Doppelspiel im Erzgebirge

Geschrieben von Marian Schmalz am in 2. Herren

img_1071-jpg

Beim Ausflug nach Pobershau und Marienberg bekam die Zweite wieder personelle Verstärkung – diesmal aus der Fünften…

Dabei hätte Jens G. nach eigener Aussage den Samstag doch lieber gemütlicher verbracht, wäre er von Beginn an vollumfänglich informiert gewesen. Vor der Zusage habe ich ihm aber vorsichtshalber sowohl den hohen Zeitaufwand (04.02. 11:30 Uhr – 05.02. 2:30 Uhr) als auch seine anvisierte Position (4) vorenthalten. Antonio und Christian dagegen waren heißer als die komplette Zweite zusammen und schafften es sogar fast pünktlich (pünktlich = nicht später als Steven) zum Treffpunkt. Damit auf zum ersten Streich nach Pobershau:

Nachdem wir bereits nach den Doppeln in Rückstand gerieten sorgte das im Voraus identifizierte "Problempaarkreuz Mitte" für eine erste dicke Überraschung und die Führung. Jens G. legte Altmeister David in vier Sätzen, Igor ließ einem der Martins in drei klaren Sätzen gar keine Chance. Die zweite Einzelrunde offenbarte dann die wahren Schwachpunkte dieses Doppelspieltages – die Stammspieler… Sven, Marian und Igor vergaben die Führung zur Halbzeit zum zwischenzeitlichen 5:7. Zum Glück waren wir nur zu dritt und hatten Ersatz dabei: die fünfte rettete mit drei Fünf-Satz-Siegen in Folge den ersten Punkt ins Ziel. Die zwei tschechischen Pobershauer erwiesen sich im Entscheidungsdoppel am Ende als zu abgebrüht. Trotz 2:0 Führung reichte es am Ende nicht zum Sieg. 

Auch in Marienberg reichte es in den Doppeln nur zu einem 1:2, die Fahrt war einfach zu kurz um eine gewieftere Taktik auszubrühen. Auch schwanden allen Beteiligten zunehmends die Kräfte, nur Antonio zog auch im letzten Einzel noch Vorhand-Topspin ganzer Tisch. Und so war er am Ende mit vier Siegen Fuchs des Tages, knapp dahinter Jens und Christian (der allerdings den dritten Sieg schon auf der Kelle hatte, ein Video vom Entscheidungssatz könnte noch folgen..).  

Die Tagesbilanzen:

Sven 2/3,5
Marian 2/3,5
Igor 1/4
Jens G. 2/3
Antonio 4/1
CK 2/3

Kommentieren