#Qué?

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

DSC_0277

Manchmal muss man sich fragen, ob TT-Spieler(innen) noch richtig ticken. Wenn man sich unser letztes Auswärtsspiel so anschaut, ist festzustellen, dass diese Frage durchaus berechtigt ist. Und das Tischtennis dabei eigentlich nur am Rande eine Rolle spielt.

Die Hinfahrt begann eigentlich für uns schon wieder mit einem deutlichen Omen. UMLEITUNG. Ob gut oder schlecht – wer weiß. Wir jedenfalls nicht. On Board: Maja, Swechcha, Kerstin, Marie-Philine und Fahrer/Coach/Edelfan André R. = die Chaostruppe schlechthin. Da unser ursprüngliches Ziel, der Haribowerksverkauf, zu unserem Entsetzen samstags bereits um 12:30 Uhr seine Pforten schließt, blieb uns nichts anderes übrig, als zu einem Punktspiel zu fahren. Obwohl einige dabei mehr motiviert waren als andere. #Phlegmatiker

Zunächst gings zum ESV Lok Zwickau 2. Die Doppel mit Maja/Kerstin gg. Büchler/Göhler 2:3 und Swechcha/Marie gg. Liebold/Kayser 3:1. Danach ein absolutes No-Go, was wir nie wieder akzeptieren werden: spielen an drei Tischen gleichzeitig. Damit fiel für uns das standesgemäße Coaching flach, was für einige aber gerade sooooo wichtig ist. Deshalb war es erfreulich, dass nur 1 Punkt (Swechcha gg. Büchler 1:3) an Zwickau ging. Dafür hat unsere Fluchkasse allerdings an diesem Nachmittag bereits ordentlich geklingelt. Kurz nach drei kommt Unterstützung in Form unserer 2.Herren, die sich drei weitere Punkte für uns (außer Marie gg. Kayser 1:3) mit ansehen können. Maja belohnt uns letztlich mit dem Abschlusspunkt zum 8:3.

Maja: 3/0,5, Swechcha: 1,5/1, Kerstin: 2/0,5, Marie: 1,5/1

Auf gehts nach Hohndorf. Und was steht auf der Straße? UMLEITUNG und OD Hohndorf gesperrt. Langsam fällts sogar uns auf. Unsere Gegner tun wirklich alles, um uns von ihren Hallen fern zu halten. Funktioniert aber nur mäßig, denn wir fuchsen uns durch. Und mit Hohndorf, derzeitiger Spitzenreiter der Tabelle, verstehen wir uns von jeher eh sehr gut. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es mannschaftsübergreifend zu “Verschwesterlichungen” kommt. #Robbe

Und dann läuft alles irgendwie anders. Die Doppel in gleicher Besetzung wie zuvor, nur das Ergebnis umgekehrt. Maja/Kerstin gg. Jacob/Rittig 3:1, Swechcha/Marie gg. Protzner/Haustein 0:3. Maja anschließend nicht chancenlos gg. Protzner (2:3) aber irgendwie gg. Jacob. Swechcha macht beide Punkte, Kerstin unten keinen, Marie zeigt im Spiel gg. Rittig mal wieder Selbstvertrauen und starkes TT und holt diesen wichtigen Punkt für unten. 4:6 Nach Adam Riese wars das wohl für uns. Maja holt gg. Haustein noch ihren Ehrenpunkt. Doch siehe da: nach 20 Uhr kann Kerstin wieder TT spielen und siegt überraschend gg. Jacob. 6:6, alles wieder offen. Die Spiele von Marie und Swechcha enden jedoch regelkonform und am Ende steht ein 7:7. #Nepal

Maja: 1,5/2, Swechcha: 3/0,5, Kerstin: 1,5/2, Marie: 1/2,5

Nach diesem für uns dann doch noch sehr glücklichen Ergebnis gabs noch ein leckeres Abendessen. #Knuddeln Doch igendetwas scheint dabei wohl in selbiges geraten zu sein, denn die Dialoge auf der Rückfahrt sorgten teilweise für Lachflashs ohne Pause #Hallo!Nadine? so dass selbst unser hartgesottener Fahrer sich gelegentlich ein Schmunzeln #Känguruh nicht verkneifen konnte. Alles in allem also wieder einmal ein gelungener Tag.

(Foto André Riebau)

Trackback von deiner Website.

Kommentieren