Das Grauen kehrt zurück

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren, Herrenmannschaften, Mannschaften

rackwitz2

Über 4 Stunden harte Arbeit im neblig rauen Nordsachsen blieben ohne Lohn. Schlimmer noch. Das erlöst geglaubte häßliche Gespenst des Entscheidungsdoppels schlug ausgerechnet beim gejagten Tabellenzweiten zurück und gönnte uns nicht mal ein 8.8, über das man sich wenigstens in origineller Hinsicht hätte freuen können. Zumindest außerhab des inneren Kerns der 5. Mannschaft… Wir verloren erneut 7:9, nach 67 Sätzen und noch mehr schweren Kreislaufattacken. Die Rackwitzer Noppenguerilla war, wie schon im Hinspiel, einfach frecher und abgebrühter. Als damals irgendwo heimlich Kaltschnäuzigkeit verteilt wurde, waren wir nicht da. Aber kein Grund zur Trauer. Unser auf die ungekämmten Haare geklebtes Trostpflaster heißt Klassenerhalt, aber nach dem Saisonverlauf hat es was von Sitzenbleiben.

Wir wussten um die Bedeutung der Doppel. Wir hofften auf ein starkes Debüt von David. Unser grippelnder Kapitän blieb in selbstverordneter Quarantäne. Aber es hätte reichen können, wenn, ja wenn und hätte, Fahrradkette. Wenn Igor und Maro das 2:0 und etliche Matchbälle gegen Malecha/Katschemba genutzt hätten. Wenn “Wieselflink” David einen der beiden 10:12 – Sätze gegen Daniel Berger nicht verloren hätte. Oder Igor. Gewinnt den ersten und dritten Satz gegen Daniel Berger und führt im zweiten 10:8, aber lässt sich das Spiel noch klauen. Oder Gunter gegen Torsten Berger, 9:11 im Fünften. Oder wenn ich mal kapieren würde was man gegen “Katsches” Wunderwaffe macht, stattdessen ohne Ende Fehlmeldungen an Kleinhirn. Oder nochmal Igor und Maro. Im vierten und fünften Satz mit komfortablen Vorsprüngen, aber im Stile der Olsenbande ging der Plan nicht auf. Was am Ende fast schwerer war. Klar, racksche Mitleser sagen jetzt, so ein Quatsch. Wenn wir schon mal beim Hätte sind, was ist denn mit dem 11:13 von Bauer gegen Max im Fünften, nach 2:0 Führung. Ja, okay. Die beiden 3:2 Dinger gegen Malecha waren auch glücklich. Ja, Ja, Ja, Und trotzdem. Was bleibt Gutes in Erinnerung ? Maro war superstark. David hat sich super eingeführt. Wir haben im Doppel einen Satz 11:0 gewonnen, Es hätte also auch klappen können, Aber “Katsche” hat es uns wieder mal gezeigt, der Meister aller Klassen.

Igor 1/2 David 1/1,5 Maro 2/1 Max 1/1,5 CK 1,5/1 Gunter 0,5/2

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Detlef Hauki

    |

    Wie immer gegen die 5 te aus Leutschland wenn Krischie mitkeult.
    Ergebniss für mich = unwichtig
    wichtig der nachfolgende Artikel zu lesen je nach freiem Zeitfenster von oben genannten.
    und heute schon online.
    derdet

    Antworten

Kommentieren