Krach – Bumm – Bämm – oder alles unter Kontrolle

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

AF

Salutschüsse zum neuen Jahr leiten krachend unseren Spielauftakt für die Rückrunde ein. Und was für ein Auftakt das war!

Freitagabend! Ein für uns eher ungewöhnlicher Termin (zumal wir doch abends auch meistens so gut spielen können). Egal, der Gegner heißt Holzhausen, ist pünktlich und mit Fischer, Rögner, Moschner und Zibis beinahe in Bestbesetzung.
Doppel – jedes Mal ein heißes Thema, aber heute erfreulicherweise 2:0 für uns. Während Maja gg. Fischer klar mit 3:0 gewinnt, kämpft Kerstin wie im Hinspiel mit Rögner, um diesmal jedoch nach 0:2 noch 3:2 zu siegen. Zwei wichtige Punkte, denn das untere Paarkreuz kann die Ergebnisse aus der Hinrunde nicht wiederholen und beide Spiele gehen weg. In der nächsten Runde gewinnt Maja erneut, Kerstin nicht. Dafür gelingt Ann-Kathrin der Sieg 3:1 über Moschner. Der 1:2 Rückstand von Marie-Philine lässt jedoch schlimmes erahnen, aber auch ihr gelingt gg. Zibis eine spektakuläre Kehrtwende zum 3:2. Zum krönenden Abschluss gewinnt unsere AK dann noch 3:2 gegen Rögner und schon steht es 8:3.

Gleich am nächsten Tag geht es bei Eis und Schnee zum Döbelner SV Vorwärts. Dort macht es zunächst BUMM. Zum Glück nicht bei uns, aber beim Gegner – Autounfall. Somit startet das Spiel zwar mit einer Verzögerung, die wir aber gern in Kauf nehmen, da niemandem was passiert ist. Die Doppel in gewohnter Paarung – nah dran wieder an der 2:0 Führung, aber am Ende doch nur 1:1.
Von Maja, Kerstin und Ann-Kathrin kommen drei Punkte, nur Marie-Philine kann nicht viel gg. Schneider tun. Das obere Paarkreuz geht in der nächsten Runde über die volle Distanz, am Ende kommt aber nur ein Punkt. Und dann muss auch das untere Paarkreuz die Punkte liegen lassen. Somit nur noch 5:5. Maja punktet dann aber gg. Schneider und Ann-Kathrin brilliert erneut gg. die Nr. 1 (Gückel). Auch MP zeigt ein tolles Spiel, kann jedoch gg. die routinierte Evelin Dathe nur einen Satz erobern. Somit heißt es am Ende: Kerstin vs. Kerstin (Seidel). Und wie geht es wohl aus? Richtig, Kerstin gewinnt. Damit geht es mit einem 8:6 und zwei Punkten im Gepäck zurück durch Eis und Schnee in den heimischen Bau.

Und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, wollte der ESV Lok Pirna 2 auch noch gegen uns spielen. Die Mädels waren allerdings von ihrem zuvor hart erkämpften Unentschieden gg. Holzhausen noch ziemlich fertig, dass es ein sehr schnelles Spiel werden sollte. Die Doppel wieder 2:0 für uns (unsere Jungstars gingen dabei mal wieder über alle Sätze). Während Kerstin ihr Spiel gg. Nguyen 1:3 abgibt, gratulieren bei den nachfolgenden sechs Spielen Luckanus, Cegan, Randel und dann auch Nguyen jeweils den Leutzscherinnen zum Sieg (auch wenn es eigentlich sieben waren, denn MP war schon vor AK fertig) – Bämm – was für ein (fast) Blitz-KO.

Wir kommen also dieses Jahr schon mit vielen Widrigkeiten klar, behalten alles (und jeden) unter Kontrolle, behalten den Überblick (siehe Foto) und noch sind wir nicht aufzuhalten. Mal sehen, ob es am Sonntag dabei bleibt, denn da heißt der Gegner Neusalza-Spremberg (Hinspiel 7:7). Wir freuen uns auf Eure Unterstützung.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren