Lügt die Tabelle oder nicht?

Geschrieben von Christian Heck am in 14. Herren

Sofern die Tabelle nach 3 Spielen eine große Aussagekraft hat, war es auf dem Papier eine klare Angelegenheit: Wir als Tabellenführer beim Schlusslicht aus Markranstädt. Da die Gastgeber – vergangene Saison immerhin Tabellendritter – gegen uns allerdings mit Spindler und Riedel antraten, die letzte Saison erfolgreiche Stammspieler waren, schien die aktuelle Tabelle nur Schall und Rauch zu sein. Aber auch wir hatten mit Chris Klatt, der sein Saisondebüt gab, ein Ass im Ärmel.

Sofern die Tabelle nach 3 Spielen eine große Aussagekraft hat, war es auf dem Papier eine klare Angelegenheit: Wir als Tabellenführer beim Schlusslicht aus Markranstädt. Da die Gastgeber – vergangene Saison immerhin Tabellendritter – gegen uns allerdings mit Spindler und Riedel antraten, die letzte Saison erfolgreiche Stammspieler waren, schien die aktuelle Tabelle nur Schall und Rauch zu sein. Aber auch wir hatten mit Chris Klatt, der sein Saisondebüt gab, ein Ass im Ärmel.

Und auch die Doppel ließen auf einen spannenden Abend schließen. Friedrich und Christoph mussten sich den 3:1-Sieg schwer erarbeiten. Bei Chris und Steven war es noch ausgeglichener. Am Ende stand aber ein verdientes, wenn auch knappes 3:2. Vom bisherigen Duell auf Augenhöhe konnte in den Einzeln dann keine Rede mehr sein. Chris, Julian und Friedrich gewannen allesamt im Eiltempo 3:0. Jetzt lag es an Doant – Markranstädts bestem am gestrigen Abend – unseren Lauf zu beenden. Dies gelang ihm auch mit einem 3:0 über Steven. Nach zwei klaren Sätzten und dem (vielleicht zu späten) Coaching von Chris, war es im dritten Satz ein Duell auf Augenhöhe. War das 1:5 nur Ergebniskosmetik? Oder der Beginn einer Aufholjagd? Julian (3:2), Friedrich (3:1) und Chris (3:0) sorgten mit dem zwischenzeitlichen 8:1 wieder für klare Verhältnisse und beantworteten obige Frage ganz klar mit Ergebniskosmetik! Als sich Steven nach großem Kampf 1:3 geschlagen geben musste, holten Chris (3:0) und Julian (3:0) die zwei noch fehlenden Punkte zum Auswärtssieg.

10:2! Am Ende war es doch die auf dem Papier vorausgesagt, klare Angelegenheit.

Nach dem schnellen Pflichsieg, schafften wir es noch pünktlich zur 2. Halbzeit des WM-Quali-Spiels ins Gambrinus. Dort ließen wir beim hohen Länderspielsieg der Deutschen und dem ein oder anderem kühlen Blonden den Abend ausklingen.

Chris: 3,5:0  Julian: 3:0   Freidrich: 2,5:0   Steven 0,5:2   Christoph: 0,5:0

Kommentieren