Sonnige Autobahn

Geschrieben von Marie-Philine Rockmann am in 3. Damen, Damenmannschaften, Mannschaften

IMG_2396 Kopie

geschrieben von Natalie Krägelin

Am Samstag, dem wohl schönsten und wärmsten Tag seit langem, hieß es für die 3. Damen ,,Angetreten“ bei Post SV Plauen. Der Überbelastung von Lucas Achillessehne und Emilias ersten Schritten in ein eigenes Zuhause folgten sämtliche erfolglose Anrufe. Wohl oder übel hieß es nun 3 gegen 4. Marie-Philine, Julia (Herzlichen Dank, dass du dabei warst!) und Natalie stellten sich dieser Herausforderung. Zusammen mit Luca, die uns als Coach, Comedian und Bankleiche begleitete, machten wir Plauen unsicher.

Unser Tag begann auf der schier endlos scheinenden Autobahn. Wir probierten uns die Zeit mit Witzen zu versüßen. Nun ja… Niemand kannte einen guten.
Doch dann fanden wir die Lösung – Spiele! Am Ende der Fahrt konnten wir alle möglichen Tiere, Rassen oder Sportarten für jeden Anfangsbuchstaben aufzählen. Die cleverste Antwort kam von Natalie, ein Tier mit „U“ – „Orang-Utan“.

Die 2 toten Füchse auf der Autobahn schienen genau voraus zu sagen, was wir uns eh schon dachten. Denn in Plauen ging dann alles sehr fix. Das knappste Spiel an diesem Tag gab es gleich zu Beginn mit dem Doppel Hryzakova/Pflug gegen Marie/Natalie. Am Anfang waren wir doch ziemlich chancenlos gegen das mehr als eingespielte Doppel. Doch sie wirkten etwas zu siegessicher und wir nutzten unsere Chance zum Angriff. Wir kämpften uns bis an ein 2:2 ran. Im letzten Satz wurden die Gegner ihrer Favoritenrolle jedoch wieder gerecht. Die darauffolgenden Punkte kassierten ebenfalls die Plauener Mädels. Nach einer knappen Stunde hieß es dann wie erwartet 0:8.
Man sollte jedoch anmerken, dass wir besser gespielt haben, als zuvor angenommen. :)

Dann ging‘s zu McDonalds, um uns das wohlverdiente Eis zu holen, wonach wir uns schon das ganze Spiel über gesehnt hatten. Ein Foto durfte da natürlich nicht fehlen. Wie wir darauf zu schauen hätten beantwortete Natalie relativ schnell: ,, Also ich schau behindert, so wie immer.“ Zum Abschluss durften Julia und Marie nochmal Kind sein und eine Partie rutschen. Es erwies sich jedoch um einiges schwieriger als erwartet, aber sie schafften es (auch ohne Stromschlag) heil unten anzukommen.

IMG_2421 Kopie

Gefüllt mit reichlich Glückshormonen wurde die Rückfahrt angetreten. Perfektes Timing um ab 18.30 Uhr das Spiel RBL vs. Dortmund per SkyGo zu verfolgen…Theoretisch. Sky kostete Natalie sämtliche Nerven und 40% Akku mit bestimmt 50 Neustarts sowie 3 verpassten Toren. Danach gaben wir auf.

Ein zwar erfolgloser, aber witziger Spieltag neigte sich dem Ende zu. Gerade wegen der offenen Spielsysteme ein super Training für unser kommendes Spiel gegen Großpösna diesen Sonntag (22.10. – 10 Uhr) im Fuchsbau. Ich hoffe, man sieht sich! Bis dahin verabschiede ich mich mit einem ,,Füchse 3 – Feuer frei!“.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren