Kein Favorit, aber ein Sieger

Geschrieben von lars.wittchen am in 2. Damen, Allgemein

Einspielshirts_Damen2

Der TV 1921 Hofstetten sah sich vor dem Spiel bei unserer 2. Damenmannschaft am vergangenen Sonntag nicht als Favorit. „In Bestbesetzung sind die Leutzscher Füchse eines der Topteams der Liga, man weiß aber nicht wie die Mannschaft am Sonntag steht“, hieß es auf der Facebook-Seite des Vereins. Ohne Ieva Juceviciute (Nr. 2) und Alexandra Nickel (Nr. 3) wollten die Füchse ebenfalls von einer Favoritenrolle nichts wissen. Es entstand ein spannendes Spiel.

Bis zum 4:4 wechselten sich vor zirka 20 Zuschauern Sieg und Niederlage ab. Doch dann neigte sich das Pendel Richtung unserer Gäste aus Hofstetten. Selbst die vier Trainer an diesem Tag, Mark Simpson coachte im Doppel, Linda Renner und Kai Wienholz die Einzel und auch Marco Fehl wurde in unterstützender Arbeit gesehen, konnten die nächsten drei Einzel nicht Richtung Sieg coachen. Am Ende verlor unsere 2. Damen im zweiten Spiel zum zweiten Mal mit 5:8.

Helbig weiter ungeschlagen

Anna-Marie Helbig, Bundesliga-Fähe im Modus Wettkampfpraxis, hatte die Mannschaft mit 3,5 Punkten lange im Rennen gehalten, obwohl sie gegen die gegnerische Nummer eins, Julia Janitzek, sich schwerer als erwartet tat. Nach einem 1:2-Satzrückstand drehte die 22-Jährige das Spitzenspiel noch zu ihren Gunsten.

Doppelnoppe kurz entnervt unteres Paarkreuz

Den einzigen weiteren Einzelerfolg sicherte sich Nadine Käbisch gegen die gegnerische Nummer vier Franziska Schreiner. Zudem siegte das Doppel Helbig/Huong Tho Do Thi. Keine Chance hatten Käbisch und Maja Meyer im Doppel sowie in den Einzel gegen Maike Janitzek. Die kurzen Noppen auf beiden Schlägerseiten entnervten Käbisch und Meyer völlig. Drei Spiele und 1:9-Sätze sind Ausdruck der Verzweiflung.

Ein 7:7 lag in der Luft

Trotzdem hätte es für ein 7:7 reichen können. Mit 5:7 ging es in die beiden Abschlusseinzel. Meyer, endlich im Grasmähen-Modus angekommen, ballerte schnell als Nummer vier die gegnerische Nummer zwei, Svenja Horlebein, ab. Doch leider verlor Huong Tho Do Thi, die vom Pressewart Lars Wittchen im Schlafmodus vor dem Spiel als Huong Do Thi angekündigt wurde, unglücklich ihr Einzel in fünf Sätzen. Da hatte unser Pressewart wohl durch seinen Versprecher ungewollt etwas zu viel Druck auf die 15-Jährige aufgebaut.

Kuchen, Cola und Bier versüßen die Niederlage

Glücklicherweise hatten die Mädels von der Zweiten gleich für den traurigen Fan mit leichten Frustrationsgefühl gesorgt und wieder Kuchen und Pfannkuchen gebacken. Auch Getränke waren im Angebot. Und so war die Niederlage schnell vergessen. „Natürlich hätten wir gerne einen Punkt mitgenommen. Aber unsere Gegner, die wir Schlagen müssen, kommen noch. Es sind Dresden, Zwickau und Schwabhausen III“, sagte Helbig nach dem Spiel. Hofstetten freute sich über einen sensationellen Sonntag. Das Team hatte am Sonntagmorgen in Dresden mit 8:2 gewonnen. „Die Mannschaft hat eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch in der Regionalliga mithalten kann. Vor allem die Tatsache, dass in beiden Spielen jeweils alle Spielerinnen in den Einzeln punkten konnten lässt uns für die weitere Saison hoffen“, war auf der Facebook-Seite zu lesen.

Abstiegskampf beginnt am 26. Oktober

Für unsere Mädels geht es mit zwei 4-Punkte-Spielen weiter. Zuerst heißt es am 26. Oktober aus Zwickau etwas mitzunehmen, und dann eine Woche später aus Dresden. Die Mädels freuen sich über Eure Unterstützung.

 

Tags:, , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren