Leutzsch 15: Debütantenball garniert mit einem Mini-Comeback

Geschrieben von lars.wittchen am in 15. Herren, Allgemein

Leutzsch 15 (v.l.n.r.): Gandanbaatar Naranbaatar, Clemens Geisel, Lars Wittchen, Anna Luckow, Marco Pratsch

So nah, und doch so fern. Die neue Saison der 15. Herren-Mannschaft der Leutzscher Füchse startete einen Schmetterschlag – oder genau 550 Fußmeter – entfernt von der geplanten neuen Heimatstätte der Füchse (Dieskaustraße 79). Beim LSSV „vital“ 2 feierte die Leutzscher „Einsteigerband“ einen ungefährdeten 9:5 Start-Ziel-Sieg. Gleich drei Spieler*innen gaben ihr Debüt im Leutzscher Trikot. Garniert wurde der Triumpf auch mit einem kleinen Comeback.

Die ersten beiden Debütanten waren Gandanbaatar Naranbaatar und Clemens Geisel. Beide durften gleich zum Start im gemeinsamen Doppel antreten und waren vielleicht das unorthodoxeste Doppel der Füchse-Geschichte. Denn wann sieht man schon ein reines Linkshänder-Doppel gepaart mit einem Penholderspieler? Verwirrt hat das nur den Gegner. Einem klaren 3:0 im Doppel, folgten weitere fünf von sechs möglichen Einzelerfolgen.

Penholderspieler Naranbaatar, der im Straßenbau arbeitet und zuletzt 2019 in Halle einige QTTR-Punkte sammelte, gewann alle drei Einzel. Er bliebt bei seinem Leutzscher Pflichtspieldebüt damit ungeschlagen. Immerhin zwei Einzelerfolge sicherte sich Geisel. Er nahm zum ersten Mal seit 1999 an einem Punktspiel teil und arbeitet als Jurist in einem Unternehmen der Energiebranche. Nach dieser Leistung sollen Gerüchten zu Folge die Mannschaftsleiter der höheren Mannschaften den 25.9. als Scouting-Termin fest in ihrem Terminkalender eingetragen haben. Dann steigt das erste Heimspiel von Leutzsch 15.
Leutzsch 6:1

Dritte Debütantin und die heimliche Heldin des Abends war Anna Luckow. Mit nur einem einzigen Training überhaupt stellte sich die Politikwissenschafts-Studentin der Uni Leipzig an den Tisch. Beindruckend zu sehen war ihre stabile Grundstellung und ihr Spielverständnis. Zu einem Punkt im Einzel reichte es noch nicht. Trotzdem starke Leistung des vielleicht neuem Leutzscher Rohdiamantens.
Leutzsch 6:4

Vor viereinhalb Jahren, beim „letzten Vorhang von Leutzsch 16“ am 13.04.2016, schlug Lars Wittchen das letzte Mal für die Leutzscher Füchse auf. Nun gab er ein vorsichtiges Mini-Comeback im Doppel. An der Seite von Marco Pratsch rutschte beiden Sportlern das Herz ordentlich in die Hose. Immerhin: Aus einem 0:2-Satzrückstand und zwei abgewehrten Matchbällen in den Sätzen vier und fünf erarbeiteten sie sich einen 12:10-Erfolg im fünften Satz. Damit führte Leutzsch 15 nach den Doppeln mit 2:0.
Auch im ersten Einzel stotterte der Motor von „Kurzschupfmaschine“ Pratsch noch etwas. Nach der Niederlage folgten jedoch zwei starke Siege.

LSSV „vital“ 2 – Leutzscher Füchse 15: 5:9
Das Spiel in Zahlen
Füchse: Naranbaatar (3,5 Punkte); Geisel (2,5), Pratsch (2,5), Wittchen (0,5), Luckow (0)
Nächstes Spiel: 25.9., 19 Uhr: Heimspiel gegen SV Lindenau 1848 3

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Gandanbaatar Naranbaatar, Clemens Geisel, Lars Wittchen, Anna Luckow, Marco Pratsch

Trackback von deiner Website.

Kommentieren