Von Stärken im Fuchsbau und kleinen Helferlein…

Geschrieben von Götz Morgenstern am in 12. Herren

Clara2

Die 1. Staffel der 2. Stadtliga zeigt derzeit ein sehr ausgeglichenes Leistungsniveau und unsere 12. Herren sind mittendrin, daheim mit großen Stärken wie immer aber auch Dank der grandiosen Unterstützung durch ein liebes kleines Helferlein…. doch lest selbst, nur einen Klick entfernt…

Nach dem grandiosen Erfolg der 12. Herren daheim gegen Holzhausen ging es nun nach einer langen Winterferienpause in die nächsten 4 Pflichtspiele in der 2. Stadtliga…

Leider begann der nächste Spieltag nicht unter den besten Vorzeichen, Dirk und Andreas fielen aus,  also mußte Martin mal wieder mit an die Tische, Götz und Alex saßen statt Warmspielen eine halbe Stunde im völlig überfüllten Fuchsbau rum, in Taucha fand parallel schon ein verlegtes Bezirksligamatch statt, irgendwie paßte alles nicht zusammen. Das zeigte sich schon in den Doppeln, sowohl Götz mit Alex und Tobias mit Martin kamen nicht in die Gänge, beide Doppel weg. Götz holte dann den ersten Punkt, doch alle 3 anderen Einzel der 1. Runde gingen an Taucha, 1:5, ein wirklich mieser Start.
Doch dann punkteten Alex und Tobias, Götz hätte den Anschluß holen können, doch Papst (sein Spiel gegen Götz fand in der Hinrunde ob des klaren 10:3 nicht mehr statt) überraschte Götz mit seiner Spielweise und strich einen verdienten 3:1 Sieg über den nicht bissigen Ligenprimus ein (immerhin brachte derselbe Papst Sören von der 9. die erste Saisonniederlage in der 1. SL bei), da auch Martin gegen Tauchas Nummer 1 unterlag, stieg der Abstand auf 3:7. Doch Götz rappelte sich auf, holte die letzten beiden Punkte, auch gegen den starken Petzold jeweils mit 3:0. Das spornte auch die anderen an, plötzlich kamen von allen drei jeweils ein weiterer Punkt, und man war bis 8:9 dran. Martin hatte einen starken Tag, kämpfte sich in der für ihn höheren Staffel immer in den 5. Satz, holte auch seinen Punkt, doch im letzten 5. Satz des Tages schwanden dann etwas die Kräfte und die Nerven, zumal auch nach Ende des Bezirksligaspieles die  gesamte Spielerschaft Tauchas in der Halle gegen Martin klatschte, so reichte es im Abschlußspiel leider nicht, und das Match ging mit 8:10 verloren.

Also abhaken, denn  als nächstes ging es gegen die Herren aus Grünau, wir erinnern uns noch an ein tolles Hinspiel, als Tobias in einem grandiosen Abschlußspiel nach beiden abgegebenen Doppeln gegen Lidki den Siegpunkt holte.
Lidki fehlte diesmal, da Grünau sich für die Rückrundemit Melz aus der 1. Stadtliga verstärkte, eine unlösbare Aufgabe für die Racketrecken um Alex ?
Zu allem Unglück hatte Götz Schmerzen im Schlagarm, als Backup hielt sich Andre bereit. Doch den kaschte sich gleich die 10. die im Abstiegskampf auf den werdenden Papa Tänzer verzichten mußte. Also mußte Götz wohl ran, wobei am Tisch keinerlei Schmerzen zu verspüren waren, danach auf der Bank aber schon sehr heftig. Andreas seine Hausapotheke war aber am Mann, und fitgecremt und geschluckt ging es zum Doppel gegen Apitzsch, diesmal nicht mit Mietz sondern Wolf. Und wieder war Apitzsch der Doppelschreck für Götz und Andreas, insbesondere Götz kam mit dessen Aufschlägen und Spielweise überhaupt nicht klar, im 5. Satz hatte er sich immer noch nicht dran gewöhnt und der 1. Punkt ging weg. Zu allem Unglück verletzte sich Andreas und  konnte im Einzel nicht antreten, doch ein zweiter Herrmann sprang ein, Bruder Matthias, allerdings aus der 2. Stadtklasse kommend in den zu großen Fußstapfen seines Bruders. Trotz tapferen Kampfes konnte Matthias keinen einzigen Satz gewinnen, also mußten es Alex, Dirk und Götz quasi zu dritt meistern. Alex und Dirk lieferten den ersten Punkt in einem mustergültigen Doppel…,  und Götz fand zu alter Stärke zurück und gab nur gegen Melz einen einzigen Satz ab, selbst Apitzsch wurde dann im Einzel mit 3:0 überrollt, 5 Punkte hatten die Leutzscher also schon.
Alex erwischte ebenfalls einen tollen Tag, bezwang Melz grandios mit 3:2 und mußte sich nur Apitzsch geschlagen geben.
Dirk verfolgte eine andere Strategie, die der kleinen aber wichtigen Punkte. Zuerst wurde Mietz (der an diesem Tag wirklich verzweifelte) klammheimlich mit 3:2 von der Platte geschickt, und dann holte Dirk in seiner bekannten A-Ruhe gegen Wolf im Entscheidungspiel Pünktchen um Pünktchen und sicherte den Füchsen den Siegpunkt. Tolle Mannschaftsleistung, und Danke an Matthias, auch wenn die 2 Ligen höher (diesmal noch) zu viel des Guten waren.

Als nächstes ging es zum Ligenschlußlicht. Nach einem klaren 10:3 Hinrundensieg eigentlich eine klare Sache, auch wenn Andreas beruflich verhindert war und das “alte” Quartett mit Alex, Götz, Tobias und Dirk in die wie üblich um 19:30 immer noch nicht aufgebaute Halle in Leipzigs Süden einfuhren. Erfahrungsgemäß spielt SüdWest fast immer mit Ersatz, der meistens stärker als die Stammspieler ist, zumal Wunderlich in der Rückrunde verletzt ausfiel. Götz schwante schon schlimmes, den starken Ersatz Wolf kannte er schon von den Landesseniorenspielen.
Die Sorge bestätigte sich schnell im Doppel, welches Götz und Tobias leider an Wolf und Schmidt abgeben mußten. Alex und Dirk punkteten dagegen.
Dann ließ Götz an diesem Tag aber wirklich gar nichts anbrennen und sicherte dem Team mit 12:0 Sätzen schonmal die ersten 4 Einzelpunkte. Alex legte mit 3 Einzelsiegen nach, Tobias steuerte auch seinen Punkt bei. Diesmal war es leider dann nicht Dirk sein Tag, nach 2 sensationellen Endspielen gegen MoGoNo und Grünau die jeweils den Mannschaftssieg brachten, reichte es diesmal gegen den sehr motivierten Hoffmann nicht, es wurde nur ein 9:9 und das Schlußlicht freute sich riesig über den allersten Punktgewinn in dieser Saison.

Mit nur einem Wochenende Pause ging es dann im heimischen Fuchsbau gegen den Spitzenreiter Clara Zetkin. Die identische Besetzung vom Hinspiel reiste an, und bei uns fehlten wieder Andreas (Beruf) und Dirk (Urlaub).
Nach einer Galavorstellung des erst 11jährigen Christian Urgiles vom südamerikanischen Jugendtrainingslager bei der 11. Mannschaft wurde der kleine Ballermann nun auch für die 12. verpflichtet.
Nachdem er im Doppel mit Alex dem Gegner noch gratulieren mußte, rieben sich danach verdutzt alle die Augen, wie der kleine Wirbelwind aber auch wirklich alle Spieler des Spitzenreiters der 2. Stadtliga vernaschte, zuerst stahl er Lohse im 5. Satz trotz Rückstand die Show, und dann ballerte er Noppe Neugebauer mit 3:0 von der Platte und auch Rößler und Von der Heyde konnten ihm nur einen winzigen Satz abnehmen, eine sensationelle Leistung die gleich Erinnerungen an den unvergessenen Emilio weckte.
Da es im Team immer nur einen Held geben kann, schaffte es Götz gegen Neugebauer (9:11 im fünften) und Rößler (zu klar mit zu wenig Gegenwehr 1:3) diesmal nicht seinen Triumph vom Hinspiel zu wiederholen, auch wenn Von der Heyde und Lohse glatt 3:0 abgefertigt wurden. Dafür zeigten Tobias und Götz aber Doppelstärke, damit schonmal 7 Punkte im Sack, soviele wie auch im Hinspiel, geht da bei heimischer Kulisse noch was ? Fastgeburtstagskind Christiane, Kerstin, Dauerfan Jakob sowie Treue-Seele-Coach Friedrich wollten da noch mehr sehen… Alex tat ihnen mit starkem Auftritt den Gefallen, zuerst wiederholte er den tollen Erfolg gegen Lohse, der an diesem Tag im Fuchsbau denkwürdige 3 Klatchen kassierte und besiegte diesmal auch seinen Angstgegner Von der Heyde. Damit hatten die Leutzscher ein bemerkenswertes Unentschieden sicher, was ging da noch ? Im letzten Spiel gegen Neugebauer konnte sich Alex leider nicht mehr durchsetzen, also mußte Tobias im Entscheidungspiel gegen Rößler ran, eine leider undankbare Aufgaben die dann wohl auch erwartungsgemäß mit 0:3 wegging, die Sensation blieb also aus.
Doch dank des kleinen Christian blieb die 12. damit in der 2. Stadtliga bisher ungeschlagen im heimischen Fuchsbau, was sich auch im 2. Platz der Heimtabelle widerspiegelt und eine tolle Rückrunde mit bisher nur einer Niederlage (unglücklich gegen Taucha siehe oben) krönt. Der verdiente Lohn ist ein bis dahin völlig unerwarteter 3. Platz in der Liga.

Wie geht es weiter ?
Im nächsten Auswärtsspiel gegen den 2. fehlt Götz wegen Urlaub, da wird es schwer gegen Thekla, die daheim bisher noch KEINEN EINZIGEN Punkt abgegeben haben….
Dann wird aber wohl am 20. April im heimischen Fuchsbau bei Bestbesetzung der Mittelfeldkracher gegen Lindenau steigen, es geht dann im direkten Vergleich entweder um Platz 3 oder 4. Und Helge fehlt diesmal :-)
Da wird dann Götz nochmal an seiner Bilanz feilen können, die derzeit bei 56:6, also einem gigantischen +50 Ergebnis liegt und einer Leistungspunktzahl von 90,3, damit die beiden Bilanzspitzenplätze ins Ligaende gerettet werden können.

Bilanzen:

Taucha 3: Götz 3:1,5, Alex 2:2,5, Tobias 2:2,5, Martin 1:3,5
Grünau 2: Götz 4:0,5, Alex 3,5:1, Dirk 2,5:2, Andreas 0:0,5, Matthias 0:4
Südwest 3: Götz 4:0,5, Alex 3,5:1, Tobias 1:3,5, Dirk 0,5:4
Clara Zetkin 2: Christian 4:0.5, Götz 2,5:2, Alex 2:2,5, Tobias 0,5:4

Trackback von deiner Website.

Kommentieren