Ein Unentschieden als gefühlte Niederlage

Geschrieben von Christian Heck am in 1. Damen, Allgemein, Infos

Dameninzivil

Die Leutzscher Füchse haben am Samstagabend in der Damen-Tischtennis-Bundesliga gegen den SV Böblingen unentschieden gespielt. In der Sporthalle Leplaystraße trennten sich die Messestädterinnen und der Tabellensiebte 5:5. Trotz des Punktgewinnes war den Leipzigerinnen nicht so richtig zum Feiern zumute.

Als die Gäste aus Böblingen die Spielstätte mit Anja Schuh statt der etatmäßigen Nummer zwei Rosalia Stähr betraten, war ein Leutzscher Punktgewinn schon vor dem ersten Aufschlag zum Greifen nahe. Denn die Langzeiterkrankte Schuh konnte auch in Leipzig nicht aktiv ins Geschehen eingreifen, musste ihr Doppel und ihre zwei Einzel kampflos abgeben. LTTV-Trainer Kai Wienholz skizzierte den Spielverlauf schon vorab auf dem Reißbrett: „Den drei kampflos gewonnen Punkten müssen Kathrin Mühlbach und Marina Shavyrina gegen Kaim zwei weitere folgen lassen. Dann hat Huong Do Thi gegen Kraft den Sieg in der Hand.“ Dass die Vorhersage von Wienholz nicht Wirklichkeit wurde, lag an einer überraschenden 1:3-Niederlage von Shavyrina gegen die 18-Jährige Kaim. „Marina hat taktisch schwach gespielt und daher auch verdient verloren“, zeigte sich der Coach enttäuscht von der Leistung der Russin. Da half es unter dem Strich wenig, dass Mühlbach ihre Hausaufgaben gegen Kaim erledigte und auch Do Thi den erhofften Sieg über Kraft einfuhr. Auf den sechsten Siegpunkt warteten die Zuschauer im Fuchsbau vergebens.

Das lag auch und vor allem an Böblingens Spitzenspielerin Qianhong Gotsch. Die Europameisterin von 2000 trieb Mühlbach und Shavyrina mit ständigen Schnittwechsel und einer minimalen Fehlerquote zur Verzweiflung. Erfreulich: Tho Do Thi, die für die aus privaten Gründen fehlende Anna Helbig zum Einsatz kam, feierte gegen Kraft ihren ersten Satzgewinn in der 1. Bundesliga, hatte dennoch mit 1:3-Sätzen das Nachsehen. So mussten sich die Leipzigerinnen letztendlich mit einem 5:5 begnügen. Ein Ergebnis, das für Trainer Wienholz „aufgrund der Rahmenbedingungen eine gefühlte Niederlage“ war. Als Sieger durfte sich jedoch ein Zuschauer fühlen. In der Halbzeitpause des von EventStudio Küchenfuchs präsentierten Heimspiels, verloste der Sponsor einen Gutschein für einen Kochkurs im Wert von 100 Euro.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren