Autor Archiv

Das Beste kommt zum Schluss

Geschrieben von Maja Meyer am in 2. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

IMG_3156

Die Saison ist schon längst vorbei, doch einen Leckerbissen der Rückrunde haben wir uns noch aufgehoben. Hiermit präsentieren wir feierlich die Zusammenfassung der Rückrunde in bewegten Bildern, da uns dafür die Worte fehlen. Vielen Dank an die zahlreichen Leute die uns herzlich als Zähler, Fahrer, Fans, Coaches und mentale Felsen in der Brandung unterstützt haben die Oberliga Damen zu halten.

Kurz und bündig

Geschrieben von Maja Meyer am in 3. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

15398918_10206291633410043_30718026_o

Gibt es was zu feiern? Die erste Frage der Gegner von Elbe Dresden 3: Auf der Bank stapelten sich Kuchen, mit Schokolade überzogene Weintrauben und viele andere Leckereien, wie es sich gehört. Majas Antwort mit einem breiten Grinsen: “Klar, gibt es immer.” Genug der Worte und der Beschwerden der Fans, dass es kaum Platz zum Sitzen gab, ohne sich ein Stückchen Platz freizuessen. Die Doppel boten ein klares 2:0 während die erste Einzelrunde für Maja mit einem knappen 3:1 und einem souveränen 3:0 für Swechchha endete. Auch die nächsten zwei Begegnungen verliefen so zügig positiv, dass es schwer viel Twitter auf dem aktuellen Stand zu halten. Ann-Kathrin schickte Katja Polotzek mit 3:1 in die Ecken und Kerstin zog einige feine Rückhand-Topspins parallel zum 3:0. Schon stand es 6:0 im Fuchsbau. In der letzten Runde rechtfertigte Swechchha die begeisterten “Nepal!”-Rufe durch ein erneutes 3:0. Maja lieferte das knappeste Spiel der Partie mit einem hart umkämpften 3:2 Sieg gegen Mengyang Li. Insgesamt ein wichtiger Meilenstein zum diesjährigen Ziel der güldenen Herbstmeisterschaft. Nun gondeln wir beschwingt am 10.12. nach Neusalza-Spremberg um uns den den Titel zu holen. #läuft #wirholendasding

Die Slapstickmeisterin, die Bewegungsunfähige, die Talentfreie und die laute Lache

Geschrieben von Maja Meyer am in 2. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

IMG-20141004-WA0002

11 Uhr vormittags. Hochmotiviert und gut gelaunt startete die 2. Damenmannschaft aus der schönen Südvorstadt ins idyllische Lengenfeld. Dort entstand während des proffesionellen Fotoshootings der Lengenfelder Mannschaft, das beinahe ebenso ernsthafte erste Selfie unserer Mannschaft. Während der Fahrt wurde die Doppelaufstellung nach kurzer Unklarheit sorgfältig und hochseriös ausgearbeitet um mit einem 1:1 quittiert zu werden. Linda und Kulbaken debütierten gegen Svadlenka/Karl erfolgreich, während Tho und Maja sich gegen Drobna/Merkerova 1:3 geschlagen gaben. Danach gewann Linda völlig souverän 3:1 gegen Drogna (dritter Satz nach 1:8, 17:15). Tho fand nach kurzer Suche ein hilfreiches Rezept gegen Merkerova 3:1, während Kulbaken 3:0 gegen Svadlenka gewann. Nur Maja zitterte sich hypernervös in den fünften Satz gegen Carl. Beim Stand von 7:7 wurde ihre Nervosität jedoch deutlich gedämpft, da sie sich nach einer verletzungsbedingten Auszeit eine bewegungslose Strategie zurechtlegte. Mit minimaler Bewegung und maximaler Ablenkung gewann sie das Match 11:7.

Herbstmeister!

Geschrieben von Maja Meyer am in 3. Damen

nov2011_038b-jpg

Vielen Dank für die großartige Unterstützung!!

Hier die Eindrücke des spannenden letzten Zitterpartie der Saison und der etwas verspätete Bericht unseres vorletzten Spieles gegen Colditz.

2 x 2 = 4

Geschrieben von Maja Meyer am in 3. Damen

sdc14780-jpg

Ganze 4 Punkte konnte die 3. Damenmannschaft, also wir, an den letzten 2 Wochenenden einfahren.

Das erste Heimspiel gegen Radeburg bestritten wir in voller Besetzung. Da Kerstin an diesem Tag leider nicht in der Halle sein konnte, mussten die Schiedsrichter- und Schreibformalitäten unter den anderen Mannschaftsmitgliedern aufgeteilt werden. Gelegentlich übernahmen unsere Gäste auch mal das Eintragen der Sätze.
Nachdem die Radeburger herzlich begrüßt wurden, kam die ungeliebte Doppelrunde. Doch beide Doppelpartien gingen überraschend an uns und somit gingen wir 2:0 in Führung.
Die erste Einzelrunde war dann auch relativ schnell überstanden, da Maja und ich jeweils einen 3:0 Sieg verbuchen konnten.
Nun waren Eva und Tho an der Reihe. Eva machte es sehr spannend, sie lag zwischenzeitlich 1:2 hinten, behielt aber die Nerven und drehte das Spiel doch noch zu ihren und unseren Gunsten, indem sie den 4. Satz mit 12:10 gewann. Tho konnte diesem Beispiel leider nicht folgen und musste ihr Spiel an die verbissen kämpfende Gegnerin abgeben.
Doch es sollte bei diesem einzigen Punkt für die Gäste bleiben… denn die zweite Runde war die Unsere. Maja und ich holten die Punkte 6 und 7, jeweils mit 3:0 und schließlich sicherte uns Tho den Sieg mit ihrem 3:0 Erfolg gegen die Nummer 3 der Gäste.
Wir hatten uns also einen klaren 8:1 Sieg erkämpft und danach noch genug Zeit die zur gleichen Zeit spielenden Oberliga- Damen anzufeuern oder uns mit den sympathischen Radeburgern zu unterhalten.
 
Maja  2,5; Tho 1,5; Eva 1,5; Luise 2,5
 
Bei  unserem zweiten Heimspiel, welches letzten Samstag stattfand,  war der Gegner niemand geringeres, als der altbekannte TTC Neukirch.
Pünktlich konnte das Spiel eröffnet werden und gleich zu Beginn stellte sich heraus, dass es in Ostsachsen doch gewisse Begriffsgepflogenheiten gibt, die in Leipzig anscheinend nicht ganz so toleriert werden… (Platte= Tisch)
Aber da mich dann doch wenigstens die Gäste verstehen konnten, fanden sich die Doppelpaarungen schließlich an den Platten (ich bitte alle Leipziger um Verzeihung für diesen Ausdruck) ein.
Da die liebe Claudia an diesem Tag bei uns Ersatz spielte, entstand eine kuriose Mannschaftskonstellation. Kerstin war als Doppelspielerin heiß begehrt, da Claudia sowie Maja und ich ja bekanntlich den Schläger in die linke Hand nehmen.
So entschieden wir nach langer Beratungszeit, dass Kerstin mit Maja und Claudia und ich zusammen spielen.
Die folgenden 4 Punkte aus der Doppelrunde bestätigten uns, dass wir die richtige Wahl getroffen hatten. Freudig überrascht, starteten Maja und ich dann in die erste Einzelrunde.
Maja hatte nur ein paar kleine Probleme mit Neukirchs Nummer 2. Sie siegte souverän mit 3:1. Dagegen hab ich mich etwas schwerer getan und die ersten beiden Sätze schnappte sich knapp Beyer. Die beiden Sätze zum 2:2 gingen etwas deutlicher an mich, jedoch konnte ich meine Aufholjagd nicht mit dem Sieg krönen und musste Beyer den 5. Satz überlassen. … na ja sie hatte ja auch Geburtstag… nee, spaß beiseite. Jedenfalls stellten Kerstin und Claudia sich besser an. Kerstin konnte sich über einen fantastischen 3:0 Sieg freuen und Claudia hatte auch Spaß am TT- Spielen, denn im 5. Satz ging es noch einmal in die Verlängerung. Sie machte es extrem spannend, da sie schon 2:1 geführt hatte und jetzt alle Leutzscher zittern ließ. Doch es war die Nervenstärke Claudias und das vereinte Daumendrücken auf der Bank, welches ihr dann letztendlich zum Sieg verholfen hat (16:14).
Die zweite Einzelrunde begann Maja, die sich zum ersten Mal, so ihre persönlichen Angaben, gegen Beyer durchsetzten konnte. Es schien, als ob Beyer das Glück, wie schon im Spiel zuvor, für sich gepachtet hat. Das jedoch interessierte Maja wenig, denn sie spielte sich in einen wahren Lauf und gewann verdient mit 3:1. Das Spiel war sehr spannend und manche Ballwechsel erweckten den Eindruck, der Gegner sei eine Art Zielscheibe.
Danach spielten Kerstin und ich. Gegen Noppe kam ich, dank meiner unglaublich tollen Kreisliga- Vergangenheit, ganz gut zurecht und konnte mich mit 3:0 durchsetzen.
An Kerstin war es nun, den entscheidenden Punkt zu holen und das tat sie auch. Auch sie machte es sehr sehr spannend, denn nach einer 2:1 Führung musste sie den 3. Satz mit 16:18 abgeben und konnte erst im 4. Satz den Sack zu machen.
Damit stand das Endergebnis fest, abermals lautete es 8: 1.
Wortwörtlich haben wir das Spiel quasi mit ,,links" gewonnen!
 
Maja 2,5; Kerstin 2,5; Claudia 1,5; Luise 1,5