Leutzschland im Adventstaumel

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren, Herrenmannschaften, Mannschaften

wurzen

Vorfreude, schönste Freude. Freude im Advent.

Sonntag morgen, im Kopf noch dämmern,

schnippeln, flippen, ziehen, hämmern,

und das zweite Lichtlein brennt.

Kekse krümeln im Advent, Freude im Advent

.

Tolle Choreographie. Im guten alten Fuchsbau wimmelte es von prominenten “Keksstädtern”, oder für vorweihnachtlich Überzuckerte und Bildungsbürger, von “Ringelnatz-Städtern”. Es war sowas wie ein Länderkampf, zweimal Leutzschland gegen Wurzen. Während die tapfere und öffentlichkeitsbescheidene Achte relativ schnell Klarheit hatte und 11:4 gegen Wurzen II gewann, strampelte unsere Wunderblume LF 5 an ihrer ganz großen Aufgabe. Die Tabellenführer empfahlen sich mit einem vorabendlichen 13:2 im bestbesetzten Delitzsch. Dort spielten wir gegen eine ersatzgeschwächte Truppe nur 8:8. Also, hoffnungslos herunter spielen oder in Anbetracht des heraufziehenden Schneesturms gleich die Tempotaschentücher raus holen und um Gnade flehen? Gunter hatte schon Glühwein gekocht, zwei Fans mitgebracht, alles damit es nicht so weh tut. Kerstin warf ihre Mütze vor Spielbeginn in die Box. Ein Zeichen? “Fürchtet Euch nicht. Schlüpft unter meine Mütze.” Doch – siehe da, Führung nach den Doppeln. Und hoppla, zur Pause 5:4 Führung und dann setzte Igor oben auch noch nach und erlegte den 6. Punkt im Entscheidungssatz. In der Mitte wurde gegen Sportfreund Kabus die Führung gehalten und im unteren Paarkreuz der dicke Fisch an Land gezogen. 9:6 gegen den Tabellenführer. Gegen die Spitzenmannschaften der Liga 5 Punkte geholt, gegen die “Kellerkinder” ganze 2. Was soll man davon halten? Marienbrunn hockt mit 9:9 Punkten auf dem Abstiegsplatz, wir sind nur vom Spielverhältnis leicht besser. Die verrückteste Tabelle seit der digitalen Aufzeichnung verspricht eine abenteuerliche Rückrunde. Der Weg von zugeworfenen Mützen vor dem Spiel bis zu zugeworfenen Dessous nach dem Spiel ist noch verdammt weit. Aber der Glühwein schmeckte, Katja kann sich jetzt das “Gelbe Trikot” für den besten Fan überstreifen, über allem lag ein unschuldig weißer Zuckerguß und irgendwie war das ein versöhnlicher Abschluß eines turbulenten Punktspielkalenderjahres.

Igor 1,5/1 Max 0/2,5 Maro 1,5/1 Torsten 1/1,5 Christian 2,5/0 Gunter 2,5/0

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Katja

    |

    Welch eine Ehre, vielen Dank und jederzeit wieder…! ;-)

    Antworten

  • Lasse

    |

    Übrigens war es die Siebte, nicht die Achte, die gegen Wurzen 2 gewonnen hat, aber man kommt ganz durcheinander…

    Antworten

Kommentieren