Sächsische Odysee nach Quickborn

Geschrieben von Linda Renner am in Turniere

dsc02348-jpg

Die geballte Fuchspower machte sich am Freitag auf den Weg in den hohen Norden zum diesjährigen DTTB Top48 der Damen&Herren. Jedem Stau und anderen Hindernissen zu Trotz kamen doch noch alle halbwegs pünktlich zum Training an: Für die Damen Anna Krieghoff (Rapid Chemnitz), Andrea Püschel (Dresden-Mitte), Alexandra Urban, Sonja Busemann, Huong Do Thi und Linda Renner, sowie für die Herren Jens Kurkowski (TTC Holzhausen) und Tom Gerbig (Penig) samt Coaches Jürgen Strauch, Georg Gütschow und Kai Wienholz.

Alex als Gruppenkopf löste ihre Aufgabe am Samstag mehr als souverän, 18:0 Sätze und sehr wenig sichtbare Schweißtropfen sprechen für sich. Anna machte die Sache etwas spannender, hatte aber am Ende trotz einer Niederlage nach Sätzen die Nase vorn in ihrer Gruppe. Andrea erwischte die Monster-Abwehrgruppe, zeigte große Ballwechsel  und wurde mit einem Sieg 5. Sonja erfüllte ihre Pflichtaufgaben und kam als 4. in der Gruppe weiter. Huong und Linda spielten 4 Runden lang Synchrontischtennis und schafften jeweils 2 Siege und 2 Niederlagen, in der letzten Runde konnte Linda dann noch einen Sieg gegen Kraft einfahren und Huong musste Schuh gratulieren, somit ein 3. und ein 4. Platz.

Tom schaffte in seiner Gruppe leider keinen Siegund war somit 6. und Jens gewann ein Spiel wurden damit 5.

Anna und Alex durften sich als Gruppenerste dann für den Rest des Samstags ausruhen und die anderen von außen beobachten und anfeuern, die noch eine Quali-Runde spielen mussten.
Dort löste Sonja ihre Aufgabe gegen die aktuelle Schüler-Europameisterin Nina Mittelham mit 4:2 souverän. Huong erarbeitete sich einige Führungen gegen Zhan, verlor aber dennoch mit 1:4. Und Linda verlor trotz Matchball im ungeliebten 7. Satz gegen Krapf. Damit waren beide Platz 25-32.

Am Sonntag ging es dann für die 3 übrigen Damen noch um die Qualifikation fürs Top16. Sonja kämpfte gegen Chantal Mantz, musste sich aber 1:4 geschlagen geben und war 21.-24.
Anna musste gleich am Anfang gegen Han (3. bei den DEM dieses Jahr) ran, die topgesetzte Abwehrspielerin des Turniers, und verlor 0:4. Danach legte sie aber Wirdemann mit 4:1, eine weitere Abwehrspielerin, und somit war die Niederlage im letzten Spiel nicht mehr relevant, Platz 7-8 und damit die Direktqualifikation fürs Top16!
Alex erkämpfte sich ein 4:2 gegen Kaiser und spielte somit sensationell um Platz 1-4! Danach verlor sie in einem guten Spiel mit 2:4 und ist somit 3.-4.Platz! Fuchsige Glückwünsche dafür :)

Ein Teil der Gruppe durfte dann noch eine rekordverdächtige Rückfahrt miterleben, 440km von Hamburg nach Leipzig in 10 Stunden, die Matheasse erkennen: Macht circa 50km/h pro Stunde, guter Schnitt ;)

Kommentieren