Wiederitzsch will’s wissen

Geschrieben von André Riebau am in 15. Herren

Stefan 15. Mannschaft

Nach krankheitsbedingt langer Pause konnte Sportfreund Schultz am vergangenen Donnerstag bei den Gastgebern von Wiederitzsch endlich wieder an den Tisch zurückkehren und damit empfing uns um 19 Uhr Ortszeit zum ersten Mal in dieser Saison die wohl stärkste Besetzung, die der Gastgeber aufbringen kann. Zum Glück konnten auch wir dank der Deutschen Bahn volle Geschütze auffahren…

Die Doppel starteten im Ergebnis wie geplant mit 1:1, nur die Siege waren irgendwie andersherum prophezeit: Die Sportfreunde Lehmann/Krabbes (Einzelbilanzen vorm Spiel 23:5 und 20:11) servierten zum 3:1 gegen Martin und Stefan. So war das nicht gedacht. ^^ Erstaunlicherweise überzeugten Tobias und André gegen die Kameraden Schultz/Hentschel mit netzigem und kantigem 3:0, so dass wir mit dem Endergebnis in den Doppeln doch zufrieden sein konnten.

Die Pünktlichkeit der bereits oben erwähnten Bahn bescherte uns tatsächlich auch noch rechtzeitig den Rolf, für den André in den Einzeln nun aussetzte und damit konnte’s auch richtig losgehen…
Martin ließ Sportfreund Kutzschke, der übrigens wie unser Bert mit Basecap unverwechselbar ist, mit sattem 3:0 keine Chance, Rolf musste sich gegen Krabbes noch etwas strecken, machte aber mit 3:1 den Sack zu. In der ersten Einzelrunde wurde der Kampfgeist noch nicht so richtig belohnt, die Sportfreunde Lehmann (3:1 gegen Tobias) und Schultz (3:0 gegen Stefan) glichen direkt im Anschluss wieder zum 3:3 aus. Das konnte sich also noch etwas ziehen…

Doch Rolf meinte “nix, wir essen zeitig” und panierte dafür Sportfreund Kutzschke mit 3:0. Tobias tat es ihm gleich gegen Krabbes, wenn die 3 Sätze auch etwas enger waren und Martin rang dem wieder genesenen aber noch nicht ganz fitten Sportfreund Schultz ein 3:2 ab. So konnte sich Stefan einen Patzer gegen Lehmann leisten und wir beschlossen die zweite Einzelrunde mit einem Gesamtzwischenstand von 6:4 aus Gästesicht. :)

Der Gong zur dritten Runde ertönte und war kaum verhallt, da war Martin bereits mit Sportfreund Krabbes fertig (leider auch Lehmann mit unserem Rolf ^^). Immerhin konnte Tobias gegen Schultz ebenfalls hauchdünn wie Martin zuvor mit 3:2 nachlegen und Stefan brachte uns mit dem neunten Punkt nach dem 3:0 gegen Kutzschke auf die Zielgeraden zum zwischenzeitlichen 9:5 und sicherte damit wider Erwarten doch recht frühzeitig das Unentschieden.

Da gleichzeitig an drei Tischen gespielt wurde, stritten sich jetzt Martin, Tobias und Stefan darum, wer den letzten Punkt machen durfte und wessen Spiel dadurch nicht mehr zählen würde. Sportfreund Schultz, Rolf und ich guckten uns das Spektakel von draußen an. “Bilanzenverhageln leicht gemacht” hieß es nun und das wilde Sätze-Protokollieren resultierte letztlich in einem 3:1 für Martin gegen Lehmann der damit sowohl das 3:0 von Tobias gegen Kutzschke als auch das 3:2 von Stefan gegen Krabbes, welches ehrenhalber noch ausgespielt wurde, aus dem Spielbericht verdrängte.

Offizieller Endstand damit 10:5 für die Ausgefuchsten, inoffiziell natürlich 12:5. ;)

Es hat uns sehr gefreut, Sportfreund Schultz wieder fit am Tisch zu sehen, was uns das Leben zwar schwer, den Sieg aber umso wichtiger gemacht hat. Schade nur, dass er gegen Eintracht Süd nicht schon dabei war um die aktuellen Tabellendritten ins Stolpern zu bringen, so brauchen wir nun ein kleines Wunder, um noch in Richtung Relegation zu schielen.

Punkte:
Martin 4:0,5
Rolf 2:1
Tobias 2,5:1
Stefan 1:2,5
André 0,5:0 (Ungeschlagen, ungeschlagen, he, he!) ^^

Trackback von deiner Website.

Kommentieren