvereinigung mit einem 3:1 gegen Anna-Marie Helbig für das wichtige 4:2-Break. Helbig schöpfte im dritten Satz nach einem 9:4 Hoffnung, beim 10:9 kam das längst überfällige Time-out. Mit dem richtigen Tipp rettete sich die Nummer drei in den vierten Satz. Das Aufbäumen war jedoch nur von kurzer Dauer, denn Kaim marschierte wieder kontinuierlich vorweg. „Huong Do Thi war aus privaten Gründen verhindert. Ihre Schwester Huong Tho vertrat sie gut. Gegen Kraft unterlag sie äußerst unglücklich. Im dritten Satz, den sie 8:11 verlor, profitierte ihre Konkurrentin von diversen Netz- und Kantenbällen. Schade, dass Huong Tho ihren Matchball im fünften Abschnitt nicht nutzen konnte. Aber sie machte alles richtig. Anna-Marie hätte einen positiven Start in den vierten Abschnitt benötigt. Sie hätte permanent clever spielen müssen. Kaim war dann wieder so fokussiert, und attackierte gnadenlos jeden Ball“, resümierte LTTV-Trainer Kai Wienholz. „Wir waren schon sehr über die Leistung von Huong Tho Do Thi überrascht. Sie agierte hervorragend mit ihrer Rückhand und störte unseren Rhythmus mit Tempowechseln. Bei Theresa war es megaspannend, auch Julia gewann nur, weil sie schließlich variabler spielte“, erklärte SV-Coach Andrzej Kaim.

Julia Kaim von der SV Böblingen bleibt im finalen Spiel cool (Aufnahme: Petra Steyer)Julia Kaim von der SV Böblingen bleibt im finalen Spiel cool (Aufnahme: Petra Steyer)
Von dem Rückstand erholten sich die Messestädterinnen sogar noch einmal, obwohl für Defensivkünstlerin Qianhong Gotsch gegen Marina Shavyrina und Kathrin Mühlbach erwartungsgemäß keine relevanten Probleme auftauchten. Die Russin vergab im zweiten Durchgang die Chance auf einen engeren Verlauf, als ihr beim 10:9 und 11:10 zwei Satzbälle zur Verfügung standen. „Marina und Kathrin fehlt gegen Hongi einfach der Glaube. Das bemängele ich, denn sie stecken zu früh auf“, sagte Wienholz. Die Doppel trafen die Füchsinnen richtig, denn Mühlbach/Shavyrina überzeugten gegen Kraft/Kaim. Das Abwehrduo Gotsch/Rosalia Stähr punktete gegen Helbig/Huong Tho Do Thi. Gut erholt vom Malediven-Trip präsentierte sich Mühlbach gegen Stähr.
 Shavyrina war es, die nach einem 9:11 gegen Stähr aufdrehte und 14:12, 11:6, 12:10 siegte. „Auch wenn Rosalia beide Partien verlor, waren bei ihr Fortschritte zu erkennen“, zeigte sich Kaim keinesfalls unzufrieden. Helbig legte dank effektiver Effet-Bälle gegen Kraft zum 4:5-Anschluss nach. „Marina gab eine riesige Vorstellung. Bei einer fehlerfreien Phase von Stähr zweifelte unsere Nummer zwei, aber sie biss sich durch“, lobte Wienholz. Im finalen Einzel stand Huong Tho Do Thi schließlich auf verlorenem Posten.
„Nicht nur wir, sondern auch unsere Zuschauer waren zufrieden. Sie sahen eine spannende Begegnung über die volle Distanz und eine geschlossene Teamleistung“, freute sich Kaim.
Martina Emmert

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • PH

    |

    Hallo Madels,
    gut gekämpft, leider fehlte ein Quentchen Glück. Aber es gibt noch ein Rückspiel. da freuen wir uns schon ALLE drauf. Unsere Unterstützung ist euch sicher.. PH

    Antworten

Kommentieren