Nachruf: Jens Hofmann

Geschrieben von lars.wittchen am in 16. Herren, Allgemein

Jens Hofmann

Die Leutzscher Füchse trauern um Jens Hofmann. Er verstarb im Juli 2020. Als Vereinsmitglied hat Jens das Inklusionsprojekt der Leutzscher Füchse maßgeblich vorangetrieben. Mit dem Projekt erlebten die Leutzscher Füchse einer der größten Sternstunden der Vereinsgeschichte.

Vorreiter, Kämpfer und Freund

„Nicht reden, machen“, sagte Jens immer so schön. Und das tat er. Jens trainierte hart in der Trainingsgruppe von Jorge Palma. Er wurde der ehrenamtliche Ansprechpartner für das Inklusionsprojekt der Leutzscher Füchse. Hir kümmerte er sich um die Interessierten und managte die Vereinsmitgliedschaft. Jens wurde Mannschaftsleiter unserer Mannschaft, in der Fußgänger und Rollstuhlfahrer gemeinsam am Punktspielbetrieb teilnahmen. Unsere Mannschaft war in der Leipziger Stadtklasse schnell ein bunter Hund. Wir hatten sehr viel Spaß gemeinsam und waren deshalb ein gern gegesehener Gast bei den gegnerischen Mannschaften.

In dieser Zeit erlebte der Verein eine seiner größten Momente: „Sternstunde auf regionaler Ebene” schrieb die Leipziger Volkszeitung am 31. Juli 2015 und stellte die Bedeutung der Auszeichnung gleich in den Vordergrund. Der Leipziger TTV Leutzscher Füchse wurde mit dem „Großen Stern des Sports” 2015 in Bronze geehrt. Die Ehrung erhielt der Verein für sein gesellschaftliches Engagement, welches die Füchse mit dem Projekt „Tischtennis für und mit Menschen mit Behinderung” zeigten. Jens nahm den Stern in der Wielandstraße entgegen.

Wir werden Jens gut in Erinnerung behalten: Sein Engagement als Mannschaftsleiter und für den Verein, seinen Mut, im Ligabetrieb der Leipziger Stadtklasse anzutreten und mit uns um jeden Sieg zu kämpfen. Seine Beobachtungsgabe und Coachingtalent waren eine wichtige Stütze in vielen knappen Spielen. Jens jagte vielen erstaunten Sportsfreunden aus den gegnerischen Mannschaften Angst ein und trug zahlreiche Siege heim. Mit seiner Lebensfreude, seiner List im Spiel, seinen Willen zu siegen und vor allem mit seinem Charme und Witz bereicherte er unsere Mannschaft. Vielen Dank dafür, lieber Jens!

Wir trauern mit den Angehörigen. Ihnen gilt und herzliches Beileid.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Jörg Kuka

    |

    das ist ja eine überaschende und sehr traurige Nachricht. Ich hab ihn sehr gemocht. War immer lustig, wenn wir uns irgendwo zum Sport getroffen hatten. RIP

    Antworten

Kommentieren