Mit Pauken und Trompeten gegen die Wand in Kühren…

Geschrieben von Karl Wilschky am in 7. Herren

Nicht nur Kachelmanns Wettervorhersagen sind nicht mehr was sie mal waren, sonder auch sportlich kann aus einem Hoch recht fix ein ausgewachsenes Tief werden.

das sonnabendliche Wetterhoch versprach einen ausnehmend schönen Nachmittag als ich zum Landausflug nach Kühren aufbrach, die Stimmung verbesserte sich nicht zwingend als nur die erste Hälfte des Sechsers pünktlich am Treffpunkt einlief und der Mannschaftskaptän plus trainingsdefizitärem Fahrzeuglenker umgehend in Richtung Kühren aufbrachen. Wenig später trudelte dann aber der bereits leicht gereizte Kleinwagenfahrer Wolf sowie unsere Noppenhoffnung im unteren Paarkreuz ein. Wer fehlte war unsere Geheimwaffe im oberen Paarkreuz Tihon, jegliche Kontaktversuche schlugen fehl, so dass bereits Ersatz beschafft war als unser Schläfer vermeldete: ,,Munter und im Anflug auf Kühren". Pünktlich 5 min vor Spielbeginn trudelte die restliche Mannschaft auf dem Lande ein. Es konnte nur besser werden!

Wurde es aber nicht. Anfangs konnten wir noch die gewohnte Doppelstärke ausspielen und gingen damit dann auch folgerichtig 0:3 in Rückstand. Ein übliches Bild also, alles noch kein Problem. (vielleicht sollten wir die Doppel nach ,,english rules" angehen, klappt ja auch beim Billard ;-) Nun folgte der Auftritt des oberen Paarkreuzes, Tihon noch immer nicht ganz ausgeschlafen aber doch reichlich abgebrüht, verschlief den Start aber zum Glück nicht das Spiel. Die Wende war gestartet aber leider auch gleich wieder beendet. Danach lief fast alles gegen uns so dass es nun 1:7 stand. Es kam das richtungsweisende Spiel unseres Leitwolfes mit einer Phobie gegen Trommeln, welche natürlich folgerichtig in der Halle geschlagen wurde. Über das Sportliche dieses Vergleiches gibt es nicht sonderlich viel zu berichten…er wurde verloren aber nicht beendet und der Olli hatte seine stärkste Szene des Tages als er laut fluchend die Halle in Richtung väterlichen Geburtstages verließ. Aus dem sonnabendlichen Wetterhoch war ein verdammtes Tief geworden, nennen wir es am besten Sturmtief ,,Olli".

Danach gab es noch Schadensbegrenzung, mit einigen Pünktchen. Überzeugend wie immer Tihon mit 2 Punkten oben und auch am Mannschaftskapitän gab es nicht viel auszusetzen mit 2 Punkten unten.

Ansonsten sind wir um Erfahrungen und Kühren die ersten Punkte reicher.

Tihon 2:0,5

Olli 0:2,5

Stefan (1) 0:2,5

Karl 1:1,5

Stefan (2) 2:0,5

Alex 0:2,5

Kommentieren