Ein guter Tag zum wetten

Geschrieben von André Riebau am in 15. Herren

powered_by_15

Mit einem Sauwetter im Rücken starteten wir zu unserem ersten Punktspiel des neuen Jahres, in der frohen Hoffnung, die Rückrunde bei unseren Gastgebern, der SG Reudnitz 2011, reichlich Punkte entführen zu können. Doch dazu mussten zunächst einmal die Nachwuchs-Capoeira-Tänzer aus der Halle gejagt werden, die sich auf dem heiligen Tischtennisboden breit gemacht hatten.

Unter den wachsamen Augen unseres Bundesliga-Schiris Paul starteten wir fast pünktlich ins Match und so bekamen es Benjamin und Stefan auch gleich mit den Sportfreunden Brondtke/Lippok zu tun. Tobias und ich nahmen derweil Frömmig und Gürschke auf’s Korn. Benjamin und Stefan hatten dabei mit einem geschmeidigen 3:0 keine Probleme, Tobias und ich mussten uns gegen Frömmig/Gürschke dafür schon etwas strecken, um das Spiel 3:1 nach Hause zu schaukeln.

Die Einzel sollten bei mir ähnlich wackelige Vorzeichen haben, denn trotz eines klaren 11:3 im ersten Satz gegen Lippok, konnte ich mir einen 4:11-Ausreißer im folgenden nicht verkneifen und beendete doch noch glücklich mit 3:1. In der Zwischenzeit machte sich Benjamin über Kamerad Brondtke her, wobei auch hier, wie bereits in seinem Doppel mit Stefan zuvor, mit 3:0 alles glatt lief. Unser Trainingsfernbleiber Stefan stellte sich anschließend Sportfreund Gürschke in den Weg, der jedoch offensichtlich mehr im Training stand und für den es zwar knapp aber verdient in allen drei Sätzen mit 2 Pünktchen Vorsprung zum 3:0-Sieg reichte. Diese Scharte wetzte Tobias gegen Frömmig ebenso deutlich wieder aus und er bescherte uns damit nach der ersten Einzelrunde einen Zwischenstand von 5:1. :)

Auch die zweite Runde begann bei mir wieder mit zittriger Flosse und das ausgerechnet gegen Sportfreund Brondtke, einen (seit der Rückrunde) Noppenspieler, mit denen ich sonst ganz gut klar komme. Nachdem der erste Satz in Überlänge zu seinen Gunsten ausfiel, hatte ich den Dreh letztlich raus und verwandelte auch diesen kurzzeitigen Rückstand in ein 3:1. Pfarschi schnappte sich Kamerad Lippok, wobei diesmal nix anbrannte und Tobias kämpfte in der Zwischenzeit mit Kamerad Gürschke. Als ich kurz darauf von einer kleinen Sanitäranlageninspektion zurückkehrte, grinste mich ganz Reudnitz an und mir fiel kopfschüttelnd ein “ich ahne Schlimmes” aus der Lippe… Auch Tobias konnte an diesem Abend nicht mit Gürschke mithalten, der inzwischen eine recht ordentliche Einzelbilanz aufweisen kann und so wurde ich beim Gesamtzwischenstand von 8:2 doch nochmal zum Match mit Grürschke an den Tisch gebeten, das ich doch so gern vermeiden wollte.

Aber dabei ging es um weit mehr als nur den Punkt an sich! Als Stefan zuvor gegen Gürschke verlor und auch Tobias nun das Nachsehen hatte, ging unser Pfarschi womöglich etwas leichtsinnig mit mir die Wette ein, dass er ab der kommenden Woche wieder regelmäßig zum Training erscheinen würde, sollte ich Sportfreund Gürschke tatsächlich bezwingen. Das Spiel verlief hart aber fair, u.a. mit einem 17:15 im zweiten Satz aber nach einem umkämpften 3:1 darf ich mit Stolz verkünden, dass wir den guten Stefan ab sofort wieder öfter in unserer Halle begrüßen dürfen! ;)
Da Stefans Zeit nachweislich recht knapp bemessen ist, zählt hier “alle zwei Wochen” als regelmäßig und aus Gründen der Fairness fließen Punktspiele ebenfalls mit ein, jedoch müssen verpasste Trainingseinheiten nachgeholt werden, damit der Durchschnitt gehalten wird!

Was wir natürlich keinesfalls unter den Tisch fallen lassen dürfen ist, dass Benjamin unterdessen am Nebentisch gegen Lippok mit einem ungefährdeten 3:0 den 10:2-Sieg klar machte und er damit wie meiner einer an diesem Abend ungeschlagen blieb. :)

Hiermit nochmal der Aufruf: wer dem Stefan in freier Wildbahn begegnet, darf ihn gern ans Training erinnern…und bei Tobias schadet’s bestimmt auch nix. :D

Punkte:
André 3,5:0
Benjamin 3,5:0
Stefan 1,5:1
Tobias 1,5:1

Trackback von deiner Website.

Kommentieren