Pressemeldung 2/2015: Mühlbach verpasst dreifachen Triumph

Geschrieben von lars.wittchen am in Allgemein

IMGP8551

Kathrin Mühlbach hat den totalen Triumph in Dippoldiswalde verpasst. Die Spielerin des Damen-Tischtennis-Bundesligisten Leipziger TTV Leutzscher Füchse musste sich bei den sächsischen Landeseinzelmeisterschaften (LEM) im Einzel Anna Krieghoff (ESV Lokomotive Pirna) beugen. Im Finale verlor die 22-jährige Mühlbach in ihrer Heimatstadt Dippoldiswalde mit 0:4-Sätzen überraschend deutlich. Besser lief es im Doppel- und Mixed-Wettbewerb. An der Seite von Teamkollegin Anna-Marie Helbig gewann Mühlbach das reine Leutzscher Damen-Doppel-Finale mit 3:1-Sätzen gegen die amtierenden deutschen Hochschulsportmeisterinnen Huong Do Thi/Linda Renner. Im Mixed schwang Mühlbach mit Nick Neumann-Manz (SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal) den Schläger ebenfalls bis zum Titelgewinn. Im Finale siegte das sportliche Paar 3:1 gegen Franziska Lasch (BSC Rapid Chemnitz)/Jens Kurkowski (TTC Holzhausen). Insgesamt zeigten die Leutzscher Damen einen starken Auftritt. Huong Do Thi und Anna-Marie Helbig sicherten sich des Weiteren die Bronze-Medaillen im Einzel. An der Seite von Paul Müller (TTC Holzhausen) feierte Do Thi zudem Bronze im Mixed. Somit errungen die Leutzscher Fähen sieben von zwölf möglichen Medaillen aus den Wettbewerben Einzel, Doppel und Mixed. Bei den Herren siegten Nick Neumann-Manz im Einzel und zum fünften Mal in Folge Philipp Hofmann/Gregor Meinel (beide TTC Holzhausen) im Doppel.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • GS

    |

    Glückwünsche an die Medailliengewinner ! Aber auch Rafael konnte seine guten Punktspielergebnisse bei den Landesmeisterschaften unter Beweis stellen. Gegen Engert, Schmidt und David muss man sich erst mal in der Gruppe durchsetzen. Schade, dass es gegen den Regionalligajungen aus HOT nicht ganz gereicht hat. Vielleicht klappt es ja am kommenden Wochenende bei den Mitteldeutschen : )

    Antworten

  • PH

    |

    War am Sonntag zu den LEM in Dippoldiswalde unter den Zuschauern.
    Sehr spannend waren die Halbfinals im Dameneinzel. Dies war TT zum Ansehen und Begeistern. Wie Huong Kathrin Paroli geboten hat, wie sie gekämpft hat, toll Huong – dies lässt hoffen. Das Duell Anna K. gegen Anna H. ist schon von je her ein Klassiker und beide Annas können bei diesen Matches alles abrufen und kämpfen, schade unsere Anna war sehr dicht am Erfolg – leider nur sehr dicht.
    Das angekündigte Traumfinale im Damendoppel kam dann durch besagte Halbfinalniederlagen bzw. Finalniederlage nicht so richtig in Schwung. Diese beiden BL-Doppel haben nicht ihr wahres Können gezeigt. Und dann das Damenfinale: Kathrin kam nie richtig ins Spiel, war der Druck – 3-fache Sachsenmeisterin zu werden zu groß? Oder hat das Halbfinale zu viele Körner gekostet? Bei Anna Krieghoff hingegen lief alles perfekt. 7 Sätze hintereinander (HF und Finale) gewonnen. Jetzt stehen ert mal Spiele in der 1. BL an, dann im März DEM in Chemnitz und im nächsten Jahr gibt es ja wieder LEM in Sachsen. Auf denn.

    PH

    Antworten

Kommentieren