SaRi klaut den Titel – Zweite spielt Relegation zur Sachsenliga

Geschrieben von MS am in 2. Herren, Mannschaften

Raffaele Sassano, Yhya Mossly, Steffen Gassmann, Rafael Christen, Marian Schmalz, Justin Huszti

Am vorletzten Spieltag hat die Zweite das Spitzenspiel in Hohenstein verloren und damit kurz vor Schluss die Tabellenspitze abgeben müssen. Der zweite Platz ist indes bereits sicher und berechtigt zur Teilnahme an der Relegation zur Sachsenliga.

Immer wieder wurde von verschiedenen Seiten über den Einsatz von Ondrej Glasl spekuliert. Er hatte bisher kein Spiel in dieser Saison absolviert, verletzungsbedingt. Auch beim knappen 9:7 in Annaberg tags zuvor wurde er nicht eingesetzt, durchaus riskant. Spätestens jetzt rechnete eigentlich niemand mehr mit seinem Einsatz, aber die Hohensteiner wollten wohl unbedingt. Und so stellten mit Glasl, Grossu und Volek drei gestandene Spieler aus höheren Gefilden den Kern der Mannschaft. Schon in den Doppeln zahlte sich die Aufstellung aus, denn Glasl knackte unser Spitzendoppel Mossly/Schmalz und die Raffas hatten gegen das eingespielte Spitzenduo Volek/Grossu keine Chance. Leider konnten Justin und Robert in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt die en gen Sätze nicht gewinnen und unterlagen ebenfalls 0:3. Die drei Kollegen ließen auch in ihren ersten Einzeln nichts anbrennen und sicherten Hohenstein ohne Satzverlust drei weitere Zähler. Ein 0:6 ist durchaus unangenehm für’s Selbstvertrauen.

Umso höher ist das von Capitano Raffaele gestartete Aufbäumen einzuschätzen, denn nach seinem 3:2 über Ben Seifert konnten Robert, Marian und Yhya in teilweise dramatischen Spielen die Oberhand behalten. Plötzlich 4:6. Doch obwohl Rafael gegen Grossu seine wohl beste Saisonleistung abrief war die Aufholjagd nach drei knappen Sätzen vorbei. In den entscheidenden Momenten war Grossu – natürlich / noch – einfach den Tick besser. Im Prinzip genauso lässt sich das Spiel von Raffaele gegen Volek zusammenfassen, auch wenn der Capitano zumindest einen knappen Satz gewann. Nachdem Justin auch sein zweites Einzel verloren hatte war beim Stand von 4:9 alles klar. Ab da hatte nur noch Uhle Lust auf Tischtennis mit Gebrüll.

Glückwunsch an Hohenstein zur Meisterschaft, wir hoffen auf die Revanche im kommenden Jahr eine Liga höher. Denn noch haben wir die Chance, es Hohenstein gleich zu tun. Vermutlich am zweiten Maiwochenende wird es Relegationsspiele um den letzten Platz geben.

Vielen Dank allen Füchsen, die uns vor Ort unterstützt haben!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

Kommentieren