Crux legiones duodecimus cum disponeres et domicilium

Geschrieben von Götz Morgenstern am in 12. Herren

Ja ja, die 12. Herren der Leutzscher Füchse… ein interessanter Verlauf der 2. Serie in der 2. Stadtliga bisher …

Während Götz noch ungeschlagen Puntk für Punkt einsammelt, hängt das Schicksal der Mannschaft um Alex aber noch meist von Aufstellung und Spielstätte ab.

Zuhause im Fuchsbau war nach dem Sieg gegen MoGoNo 2 (es wurde an dieser Stelle berichtet) am 6.10. nun der Tauchaer SV 3 zu Gast.

Die 12. war damit nach Alex Verletzung das erste Mal in dieser Saison komplett aufgestellt.

Gegen Ersatz Doppelnoppenschreck Hasselhorst stand das neue Testdoppel Alex und Götz gleich vor einer schweren Aufgabe, aber nach etwas Noppen-Akklimatisierung fuhren sie ihr erstes gemeinsames Doppel mit 3:1 nach Hause. Am anderen Tisch mußten sich Andreas / Tobias dagegen mit 1:3 geschlagen geben, ein durchmischter Auftakt also.

Nachdem Dirk das erste Einzel gleich mit 0:3 versemmelte, kamen dann aber die nächsten 4 Punkte am Stück. Alex hatte gegen Hasselhorst danach mit 2:3 leider etwas Pech, doch das wars dann auch schon für die Gäste aus Taucha, alle restlichen 5 Einzel blieben am Stück im Fuchsbau und brachten den 2. Heimsieg für die 12. Merke also: Fuchsbau und Bestbesetzung, da geht richtig was.

Am Freitag ging es dann gleich noch zum Erzrivalen nach Holzhausen, leider hatte die dortige 7. das Glück, auf die Bekanntschaft unser zurückschießenden Mauer Andreas verzichten zu dürfen. Alex und Götz setzten sich als 2. Doppel wieder mit 3:1 durch, 1:1 ging es aus den Doppeln.

Götz mußte gleich gegen den starken Gerth ran, ruckzug lag Götz mit 0:2 hinten, nun – das war in dieser Saison eine neue Erfahrung für unsere Nummer 1 mit 2 Sätzen hinten zu liegen. Doch mit Kampf ging es in den 5. Satz, dort lief es bis zum 7:9 aber gar nicht so rund. Die erste Saisonniederlage drohte… also war eine Auszeit angesagt. Und siehe da, das Minibreak zum 9:9 gelang, so daß bei eigenem Aufschlag erst eine Ballonabwehr und dann ein Trickaufschlag noch den Siegpunkt für die Füchse brachte. Alex machte es am 2. Tisch nach und die 12. lag in Holzhausen 3:1 vorne. Doch dann gingen 4 Spiele am Stück verloren, ehe Götz wieder zum 4:5 verkürzen konnte. Doch aus dem Würgegriff des  Rückstandes konnten sich die Mannen um Alex nicht mehr befreien, denn außer Götz kamen keine Punkte mehr, zum Schluß also ein bitteres 6:10 in Holzhausen. Merke: Auswärts und ohne Bestbesetzung, da geht nicht viel.

Dann ging es am 17.10. zur Materialschlacht nach Grünau, diesmal wieder in Top-Besetzung. Leider half dies in den Doppel nicht viel, selbst das Spitzendoppel Andreas/Götz mußten sich gegen Apitzsch/Mietz ohne große Gegenwehr mit 1:3 geschlagen geben, irgendwie war man da noch nicht richtig im Match. Mit 0:2 aus den Doppel stand also eine schwere Aufgabe vor den Füchsen.

Doch wozu reist man in Bestbesetzung an, genau, damit die Leistungsträger 1 und 2 gleich ihre ersten Punkte holen, der Ausgleich war erst mal da. Doch Apitzsch gegen Alex und Mietz gegen Tobias wollten da nicht so recht mitspielen, wieder 4:2 für die Grünauer. Also mußten Andreas und Götz wieder gegenhalten, leider waren Noppe und Anti für Alex und Tobias wieder zu schwer, immer noch 2 Punkte Rückstand… das wird wohl ganz eng werden diesmal… In der 3. Runde das gleiche Spiel, nur Götz und Alex punkten, die anderen beiden Punkte gehen weg, damit 6:8 vor der letzten Runde. Und schon stürzten die beiden ungeschlagenen Apitzsch und Götz aufeinander. Ein heißer Kampf, letztes Jahr noch klar für Apitzsch, doch Götz hat ja deutlich zugelegt und holte für die Mannschaft den ganz wichtigen 7. Punkt, wer weiß aber wie es ausgegangen wäre hätte Apitzsch den vierten bei 10:11 nicht mit Fehlaufschlag beendet.

Am anderen Tisch biß sich Andreas förmlich gegen Mietz durch, einschl. Blut und Pflaster im 5. – bis mit letzter Kraft dann auch der 8. Punkt für die Leutzscher im Protokoll stand. Alex setzte sich gegen Wolf durch und dann war Tobias ganz allein in der großen Halle gegen Lidki am Tisch. Und Tobias kniete sich rein, zeigte die beste Leistung seit Ewigkeiten, kämpferisch, technisch und mental ließ er dem Anti keine  Chance und war der Held des Abends mit dem 10. – dem Siegpunkt. Es war zwar erst der 2. Sieg in dieser Serie für ihn, aber was für ein toller und wichtiger Punkt der so viel wert war.

Das war Teamgeist pur, in der letzten Runde die bereits verlorene Partie gedreht und alle 4 Einzel geholt.

Merke also: Mit Bestbesetzung und Kampfgeist geht auch in fremder Halle immer was.

Damit steht die 12. nach 5 Spielen mit 6:4 auf dem vierten Platz, davor nur Gegner die noch kommen, schwere Gegner ja, aber mit der Mannschaft und diesem Kampfgeist sollte im Fuchsbau und auch auswärts nichts mehr unmöglich sein.

Realistisch sollte so der aktuelle 4. Platz das Mindestziel dieser Saison sein, aber mit guter Leistung geht da sicher auch noch mehr.

Die Bilanzen:

MoGoNo: Götz 3,5:0, Andreas 3:0,5, Alex 2,5:1, Dirk 1:1, Tobias 0:0,5

Holzhausen: Götz 4,5:0, Alex 1,5:3, Tobias 0:3,5, Dirk 0:3,5

Grünau: Götz 4:0,5, Andreas 3:1,5, Alex 2:2,5, Tobias 1:3,5

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Herminator

    |

    well done – es wäre kein Eigenlob gewesen zu erwähnen, das der lebende Beweis, das Tischtennis eine dankbare Sportart für vieles intensives gutes Training ist, seines Zeichens Götz der Terminator Morgenstern eine 19:0 Zwischenbilanz hat – in Worten: Neunzehn zu Null oder !!!!!!!!!!!!!!!!!! zu – .
    Sollte er es schaffen die gesamte Halbserie im Einzel makellos zu beenden, wird ihm ein Pokal samt entsprechender Gravur von seinen Kameraden gestiftet….

    Antworten

Kommentieren