Holpriger Start!

Geschrieben von Hartmut Kuhn am in 4. Herren

Im ersten Spiel der Landesliga ging es für uns als Aufsteiger nach Hohndorf. Da diese Mannschaft auch um den Klassenerhalt kämpfen wird, wollten wir unbedingt gewinnen und uns eine gute Ausgangsposition für die nächsten schweren Spiele schaffen. Dies gelang aber nur bedingt. Warum wir teilweise sehr schwankende Leistungen anboten ist auch im Nachhinein nicht wirklich klar. Es ging schon bei den Doppeln los. Während unser D1 sicher gewann konnten Jens und Hartmut nur im 1.Satz bis 8:4 mithalten, danach ging nichts mehr. Gunnar und Jörg machten es etwas spannender. Auch hier reichte eine 9:3 Führung im 5.Satz nicht zum Sieg. Auch in den Einzel lief es nur bedingt besser. Benno leider ohne wirkliches Konzept und Spielgefühl 1:3 gegen die beiden Noppen. Hartmut führt zwar 2:0 und hatte auch noch einen Matschball im 4.Satz., aber am Ende dann 9:11 im 5.Satz und auch verloren. Also 1:4 Start. Zum Glück verkürzte Jörg, aber Steffen eiferte Hartmut nach und verlor ebenfalls knapp im 5.Satz. Zum Glück war dann auf das unteres PK verlass. Vor allem Jens überzeugte bei seinem Sieg gegen einen starken Büttner. Oben ging dann wieder nur Phasenweise etwas. Am Ende fanden sowohl Benno als auch Hartmut nicht wirklich ein erfolgreiches Konzept gegen ihre Gegner und verloren jeweils 1:3. Stand 4:7. Danach Jörg wieder sicher und bei Steffen reichte es wenigstens diesmal im 5.Satz. Unten dann nur Jens sicher. Leider kämpfte Gunnar zu lange mit seinen Nerven, hatte sie zwar ab 3.Satz so ziemlich im Griff. Leider reichte das aber nur zum Gewinn des 3.Satzes, da sich sein Gegner dann auch zu steigern wusste. So lag es an Steffen und Benno wenigstens das Unentschieden zu sichern. Erst einmal eiferte man Jens und Hartmut nach und verlor den 1.Satz nach 5:1 Führung noch 6:11. Dann aber die Wende. Irgendwie trafen beide dann wirklich alles. Für die Gastgeber war klar, dass dies so nicht weiter gehen könnte. Da irrten sie sich, dann Steffen und Benno machten da weiter wo sie im 2.Satz aufgehört hatten und hielten mit dem besten Spiel dieses Sonntag morgens wenigstens den einen Punkt für uns fest.

Das nächsten Spiel in Großpösna, die hatten mit 11:4 gegen den Mitfavoriten Grumbach einen hervorragenden Start, wird sicherlich deutlich schwerer werden und nur bei einer deutlichen Steigerung vor allem oben gibt es eine kleine Chance.

Kommentieren