Ausgereift, Ausgebufft und Auserwählt – die Jungsenioren schlugen wieder zu

Geschrieben von Christian Klas am in Turniere

allefa1_4chse5-jpg

zum 4. mal in Folge Bezirksmeister Ü40, erstmalig Ü50 auf dem Treppchen

Die meisten Sachen müssen erst mal richtig durchziehen, abhängen und aushärten. Auf die Jungseniorenauslese der Leutzscher Füchse trifft das alles zu. Unsere Jungs verrichten nicht nur die Dinge des täglichen Lebens in der Regel immer noch selber, nein, sie werden auch immer fotogener. Den unverklärbaren Blicken der vom beinharten Leben gestählten Mannsbilder, ausgestattet mit dem unerschütterlichen Wissen um die Sache und den strammsten Waden der Leipziger Tieflandsbucht, waren wieder nur ganz Wenige gewachsen. Eigentlich schafften das nur das Beuchaer Starlett Swen Feustel (gegen Steffen und Hartmut) und der Jünger des Heiner-Brand-Gedächtnisbartes namens Hempel aus Fremdiswalde (gegen Gunter). Die sagenumwobene Leutzscher AK1 bezwang an den Tischen die die Welt bedeuten ihre gleichaltrigen Baureihen aus Beucha, Großpösna, Fremdiswalde und Böhlen klipperklar und holte sich zum vierten Mal in Folge den unumstritten wichtigsten Mannschaftstitel der Saison. Erstmals schickten wir auch eine AK2 ins berüchtigte Fossilientreffen der Böhlener Arena. Gegen Wurzen und Böhlen reichte es noch nicht. Aber da wächst was zusammen und Volker Grinda deutete mit Siegen über die Legende Günter Langner, den gefürchteten Petermann (beide Chemie Böhlen) und den kampfstarken Bezirksligaspieler Hennig (Wurzen) schon mal vorsichtig an, dass in den nächsten Jahren mit den "BestAges" des LTTV schwer gerechnet werden muss. Auch Rolf Kunze (Leutzsch Dreizehn) wuchs weit über sich hinaus und brachte mit dem geborgten Drittschläger von Lasse Machen den 6 Klassen höher fightenden Hennig über 5 Sätze an den Rand der Niederlage. Rolf liess altes Können blitzen und drängte sich förmlich für eine interne Fördermaßnahme auf. Am Ende Platz Drei von Drei, doch toll beim ersten Anlauf. Die Länderwertung über alle Altersklassen ging also erstmalig nach Leutzschland. Wie verkündete einst Walter Ulbricht weise: Für Gesundheit und Lebensfreude – Sport frei!

AK1: Dr.Kuhn 4/1 Gaßmann 5/1 Mittmann 4/1 Klas 4,5/0

AK2: Grinda 3/2 Behringer 0/5 Kunze 0/4 

Related Links

Kommentieren