Birthday Bash

Geschrieben von Tho Do Thi am in 1. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

d8ddffbc-8b0d-4d28-8d53-cf4733a4735b4.00 Uhr morgens, Conne Island. “Thoooo? Wie lange muss man hier durchhalten?” (leicht angetrunken, nur gaaanz leicht) – “Wie lange hältst du denn noch aus?” – “Ich glaube gar nicht mehr” (lacht). Nach insgesamt drei Punktspielen (zwei selbst gespielt, eins betreut), einigen Gin Tonics und einer langen Nacht im Club wurde auch Kai irgendwann müde. Gefeiert wurde bis in die Morgenstunden – man könnte es fast Teambuilding-Maßnahme nennen, denn unsere Jungs aus der 1. fuhren praktisch nach ihrem Match direkt aus Burgstädt ins Conne Island. In großer und geselliger Runde feierten wir gemeinsam nicht nur unseren geilen Sieg gegen Saarbrücken, sondern auch etwas ganz Besonderes: den 23. Geburtstag von Papa Kai. :)

Nächster Krimi im Fuchsbau?

Geschrieben von Leon Heyde am in 1. Damen, Allgemein, Damenmannschaften

1.Damen gegen TuS Uentrop-14-85cfb2b52d

Einen echten Krimi erlebten Tischtennis Begeisterte letztes Wochenende im „Fuchsbau“ Leplaystraße – nur das Happy End beim 3:6 gegen Tostedt fehlte auf Seiten der Leutzscher Füchse. Auch die Partie am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Leplaystraße) verspricht wieder Spannung pur, diesmal soll aber auch das Ergebnis für die Leutzscher Zweitliga-Frauen stimmen. Davon überzeugt ist Trainer Kai Wienholz: „Wir werden am Samstag gewinnen, davon gehen wir fest aus.“

Küsschen, Schnee und Sieg

Geschrieben von Tho Do Thi am in 1. Damen, Allgemein, Turniere

b7522545-4bbd-45c0-acb9-bae5f6ab7752Die Mission war klar: Titelverteidigung. Seit 8 Jahren werden die Mitteldeutschen Meisterschaften ausgetragen und 8x ging der Titel bei den Damen an einen Fuchs. Da ich dieses Jahr die einzige Leutzscher Starterin war, galt diese Mission also ganz sicher mir. Eines der schwierigsten Matches stand mir jedoch schon vor dem Wochenende bevor: Wie kommen die Jungs aus Holzhausen und ich nach Dippoldiswalde? Keiner von uns besitzt ein Auto, keiner von uns ist erfahrener Autofahrer bei schwierigen Wetterlagen. Tagelanges, schweißtreibendes Taktieren und Rätseln. Freitagabend dann die gute Nachricht: Ich konnte mir glücklicherweise einen Platz im Auto von Schiedsrichterin Eva safen. Die Jungs entschieden sich dazu, ganz klassisch mit Bus und Bahn anzureisen.

Lotti – The Feel Good Manager

Geschrieben von Tho Do Thi am in 1. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

a5204c7f-46e0-4c27-9b8d-bfcc6b5996a9Leipzig – Freiburg – Weil – Leipzig. Was für ein Wochenende. Diesmal haben wir uns einheitlich dafür entschieden, einen Tag vor dem Spiel in Weil anzureisen. Vor allem ich war heilfroh. “Tho, dein Gesicht war nicht weiß, es war grün”,  so hat Marina meinen Zustand nämlich nach dem letzten Ritt liebevoll beschrieben. Unser Kapitän hatte wieder keine Mühen gescheut und hatte die zündende Idee, am Samstag in Freiburg zu nächtigen. In der schönen Stadt angekommen, aßen wir noch genüßlich zu Abend und machten einen kleinen Spaziergang durch Freiburgs Altstadt. Perfekte Voraussetzungen für einen Sieg oder?

+++ 1. Herren weiterhin auf Punktejagd +++

Geschrieben von Sascha Julius am in 1. Herren, Allgemein, Herrenmannschaften, Mannschaften

dav

Die 1. Herren der Leutzscher Füchse holt auch weiterhin fleißig Punkte. So auch zuletzt am 06.01. auswärts beim ESV Lokomotive Zwickau, welches wegen einem Riesenstaus in der Hinrunde nachgeholt werden musste. In einem packenden Spiel mit einer starker Doppelbilanz (3:1) konnten wir uns schlussendlich mit 9:7 durchsetzen!

Sechs gegen Eintausendachthundertvierundfünfzig

Geschrieben von Tho Do Thi am in 1. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

Lttv-UentropSonntag, 8.15 Uhr: “Neeeeeeein, ich habe die Tankkarte vergessen! Wir müssen nochmal heim!” ..ging ja schon mal gut los. Dafür wurde ich zwar auch noch den ganzen Tag aufgezogen. Aber das war mir am Ende des Sonntages auch vöööööllig egal. Vielleicht war es ja auch ein gutes Omen? Das redete ich mir zumindest ein. Die anderen verneinten es. Na gut.
Auf dem Weg nach Uentrop rätselten wir, was wohl auf uns zukommen würde. Wir wussten, dass 600 Karten schon im Vorverkauf weggingen. Bleibt es bei den 600? Oder verdoppelt sich diese Zahl noch? Vielleicht geraten wir auch in Stau? Und kommen unpünktlich? Oder gar nicht? Schaffen wir es noch auf einen Rastplatz bevor Huong in den Bus machen muss? Fragen über Fragen, die dem ein oder anderen Schweißperlen auf die Stirn trieb. Was aber uns dann in der Halle begegnete, hatte wohl noch keiner von uns bisher erlebt.