Erfolgreiche Hinrunde – check!

Geschrieben von Kerstin am in 2. Damen, Allgemein, Damenmannschaften, Mannschaften

70f8153f-6670-4e0c-a94e-b52d8efe024d

(Bericht by Elsa Hubald)

Zum sechsten (und gleichzeitig letzten) Punktspiel der Hinrunde machten sich vergangenen Samstagnachmittag die zweite Damen um Maja, Marie, Jolanda und mich, Elsa, und somit in voller Besetzung zum Auswärtsspiel nach Dessau auf.

Das Doppel Marie/Jolanda harmoniert immer besser und gewann deutlich gegen das Dessauer Doppel Lotti Rykarski/Sandra Maibaum. Ebenso deutlich verloren wir unser zweites Doppel gegen die überlegenen Verena Zimmermann/Jana Thomkova. Zwischenstand, wie sollte es anders sein: 1:1. Ob wir jemals beide Doppel gewinnen werden?

Die zwei sich anschließenden Spiele des oberen Paarkreuzes entpuppten sich als wahrer Krimi mit spektakulären Ballwechseln. Marie zeigte ein absolutes Händchen und dazu starke Nerven und verbuchte folgerichtig den nächsten Punkt auf unserer Seite. Maja machte es bis zum fünften Satz spannend, zeigte ebenfalls Hammer-Ballwechsel und entschied trotz Rückstand im Entscheidungssatz das Spiel für sich. Es wurde Zeit, dass im unteren Paarkreuz von Jolanda und mir auch Punkte beigesteuert wurden. Nach einer 2:0 Führung von Jolanda erkämpfte sich Lotti die Sätze drei und vier, so dass es auch hier zum entscheidenden fünften Satz kam. Das schien Jolanda nicht sonderlich zu beeindrucken: sehr souverän erspielte sie sich Punkt für Punkt und gewann mit 11:4 und damit auch das Spiel. Bis jetzt eine sehr starke Mannschaftsleistung. Aber die Mannschaftsleiterin musste ja auch noch spielen. Recht schnell lag ich 0:2 zurück. Doch zunehmend mutiger und positiver eingestellt, erkämpfte ich mir die folgenden beiden Sätze gegen Sandra Maibaum. Somit gingen auch wir in den entscheidenden finalen Satz. Trotz des gegenwärtigen „Angst-Knäuels“ im Kopf spielte ich sehr gute Bälle, so dass es auf einmal 10:9 für mich stand. Sehr gut. Und das Beste: eigene Führung UND eigener Aufschlag zum Spielgewinn. Hier kommt das „Angst-Knäuel“ wieder ins Spiel: Den unfassbar schönen, halblangen, halbschnellen Aufschlag in die Rückhand versenke die Gegnerin ohne Probleme und glich zum 10:10 aus. Schlussendlich musste ich meiner Gegnerin nach 10:12 zum Spielgewinn gratulieren.

Der Punkt für das gegnerische Team beirrte uns jedoch keinesfalls. Auch das zweite Einzel spielte Marie hervorragend. Ein Satzverlust beirrte sie nicht weiter und so entschied sie das Spiel gegen Jana Thomkova 3:1 für sich. Maja hatte sich in ihrem ersten Einzel des Abends warm gespielt und zeigte einmal mehr ihren Kampfgeist in hochklassigen Ballwechseln. Auch sie ließ sich vom Verlust des dritten Satzes nicht beunruhigen, spielte weiterhin sehr solide und verbuchte den sechsten Punkt auf dem Konto der Leutzscher Füchse. Um die letzten beiden Punkte für den Auswärtssieg kümmerte sich nun das untere Paarkreuz. Ruckzuck, souverän und ohne große Probleme bespielte Jolanda ihre Gegnerin und entschied ihr zweites Einzel 3:0 für sich. Mein Spiel gegen Lotti dauerte da schon länger. Über volle fünf Sätze, geprägt von sehenswerten Ballwechseln (zugegeben: einige hatten etwas einer regelmäßigen Beinarbeitsübung), konnte ich den entscheidenden Satz mit 11:5 für mich entscheiden. Unser Punktekonto war gefüllt. Endstand 8:2 gegen Dessau. Es hat sich einmal mehr gezeigt, was für eine solide Mannschaft hier entstanden ist und wir dürfen gespannt sein, wo die Reise in der Rückrunde hingeht. Vorerst heißt es für uns: Winterpause auf dem zweiten Tabellenplatz.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren