Hart umkämpft

Geschrieben von Kerstin am in 2. Damen, Allgemein, Damenmannschaften, Mannschaften

IMG-20200312-WA0006

Bericht by Maja Meyer

Am Samstag, dem 7.3. wurde in der Wielandstraße wieder geschwitzt und um jeden Punkt gegen den TSV Graupa gekämpft. Denn wer etwas vom leckeren Büfett ergattern wollte, der musste sich anstrengen. Was am Tisch, oder als gespannter Zuschauer daneben, an Schweiß vergossen wurde, wurde durch ein paar aufbauende Speisen direkt wieder zu sich genommen. Doch die Spielerinnen der 2. Damenmannschaft kamen nicht so recht in den Genuss der Kalorienbomben, bis der letzte Ball gespielt war; und das sollte sich in die Länge ziehen.

Erster Aufschlag 14 Uhr im Doppel. 5 Sätze an beiden Tischen. Einmal zu unseren Gunsten, indem Jolanda und Marie den Matchball für sich gewannen und einmal 10:12 gegen Maja und Elsa.

1:1 nach der ersten Runde.

Das tatsächlich zahlreiche Publikum auf beiden Seiten stärkt sich. Auf Füchseseite ein Teller Tiramisu mit Mandarinen. Die zweite Runde beginnt. Schnell den Teller wegstellen, damit die Hände frei sind zum Klatschen. Maja findet kein rechtes Mittel gegen Finja Adam (1:3). Marie geht über die ganze Länge mit Pascale Roth, doch es soll nicht sein; 2:3 für Pascale Roth.

Zwischenstand nach den ersten Einzel 1:3.

So war das aber nicht geplant. Zur Beruhigung ein Stück saftigen Bananenkuchen. Schon geht es weiter. Jolanda beginnt gegen Flora Richter zu spielen, während Elsa als Begegnung Anne Roth vor sich hat. Jolanda bannt die Zuschauer durch spannende Ballwechsel. Sie holt nach 5 Sätzen den nächsten Punkt in den Fuchsbau. Elsa zieht leider den Kürzeren mit 1:3. Wer gerne spielt, spielt nicht einfach drei Sätze, man möchte dem Publikum ja auch etwas bieten.

Stand 2:4

Das Hinrundenmatch verloren wir damals als frisch zusammengewürfelte, etwas aufgeregte Truppe 4:8. Ein ungutes Gefühl macht sich langsam breit. Vielleicht Hunger? Darauf ein Schokocookie und eine vegetarische Pizzaschnecke. Maja führt gegen Pascale Roth 2:0 in den Sätzen. Im dritten liegt sie 4:8 hinten aber im nächsten Moment führt sie 10:8. Noch ein Punkt dann ist das Ding durch. Oder doch nicht? Ein Matchball nach dem anderen wird leider nicht verwandelt. 16:18. Naja gibt ja noch zwei Sätze mit Matchbällen. Doch die mental starke Pascale Roth holt sich auch die anderen 2 knapp. Wieder kein Punkt fürs Fähen-Konto. Marie spielt wunderschöne Bälle, doch auch hier fehlt ein Quäntchen zum Sieg (1:3).

spiel

Aktueller Stand: 2:6

Was soll man als Publikum davon halten? So knappe Spiele, aber das Ergebnis spricht Bände. Es sagt: Esst mehr Kuchen! Also wird der schwedische „Kladdkaka“ Schokokuchen gekostet. Schokoladig besänftigt fühlt man sich bereit, das nächste Spiel zu schauen. Oh da ist es, das erste 3:0! Jolanda schlägt Anne Roth. Elsa schafft es nicht mit nur 3 Sätzen nachzuziehen, sie braucht zwar 5, aber gewinnt, nachdem sie 0:2 hinten lag, 3:2. Statt zu motzen wird gekämpft. Sehr gut!

Wir verkürzen auf 4:6.

Noch ist sogar ein Sieg drin. Wir nutzen die Pausen effektiv, um auch wirklich alles kosten zu können, was hier so rumsteht. Jetzt kommt das zweite Tiramisu mit Kirschen an die Reihe. Ja auch sehr lecker! Jolanda spielt Verlängerungen gegen Pascal Roth, doch diese setzt sich knapp 3:1 durch. Ihr Gewinn ist unser Verlust. Vielleicht kann Maja das Ruder herumreißen, das ihr die Verlängerungen verleiden lies. Wie wäre es mal mit einem klaren Spiel? Nichts ist klar. Erster Satz gegen Anne Roth 14:12. Maja sieht langsam angestrengt aus. Zweiter 7:11. Da ging ihr die Puste aus, sie hätte mehr essen sollen. Dritter 14:12. Geht doch. Bitte nicht umfallen. Vierter 16:14. Ein starkes Match beider Spielerinnen. Maja gewinnt.

Das Ende naht 5:7

Wow, kaum auszuhalten diese Spannung. Vorsichtige Hoffnung keimt auf. Jetzt nicht zu schwer essen. Ein zuckerfreier Möhrenmuffin mit Topping ist jetzt genau das Richtige. Kräfte mobilisieren und auf zur letzten, alles entscheidenden Runde. Marie schlägt Flora Richter 3:1 und hält somit das Unentschieden offen. Nun liegt alles in Elsas Hand. Schon im letzten Spiel besiegte sie die Nummer 2 der gegnerischen Mannschaft. Sie kann es schaffen. Locker und losgelöst wie man sie selten sieht, spielt sie ein wirklich hervorragendes Tischtennis und macht das fast unmögliche Ergebnis noch möglich. Sie gewinnt 3:0 gegen Finja Adam und sichert uns somit das Unentschieden!

Endergebnis 7:7!!

DSC_0021

Spektakulär! Das Spiel ist aus und man gönnt sich hier und da eine nicht vegetarische Pizzaschnecke. Auch die Spielerinnen genießen nun einen anspannungsfreien Happen nach dieser zittrigen Partie. Gefühlt ein Sieg, denn man lag so weit zurück. Dieses Ergebnis wird wohl beiden Teams gerecht und den Zuschauern wurde etwas geboten, dass man nicht alle Tage sieht. Gespielte Bälle aus Leutzscher Sicht 570:566 und Sätze 31:29. Ein hart umkämpftes Match.

Vielen Dank an die fleißigen Bäcker und Köche, dass war ein (Augen-)Schmaus! Da der Ligabetrieb nun bis auf weiteres eingestellt wurde, wird dies erstmal unser letztes Spiel bzw. Bericht im Kampf um den Aufstieg gewesen sein. Ich bin sicher wir sehen uns hoffentlich bald wieder, wenn es heißt: Füchse 2, Feuer frei!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Antje

    |

    Spitzen Beitrag! Es war toll anzusehen, spannend und alles war durchweg köstlich. :-D

    Antworten

Kommentieren