Hilfe, mein Mannschaftskapitän ist eine Frau…

Geschrieben von Danny am in 12. Herren, Herrenmannschaften, Mannschaften

image1

Verfasst von Frau U.
… Schon so lange am Tisch und noch immer ohne Führungserfahrung. Danny meinte wohl, dass sich das mal ändern müsste. Ganz aufgeregt, habe ich Willi beim Empfang von Spielbogen und Bällen dann auch mehrfach gefragt, ob denn wirklich nichts weiter zu beachten sei… Einzig die Dramaturgie der Begrüßung sei entscheidend, versicherte er mir wiederholt. Ganz unbewusst musste sich mir das wohl eingeprägt haben, als ich meine Mannschaft erwartungsvoll anblickte während ich aufschwang zu: Unsere Gäste begrüßen uns mit einem einfachen Sport… Nur diese Art von Dramaturgie hatte wohl, einschließlich mir, keiner erwartet. Immerhin Hasso hat das nach eigenen Aussagen für das Spiel beflügelt und Lutz wollte mich dann gleich bei sich im Haus mit einziehen lassen…

Nun ja, ansonsten habe ich mich an alle Klischees gehalten und durch systematisches Chaos sowie einen kooperativen Führungsstil überzeugt, auf klare Ansagen nach der Begrüßung weitestgehend verzichtet. Schon bei der Wahl des Spielortes stiftete meine Frage, wo denn jeder lieber spielen möchte, eher Verwirrung. Die Reihenfolge der taktisch klugen Aufstellung habe ich mir ungefähr sieben Mal erklären lassen und der erste Versuch, den Spielbogen zu befüllen, scheiterte… Der zweite ging gut bis zur Eintragung der ersten zehn Paarungen, dann reden wir besser nicht weiter. Unsere Ersatzmänner Hasso und Lutz haben zusammen mit unserem Zuschauer Horst auf jeden Fall doch lieber nochmal ihren erfahrenen Blick über das Papier schweifen lassen. Karl hielt sich wie immer verständnisvoll, tolerant im Hintergrund und punktete gelassen vor sich hin.

Am Ende zeigte sich wieder, wofür man diesen Verein einfach lieben muss: Gleichstellung wird hier ganz groß geschrieben: Frauen müssen nicht um Führungspositionen kämpfen, sondern werden einfach eingesetzt, gestandene Herren lassen sich auch mal das Zepter aus der Hand nehmen und werden nicht gleich nervös, wenn der erste Spielbogen hinüber ist. Innovation ist unsere Triebfeder: neue Begrüßungsformeln werden anstandslos ausprobiert. Über Generationen hinweg sind wir miteinander stark: Spielerfahrene geben ihr Wissen mit Humor und Geduld an ihre Nachfolger weiter. Selbst ein paar grobe Schnitzer hauen uns dann nicht um. Und auch bei der umweltfreundlichen Mobilität stehen wir ganz vorn: vom Spielstätten nahen Wohnort, übers Rad bis hin zu Mitfahrgelegenheiten wurde auch am Spielabend wieder die ganze Palette bedient.

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren