Erfolgreiche Fahrt der Dritten Herren nach Lugau

Geschrieben von JM am in 3. Herren

Frühes Aufstehen lohnt sich doch. Auch zum Sonntag =) 11:4

Pünktlich 7:30 an diesem Sonntag in Gunnars heiligen Hallen trafen wir zusammen, um zu siebt in Richtung Lugau zu fahren (Danke nochmal an den zweiten Fahrer!)… Alle Zeichen standen auf Sieg: Früh genug in der Halle, die zu allem Überschuss auch noch ordentlich warm geheizt wurde, schlugen wir uns ein. Zwei Doppelpunkte zu Beginn durch Luis/Eric und Jakob/Max =) Luis..hmm ob er zwei Punkte macht??! Es gibt Wunder 😉 also macht er wieder zwei (wenngleich diesmal mit leichten Startschwierigkeiten im zweiten Match). Der Grund liegt aber auf der Hand – sein Joola-Kantenband fehlte. Eric muss zwar Schneider mit seiner guten RH gratulieren, setzt sich gegen seinen Angstgegner Wenzel durch. Benno bleibt seiner Siegesserie treu (gg. Löbner und Schulze) und auch Gunnar punktet gegen Schulze 🙂 Jakob mit zwei Punkten (gegen Krause und Carlowitz) und auch Max schlägt Carlowitz =) Voila – 11:4 Damit ist die Pole Position gesichert, wobei der Maxibrocken Wurzen erst nächsten Samstag 14 Uhr am Fuchsbau klopft. Bis dahin.

Verdientes Bier – Lindenthal 11:4

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

Ohne Paul und ohne Tihon, wagten wir den Befreiungsschlag gegen die bislang ungeschlagenen Lindenthaler. Deren Einzel-Bilanzen im oberen und mittleren Paarkreuz trieben uns schon vorher Angstpickel auf die Pelle. Aber wir Füchse stellen uns allen inneren und äußeren Bedrohungen und lauernden Gefahren. Die Einheit war schon dreiviertel Zehn fertig mit einspielen und machte bis zum Spielbeginn von der Bank aus einen verdächtig selbstzufriedenen Eindruck.

In Colditz 8:8 verloren

Geschrieben von Matze Wolf am in 7. Herren

Mit einer etwas merkwürdigen Anfahrtsaufteilung (5 Mann bei Lutz und Olli allein) gings nach Colditz. Lucho, der den abgängigen David ersetzte, bekam wohl von der 50 minütigen Doppeldiskussion wenig mit; wohl auch besser so. Das große „Je t’aime, Wer mit Wem?“ musste diktatorisch vom ML durchgesetzt werden und endete für uns mit dem Novum, dass Nummer 3 und 6 Doppel eins spielten. Aus dem geplanten 2:1 wurde dann doch ein relativ klares 3:0 nach Doppeln (also alles richtig gemacht). Doch anstatt Sicherheit bescherte uns diese Führung in den Einzeln eher eine Zitterhand. Lediglich die Wolfbrothers konnten mit zwei Einzeln überzeugen und Lucho rettete uns in einem umkämpften Spiel die Führung fürs Entscheidungsdoppel, in jenem welchen allerdings Lucho und Matze das Glück, Können und der Erfolg verlies. Nach dem permanenten Gefühl der Führung war das Unterschreiben des Endergebnisses irgendwie nicht befriedigend. Olli: 2,5:0 Karl: 0,5:2 Matze: 2,5:0,5 Lutz: 0,5:2 Stefan: 0,5:2 Lucho: 1,5:1,5

Neunte bleibt weiter ungeschlagen

Geschrieben von Michael Olewicki am in 9. Herren

Eintracht Süd 5 hält beim 4:10 nur kurz dagegen…

Am Freitag gings in die Dunkelkammer zu Eintracht Süd 5.
Am Start diesmal Mathias, Frank, Stefan und Ich. Die Doppel wurden mal durchrotiert. Leider hab ich mich dabei ein bisschen verrotiert. Mathias und Frank mussten sich knapp geschlagen geben und auch Stefan und Ich taten sich ganzschön schwer, gingen allerdings mit 3:1 von der Platte.
In den Einzeln liefs dann aber sehr gut und die ersten beiden Runden gingen mit 3:1 an uns. Nur Mathias musste sich jeweils 3:1 geschlagen geben. In der letzten Runde wars dann an Stefan sein Einzel abzugeben. Frank und Mathias machten aber in gewohnter Sicherheit den Sack zu, sodaß wir schnell zu Gangsterparty aufbrechen konnten. Stefan 2,5 : 1,0
Frank 3,0 : 0,5
Mathias 1,0 : 2,5
Ich 3,5 : 0,0

Neunte schlägt Tabellennachbarn

Geschrieben von Michael Olewicki am in 9. Herren

Gegen den Tabellenzweiten Makranstädt gabs ein klares 10:1

Am Freitag hatten wir die 1. Mannschaft aus Makranstädt zu Gast im Fuchsbau. Diese kamen mit stolz geschwellter Brust und viel Selbstvertrauen, hatten sie doch in den ersten drei Punktspielen schon doppelt so viele Punkte geholt wie in der gesamten letzten Saison. Wir mussten auf Stefan verzichten der von Lucho vertreten wurde. Bei Markranstädt fehlte die "Blütenkirsche" Heine. Die Doppel wie immer diese Saison eine Macht. Matze und Frank nur im ersten Satz mit Schwierigkeiten. Lucho und ich nur im zweiten Satz bissl zu locker. Macht ne 2:0 Führung. Die Einzel dann ne mehr oder weniger klare Angelegenheit. Nur Mathias unterliegt unglücklich gegen Pataki. Der wurde angeblich schon häufiger im Fuchsbau zum Training gesehen. Wer ihn das nächste mal sieht sofort Mitgliedsantrag und Wechselformular in die Hand drücken und nicht raus lassen bevor alles  unterschrieben ist. Am Freitag gehts dann erst gegen die Eintracht und dann gegen die Geister in Christians Keller. Frank 2,5 : 0,0
Lucho 3,5 : 0,0
Matze 1,5 : 1,0
Ich 2,5 : 0,0

Das Leiden geht weiter – nur 8:8 gegen die Pöse

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen.

Was tut man nicht alles. 4 Spieler in die Halle bringen. Zwölf solidarisch fröstelnde Gegner (Torgau und Großpösna) gegen halb 10 vor unserer Halle begrüßen, dann den Schlüssel holen, dann schnell um- und aufbauen, das Protokoll ausfüllen, die Vermissten anrufen, Knut Verbandsmaterial und Reinigungskrempel besorgen, einspielen und die Nerven bewahren. Bis auf Letzteres ist mir alles gelungen. Dabei liess es sich doch ganz gut an, trotz fehlendem oberem Paarkreuz (Paul in Norwegen und Tihon auf Seminar). Wir führten nach den Doppeln 2:1 und im vorgezogenen Einzel gegen den auf der Flucht befindlichen „Linde“ konnte ich erhöhen. Torsten legte nach und so machte sich zaghaft Zufriedenheit breit. Doch unsere Gäste hatten heute mit Dustin Fuhrmann den Joker gezogen. Er plättete erst überraschend unseren konsternierten Jorge 3:2 (u.a.-10,-16,-9) um später auch noch den wieselflinken Karl Wilschky dreimal 9 zu panieren. Torsten Braun hatte die Fügung gegen Fips Schneider nochmal in seiner Rechten, aber zu 9 im Fünften musste auch er gratulieren. Gegen den ausgebufften Matthias Potel fand wenigstens Knut ein Rezept und rettete uns wenigstens ins Entscheidungsdoppel. Aber gegen die Materialguerillas Potel/Schneider starben Jorge und ich nicht mal in Schönheit. Sehr ärgerlich, wieder verschenkte Punkte, die uns am Ende hoffentlich nicht fehlen.

Gegen Torgau war mehr drin – 5:10

Geschrieben von Christian Klas am in 6. Herren

Schlauer Fuchs der André, eine Hochzeitsnacht ist wohl das beste Alibi gegen einen Platz auf dem Protokoll gegen Torgau. Seine Jungs gaben alles, mithin zu wenig um die tschechische Doppelspitze auszuhebeln. Am Ende steht ein 5:10, das aber ein näheres Betrachten belohnt. Denis Gärtner Shooting-Star wieder mit 2 dicken Dingern in der Mitte und auch Stefan Kahle schlug den hochgepriesenen Julian Hoffmann, der noch vor wenigen Tagen unsere IV. ins Grübeln brachte. Unten noch ein schöner Punkt vom letzten Hochzeitsgast Thomas Beinicke über Breiler. Und wenn man die beiden 2:3 Doppelniederlagen und das 2:3 von Jens Grosche gegen Schostakowitsch mit Hätte, wenn udn aber einrechnet, dann war wirklich mehr drin. Kopf hoch Jungs, da geht noch was.rnFigueroa 0/2,5 Müller 0/2,5 Gärtner 2/0,5 Kahle 1/1,5 Dr. Grosche 1/1,5 Beinicke 1/1,5