Justins Traum geht in Erfüllung

Geschrieben von Huong Do Thi am in 2. Damen, 2. Herren, Allgemein, Turniere

Tho und das Honigkuchenpferd

von Tho Do Thi: 

Am Samstag, dem 5.09.2015, geschah ein Ereignis, das es in der Geschichte des Vereins noch nicht gegeben hat: ein Mädchen und ein Junge (und auch noch als erster Junge!) haben sich am selben Tag für das Top48-Turnier qualifiziert! Justin und ich freuen uns sehr über die Qualifikation, insbesondere Justin schwebt auf Wolke 7. Immer noch ziert sein Siegerpokal sein Profilbild bei Whatsapp! 

(Fast) Pünktlich um 8Uhr starteten wir mit dem Huszti-Mobil in Richtung Döbeln. Justin hatte diesmal nicht nur Schläger und Turnschuhe im Gepäck, sondern auch seine Freundin Leonie als Unterstützung (hat also funktioniert!!).
Bei den Jungen waren jedoch drei Spieler, die punktwertungsmäßig vor Justin gesetzt sind, nicht im Teilnehmerfeld. Johann Koschmieder und Benno Oehme sind nämlich durch ihre Platzierung in der DTTB-Rangliste bereits für das Top48 vorqualifiziert und Erik Noack ist noch verletzt.
Also blieb nur noch Ben Seifert übrig, der auf dem Papier her stärker als Justin eingestuft wurde. Die Hoffnung und der Glaube machte sich breit, dass an dem Tag was gehen könnte.
Mit viel, nein, sehr viel Nervosität, startete Justin nun das Turnier. (Aber ich glaube Mama Claudi war noch viel aufgeregter.) Diese Saison ist sein letztes Jugendjahr und Justin wollte unbedingt mal ein überregionales Einzelturnier spielen. Er hat sich stark auf das Turnier vorbereitet und das fleißige Training hat sich nun bezahlt gemacht.
So war der erste Sieg schnell eingefahren. Coach Max pushte ihn von der Band aus und auch die kommenden Spiele erkämpfte sich Justin nach und nach. Inzwischen ereilte ihm noch die Meldung, dass sein Konkurrent Ben Seifert (Hohenstein-Ernstthal) sein Einzel gegen Florian Kaulfuß (Hohenstein-Ernstthal) verloren hatte. Euphorie stieg auf. Nach vielem Rechnen von Mama Claudi stand es nun fest: Justin ist Sieger, auch wenn er das letzte Spiel gegen Ben Seifert verlieren sollte, da er sonst nur drei Sätze abgegeben hatte. Und Justin wäre nicht Justin, wenn er sich dann nicht mega gefreut hätte und die Konzentration im letzten Spiel nur schwer aufzufinden war. So verlor er sein allerletztes Einzel im 5. Satz zu 11, auch wenn er im letzten Satz noch ein 0:6 aufholen konnte!
Die Freude über den Sieg konnte ihm jedoch keiner nehmen. Und die Quali zum Top48 auch nicht!
Glückwunsch, Justin!

Bei den Mädchen hingegen fehlte nur Julia Krieghoff (Pirna), die ebenfalls vorqualifiziert ist. Somit war ich sogar noch viel mehr Titelfavorit. Dies bedeutete Druck. Aber wer Kais Devise kennt, der weiß, dass man nur durch: „1. Druck, 2. Druck und 3. Druck“, erfolgreich wird „wink“-Emoticon
Und wer die Do This kennt, der weiß auch, dass Samstag früh, 10 Uhr, nicht die Zeit für ein starkes erstes Einzel ist. Aber irgendwie riss ich mich zusammen und konnte mein Spiel gegen Lara Neubert (Chemnitz) mit 3:1 gewinnen (zwar nicht schön, aber Sieg ist Sieg :D). Die größten Schwierigkeiten hatte ich dagegen in Runde 4 gegen Frieda Scherber (Pirna). 0:2 – Rückstand. Aber zum Glück war ja Papa Kai da, der mich noch zu einem 3:2 coachen konnte. Und auch gegen Marlene Scheibe bewies er, dass „Coaching-Gott“ die richtige Bezeichnung für seine Fähigkeiten ist: Er konnte mir im Time-Out nämlich voraussagen wohin sie mir als nächstes spielen wird! ;)  
Zu den anderen Spielen kann ich nur sagen, dass es ebenfalls keine schönen Spiele waren, aber ich konnte alle irgendwie sicher nach Hause bringen. Somit war ich ungeschlagener Turniersieger und konnte meinen Titel vom letzten Jahr verteidigen!

Hier nochmal ein Danke an Max und Kai, die ihren freien Samstag geopfert haben, um uns zu betreuen!
Das Top48-Turnier wird übrigens am 31.10./01.11. stattfinden und bis dahin werden wir beide nochmal fleißig trainieren, um dort unser Bestes zu geben! Auf geht’s, Füchsepower!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Holger

    |

    Klasse gemacht (und geschrieben), Gratulation Euch Zweien!

    Antworten

Kommentieren