La venganza del Alvarado

Geschrieben von André Riebau am in 15. Herren

francisco

Der Partie eurer heißgeliebten 15. am vergangenen Freitag gegen den bis dato amtierenden Tabellendritten Eintracht Leipzig 7 ging der düstere Schatten einer herben 0:10-Klatsche im Hinspiel voraus, doch unsere Rache sollte furchtbar sein…

Zurück auf Anfang: Ende November kassierten wir im Hinspiel bei den damaligen Gastgebern in der Glockenstraße, trotz einer eigentlich recht ordentlichen Besetzung (Martin, Tobias, Benjamin und André), ein schmerzhaftes 0:10, welches inzwischen selbst für eine 15. Mannschaft eine kleine Schande darstellt.

Mit Rolf, Martin, André und als Edel-Joker dem 11-jährigen Chilenen Francisco Alvarado sollte nun alles anders und die Füchse wieder Herr über ihren heimischen Bau werden! Für die Doppel wählten wir dafür noch die bewährte Doppelpaarung Rolf/Martin, die auch im ersten Spiel dieses verheißungsvollen Abends gegen die Sportfreunde Dömland und Braune mit einem niiieee gefährdeten 3:2 ungeschlagen blieben und ihre Serie auf ein sehenswertes 8:0 ausbauen konnten.

Der kleine Francisco wurde dem André zur Seite gestellt und das Chaos war perfekt. Der eine wusste nicht, was ihm der andere sagen wollte, Francisco griff jeden Ball an und die Antworten flatterten André reihenweise um die Ohren, einer zählte auf deutsch, ein anderer von draußen auf spanisch und eigentlich hatte auch keiner der Beteiligten eine Ahnung, wie es denn wirklich steht oder wer gerade Aufschlag hatte. :D Es kam, wie es kommen musste…das eingespieltere Duo, in diesem Fall Sportfreundin Schmidt und Sportfreund Schlegel, fand in der Regel die passenden Antworten und wir akzeptierten die durchaus erwartete Niederlage (1:3) vorbildlich. ^^

Mit diesem optimistischen 1:1 startete die erste Einzelrunde, in der wir direkt zwei Pillen schlucken durften. Rolf wurde 0:3 von Dömland vernascht und auch André hatte bei gleichem Endergebnis gegen Schlegel nur theoretische Chancen. Doch im Anschluss wurden der kleine Francisco und der kleine Martin aus dem Ballparadies abgeholt und zeigten eindrucksvoll gegen Schmidt (3:1) und gegen Braune (3:0) was sie dort gelernt hatten. ^^ Ausgleich zum 3:3 und alles wieder auf Null. :)

Runde Nummer zwo begann erneut mit einem Sieg von Kamerad Schlegel, der unserem Rolf auch hier keine Chance ließ, doch zumindest André machte es jetzt besser und bezwang seine Angstgegnerin Schmidt 3:2. Weder bei Martin gegen Dömland, noch bei Francisco gegen Braune brannte anschließend etwas an und wir schlossen diese Duelle mit einem zwischenzeitlichen 6:4.

Auf den Gong zur dritten Runde freute sich André besonders. Hatte er doch im Hinspiel die Möglichkeit verpasst, gegen Anti-Spieler Dömland antreten zu können, wollte der selbsternannte “Noppenkiller” diesmal auch einen Anti auf seine Liste schreiben. Nach anfänglichem Beschnuppern und dem Ausgleich zum 1:1, fehlte jedoch die Ruhe und Sportfreund Dömland zog letztlich zum 1:3 davon. :( Doch auf Francisco war abermals verlass, er blies auch Sportfreund Schlegel 3:1 die Zelluloid-Kerze aus und dann lief’s rund: Martin krallte sich Schmidt 3:1, Rolf zitterte das Spiel gegen Braune 3:2 nach Hause und Francisco durfte sich mit seinem vierten und letzten Spiel sowie dem 3:2-Sieg über den Anti-Meister Dömland seinen Schläger vergolden…wunderprächtig! :D

Endstand 10:5 und eine mehr als gelungene Rache für die Hinspiel-Schlappe gegen einen Gegner, der sich jedoch völlig zu Recht mit den letzten Spielen voraussichtlich den Relegationsplatz sicher dürfte.

Punkte:
Francisco 4:0,5
Martin 3,5:0
Rolf 1,5:2
André 1:2,5

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Maiko

    |

    Ihr Schummler verstärkt Euch also schon mit kleinen Jungs. Nach 22 Uhr ist das Kinderarbeit! ^_^

    Antworten

  • Maiko

    |

    Ups, das ist natürlich Schmarren. Nach 22 Uhr ist Kinderarbeit verboten, wollte ich schreiben. :P

    Antworten

Kommentieren