Glücksfuchs statt Heimvorteil – wird das was?

Geschrieben von Kerstin am in 3. Damen

Foto-Fuchs

Nach unsagbar langer Sommerpause mit etwas eingeschlafenem Trainingsrhythmus (naja, zumindest bei einigen wenigen ;) ) trifft der Hauptstamm der 3.Damen am 10.09.16 zum allerersten Punktspiel mal wieder komplett aufeinander.

Dieses Jahr wird die Mannschaft unterstützt von einem Neuzugang aus Nepal und der in den Erwachsenenstand aufgestiegenen Füchsin Emilia Schreiner. Mal seh´n was uns dieses Jahr bringt!

Aber erstmal das wesentliche: Füchse Drei – Feuer FREIIIIII !

Unser erster Gegner Holzhausen, auch aufgerüstet mit einem Neuzugang – Stefanie Zibis – stärkt die Mannschaft unten. Hip Hip Hurra, da freut man sich, eine teils von unserer Mannschaft eher im Denken extrem gefürchtete Spielerin….

Unsere Doppel haben sich langsam eingestellt, Maja/ Kerstin kämpfen in 5 Sätzen gegen Rögner/ Böttger um einen Punkt, damit wir nicht wieder einen Rückstand aufzuholen haben. Sehr erfolgreich, zwar bringen sie wieder alle zum zittern, gewinnen ihre drei Sätze doch meist relativ klar. Ann-Kathrin/ Marie-Philine hingegen haben gegen Moschner/ Zibis Mühe überhaupt ins Spiel zu kommen. Es schaut eher aus, als wären sie das Abschussdoppel, naja zumindest zu Beginn.

Maja kämpft im ersten Spiel gleich gegen unsere ehemalige Mitfüchsin Luise Böttger, gewinnt 3:1 mit den stärkeren Nerven im letzten Satz mit 15:13 (für die Füchse). Tina Rögner und Kerstin reizen gleich wieder alle Sätze aus, doch leider geht dieser Punkt an Holzhausen. Marie-Philine spielt gegen Ute Moschner und gibt nur den zweiten Satz ab (starke Leistung). Parallelen sind bei Ann-Kathrin gegen Steffi Zibis erkennbar. Auch hier gibt die Leutzscherin nur den 2. Satz an Holzhausens Neuzugang ab. – 4:2 nach der ersten Runde und zwei superwichtige Punkte des unteren Paarkreuzes.

Tina spielt auch gegen Maja die maximalen Sätze, aber vielleicht hat Kerstin im vorigen Spiel die Nerven der Gegnerin schon müde gemacht oder Maja hat heute einfach noch stärkere! Denn sie dreht das Spiel nach 0:2 noch um und gewinnt den vierten Satz sogar 11:1. Sie macht damit ihrer Position als unsere Nummer 1 vollste Ehre. Kerstin muss sich nach einem guten ersten Satz gegen Luise leider mit 1:3 geschlagen geben. Auch unten läuft es gerade eher nicht wie geplant. Unsere Nummer 3 Ann-Kathrin zieht gegen Ute auf gleichrangiger Position heut den Kürzeren. Auch Marie-Philine, die Steffi als eine Art Angstgegner sieht, spielt in den ersten zwei Sätzen kein Tischtennis. Sie lacht, aber vermutlich wohl über das was sie selbst alles grade produziert. Coach Maja sagt schon wieder dasselbe, doch irgendwas hat sich geändert. Marie-Philine weist Steffi wieder in ihre Schranken, scheinbar will sie das Spiel drehen. Es schaut gut aus. Doch im 5. Satz geben beide ihr Bestes und dies endet mit einem 15:13 für die Gegner. Das Ergebnis würde Marie am Ende bereuen. – Allen wird klar, dass die Spiele und auch alle Sätze hart umkämpft sind. Beide sind gleich auf! Und schon steht es 5:5.

Maja lässt Ute im letzten Spiel keine Chance und holt ein klares 3:0 für die Füchse. Ann-Kathrin muss sich derweil gegen Tina behaupten. Sie erspielt aber leider nur den 3. Satz für Leutzsch. Marie hat währenddessen keine Chance gegen Luise, mehr als Punkte springen in diesem Spiel nicht heraus. Somit wären wir schon fast am Ende angekommen.
Das letzte Spiel steht an, was – zur Orientierung – klären wird, ob Holzhausen gewinnt oder wir mit einem Unentschieden nach Hause gehen dürfen.

Unser Publikum, bestehend aus unserem Edelfan André, Luis, einem Elternpaar und vielen Schokoladen-Füchsen feuert Kerstin an. Eine Packung Kekse mit Tiermotiven behauptet von sich, Füchse als Motive zu beinhalten. Bis jetzt fand keiner einen. Kerstin nahm zur Stärkung einen letzten Keks und siehe da, ein Fuchs. Das muss doch ein Zeichen sein! Kerstin lässt Steffi den 1. Satz mit 8 Punkten. Den zweiten beendet sie mit einem 11:7 – 1:1. Wieder 8:11 für die Neue. Doch Kerstin ist ein Kämpfer, das wissen wir schon. Der 4. Satz geht mit 11:9 an uns. Natürlich 5 Sätze, wie sollte es bei diesem Punktspiel auch anders laufen! Und da kommt der Fuchs in Spiel. Als hätte Kerstin den Fuchs extra gegessen um einen Fuchs an der Platte zu machen. Und sie macht einen Fuchs. Wir freuen uns mittlerweile auch über Netz mit anschließender Kante, natürlich fairerweise nur innerlich. Und mit diesem Ball entscheidet Kerstin die Verlängerung mit 12:10 noch für uns.

JEYYYYYYE, wir haben ein Unentschieden – 7:7 Endstand.
Ein lang und von beiden Mannschaften hart umkämpftes Unentschieden nach geschlagenen 4 Stunden, in der Länge schon eine Rekordzeit. Vielleicht haben wir mit dem Heimvorteil in der Rückrunde  etwas mehr Glück bei den Fünfsatzspielen. ;)

Alles in allem sind wir mit diesem Beginn erst einmal ganz zufrieden. Denn man muss sagen, an diesem Tag waren wir relativ gleich auf.

Maja 3.5/ 0, Kerstin 1.5/ 2, Ann-Kathrin 1/ 2.5, Marie-Philine 1/ 2.5

ein Spielbericht von Marie-Philine Rockmann

Trackback von deiner Website.

Kommentieren