Pressebereich

IMG_9567_2Ansprechpartner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Christian Heck

Mobil: 015732430833
E-Mail: pressewart@leutzscher-fuechse.de

 

 

Presseverteiler:
Für die Anmeldung zum Presseverteiler, senden Sie bitte unserem Pressewart eine E-Mail.
Pressemitteilungen seit 2012 im Archiv.

Pressemeldung 01/2018: Nachbericht Leipzig-Tostedt

Klassenerhalt ganz nah

Leutzscher Füchse siegen deutlich gegen MTV Tostedt

 

„Das ist unser höchster Heimsieg dieser Saison!“,verkündete ein hochzufriedener Füchse-Präsident Christian Klas nach Spielende den zahlreich erschienenen Tischtennisfans im heimischen „Fuchsbau“. Mit 6:1 konnten die leutzscher Bundesliga-Damen am Samstagabend ihren direkten Verfolger aus Tostedt schlagen und so einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaverbleib verbuchen.

Zu erwarten war ein solch deutlicher Sieg im Vorfeld nicht unbedingt. Doch als sich in der Halle die Nachricht breit machte, Laura Matzke, tostedter Top- und ehemalige Nationalspielerin, könne aus persönlichen Gründen nicht antreten, war den Leipzigern klar: Hier muss heute ein Sieg her. Und die leutzscher Tischtennis-Damen lieferten ab.

Beide Doppel konnten mit 3:0 und 3:1 nach Sätzen souverän gewonnen werden und auch in den darauf folgenden Einzeln gaben sich die Leipzigerinnen keine Blöße. Soraya Domdey und Anna-Marie Helbig ließen ihren Gegnerinnen jeweils mit einem deutlichen 3:1 Sieg keine Chance. Lediglich Huong Do Thi musste sich dem tostedter Nachwuchs Talent Vivien Scholz im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben. Nachdem die leutzscher Topspielerin Marina Shavyrina bereits ihr erstes Einzel erfolgreich gestalten konnte, war sie es auch, die letzlich die Partie entschied. Mit 3:1 gewann sie gegen Vivien Scholz im entscheidenden siebten Spiel.

„Nach dem Ausfall von Laura Matzke haben wir mit dem Sieg gerechnet. Dennoch sind wir sehr glücklich, dass alles so gut gelaufen ist“, quittierte Trainer Kai Wienholz den erfolgreichen Abend, „wenn wir nächste Woche in Offenburg gewinnen, sollten wir auch nächste Saison 2. Bundesliga spielen.“ Doch der nächste Spieltag bürgt Strapazen. Am Samstag müssen die Leipzigerinnen zunächst beim Tabellenzweiten ESV Weil an der Schweizer-Grenze antreten, woraufhin am Sonntag ein Sieg bei Schlusslicht DJK-Offenburg angepeilt werden kann.

 

Leon Heyde