Genug gewartet: Zweitligaauftakt vor Fans gegen Weinheim

Geschrieben von Leon Heyde am in 1. Damen, Allgemein, Damenmannschaften, Mannschaften

77430843-DBD5-41D3-9BB9-9C8C696F9201

Nach einem halben Jahr ohne Ligabetrieb starten die Leutzscher Füchse am kommenden Sonntag gegen den TTC Weinheim (Sporthalle Leplaystraße, 14.00 Uhr) wieder in der 2. Bundesliga. Auch Füchse-Fans können auf ihre Kosten kommen. Mit Maske und hinterlegten Kontakdaten können Zuschauer den Heimspielauftakt vor Ort verfolgen.

Trotz personeller Veränderungen haben sich die Frauen um die Trainer Kai Wienholz und Max Schreiner ein klares Ziel gesteckt: Auch in diesem Jahr wollen sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Eine derart lange Tischtennispause hat auch Wienholz noch nicht erlebt: „Umso mehr freue ich mich aufs Wochenende, ich habe richtig Lust, dass es wieder los geht. Das gleiche gilt für die Mädels.“ Höhepunkt der langen Vorbereitung bildete ein Vorbereitungslehrgang zusammen mit den Füchsen Berlin. Tischtennis auf hohem Niveau und gemeinsames Kennenlernen beim Volleyball konnten selbst den ehrgeizigen Trainer die Ligakonkurrenz vergessen lassen: „Am Spieltag kann ich unseren Gegnern normalerweise nicht allzu viel Wohlwollen entgegenbringen, aber das ist echt eine sehr sympathische Truppe, die wir kennenlernen durften.“

Neu mit im Team dabei ist Anna Krieghoff. Die ehemalige Jugendnationalspielerin legte aufgrund ihres Medizinstudiums eine Tischtennispause ein, will nun wieder ihrer Leidenschaft nachgehen. „Gegen Anna haben wir uns vor Jahren schon spannende Duelle bei Ranglistenturnieren geliefert. Sie hat die Vorbereitung komplett mitgemacht, ich bin sehr guter Dinge, dass sie im unteren Paarkreuz eine wichtige Rolle spielen wird“, sagt Wienholz. Bei ihrem Füchse-Comeback am vergangenen Wochenende wusste sie schon mal zu überzeugen: Beim Top16 Turnier in Wilsdruff landete Krieghoff auf Platz Eins. Marina Shavyrina, die Leutzscher Topspielerin, wird Teile der Saison hingegen verpassen. Aufgrund von aktuellen Reisebeschränkungen kann sie Russland derzeit nicht verlassen. Wann und ob sie wieder einsteigen kann, ist fraglich. Leichter wird der angepeilte Klassenerhalt dadurch nicht. Die dünne Personaldecke bietet allerdings für Jolanda Willberg die Chance auf Spielzeit. “Wir versuchen, Jojo so viele Einsätze wie möglich zu geben, um sie langfristig auf die 2. Bundesliga vorzubereiten”, so Wienholz.

Die Füchse gehen mit Optimismus ins Wochenende. Dort wartet der letztjährige Ligaprimus TTC Weinheim, der sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals verstärkt hat. „Weinheim ist für uns der perfekte Auftaktgegner. Wir können ohne Druck ans Spiel heran gehen und sehen direkt, wo wir stehen“, freut sich Wienholz. Erstmals werden die Partien aufgrund von Hygienemaßnahmen ohne Doppel gespielt. Dafür werden alle acht Einzel ausgespielt, auch wenn ein Team bereits die spielentscheidenden fünf Punkte geholt hat.

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren