Ein guter Fuchs hüpft nur so hoch, wie er muss!

Geschrieben von André Riebau am in 15. Herren

L15_aufstieg

Schon lange habe ich aufgehört zu zählen, wie oft unser Präsi in seinen Mails unseren Aufstieg abgeschrieben hat. Zugegeben, der Weg war lang und steinig und unglückliche, nicht eingeplante Niederlagen warfen uns mehrfach zurück. Mit chilenischer Hilfe gelang uns tatsächlich am allerletzten Spieltag mit ar***knappen zwei Pünktchen der Sprung in die Relegation vor Eintracht 7.

An dieser Stelle nochmal einen riesen Dank an unseren 11-jährigen Punktegarant Francisco, auch wenn er wahrscheinlich kaum ankommen wird. Ohne ihn hätten wir die 2-3 unerwarteten Patzer über die Saison hinweg kaum kompensieren können! Dass er uns fehlt, hat man deutlich im ersten Relegationsspiel auswärts bei unseren Gastgebern von Taucha 6 gemerkt. Nichts wollte so richtig zusammen passen. Martin agierte in seinen Spielen unerwartet nervös, Danny als Ersatz aus der 16. schlug sich wacker, konnte aber leider nichts Zählbares beisteuern, André spielte ordentlich, doch zu den Spielen, die er glaubte gewinnen zu können, kam es leider nicht mehr. Einzig Tobias erfüllte die Erwartungen und steuerte zwei Siege bei, von denen aber nur ein klägliches Pünktchen zählte. Damit war die 1:10-Klatsche im ersten Relegationsspiel perfekt und eure Heißgeliebten waren nun auf Schützenhilfe von Taucha angewiesen…

Doch die bekamen wir auch! :) Mit einem umkämpften 10:8 setzte sich Taucha auch gegen Thekla 2 durch und somit war für den vergangenen Freitag alles wieder offen. Showdown in eigener Halle!

Den Startschuss wie üblich um 19:30 Uhr angesetzt, begann unsere Einspielphase bereits 18 Uhr, denn man wollte nichts dem Zufall überlassen! Eine viertel Stunde vor Anpfiff standen nun auch die Gäste von Thekla 2 bereit, davon jedoch gleich drei unbekannte Gesichter. Man wäre nicht Fuchs, wenn man da nicht der Pflicht des Gastgebers nachkäme, die Aufstellung zu prüfen und die besagte, dass Spieler Nummer 3 nicht gemeldet war. Somit konnte Thekla nur noch zu dritt antreten, doch auch das sollte noch ein hartes Stück Arbeit werden!

Unser bis zu diesem Abend ungeschlagenes Doppel Rolf/Martin kassierte hiermit die erste Niederlage der Saison. Mit 1:3 hatten sie den eingespielten Hasen Behrendt/Reichel nicht genug entgegen zu setzen. Dafür steuerten Tobias und ich souverän den ersten Punkt aus dem Doppel gegen Siegert-Schönfisch und “kampflos” bei. ^^

Die ersten Einzel gestalteten sich ausgeglichen: Tobias ballerte Sportfreund Behrendt (in der höheren Spielklasse immerhin 25:15) glatt 3:0 vom Tisch. Fett! :D André war gegen Reichel (bewaffnet mit kurzer Noppe)…anwesend, 0:3. Unser Martin hatte entweder noch etwas die Nervosität vom Taucha-Spiel drin oder sein schicker Rock kniff an Stellen, wo die Sonne nicht hin scheint. ^^ martin_im_rock

(Zur Info: zum letzten Rückrundenspiel gegen den LSV Südwest versprach Martin, bei einer Mindestzuschauerzahl von 20 Leuten, im Rock zu spielen. Da sich die Halle aber erst nach und nach füllte, wurde dies im Nachhinein auf das gestrige Spiel verschoben, siehe Foto). Resultat: 2:3 für seinen Gegner Siegert-Schönfisch. Mit dem anschließenden glorreichen Sieg von Rolf gegen Kamerad Kampflos war aber bei einem Zwischenstand von 3:3 wieder alles im Lot. :)

Ebenso wie André in der Runde zuvor, kassierte Tobias nun ein klares 0:3 von Reichel. André selbst kam inzwischen besser ins Spiel, hielt gegen Siegert-Schönfisch gut mit und konnte auch des öfteren seine Rückhand auf’s Gebälk zimmern. Jedoch ließ die Vorhand zu wünschen übrig, so dass es letztlich doch nur 1:3 hieß. Rolf, von der Spielfreude gepackt, lieferte sich mit Sportfreund Behrendt drei hauchdünne Sätze (12:10, 12:10, 11:9), auch wenn 3:0 recht deutlich klingt. Martin machte Pause und marschierte kampflos durch. Gesamtstand bis dato also 5:5.

André’s Schwäche eindeutig ausgemacht, waren die ersten beiden Sätze zwar knapp und Sportfreund Behrendt auch fein am Fluchen, das Ergebnis von 0:3 steht jedoch trotzdem zu Buche. Martin konnte am Nebentisch nun tatsächlich zum ersten und einzigen Mal an diesem Abend Sportfreund Reichel knacken (3:0!) und Rolf lieferte sich mit Siegert-Schönfisch ein heißes Gefecht, in welchem er in Satz Nummer vier fast verletzungsbedingt aufgeben musste. Kurz vor Ende des Vierten heftig umgeknickt, klärte Rolf den fünften Satz direkt am Tisch und sicherte sich das 3:2 mit einem 13:11-Schlussspurt. Tobias lieferte sich unterdessen eine spannende Partie mit Sportfreund Kampflos zum Stande von 8:6. :D

Wohl wissend, dass André an diesem Abend doch noch sein letztes Spiel gewinnen würde (Kamerad Kampflos sei Dank ^^), wurde Martins 3:0 über Sportfreund Behrendt verständlicherweise lautstark gefeiert. Rolf ersparte sich und seinem Fuß das womöglich laufintensive Spiel gegen Reichel in beiderseitigem Einvernehmen und bei einem Stande von 9:7 sowie dem eben erwähnten schon sicheren 10. Punkt, ging es nur noch um Ergebniskosmetik beim Spiel von Tobias gegen Siegert-Schönfisch. Das Pulver an diesem Abend offensichtlich restlos verschossen, musste Tobias nun doch noch eine Niederlage einstecken aber eure heißgeliebte 15. rettet den oftmals schon in weite Ferne gerückten Aufstieg als Zweitplatzierte der Relegation mit einem NIIIEEE gefährdeten 10:8. ;)

Um das schon recht abgenutzte Zitat zu verwenden: “ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss”! Das traf wohl bei uns auf die gesamte vergangene Saison zu, aber wenn es drauf ankam, war jeder Einzelne zur Stelle. :)

Ein ganz großes Dankeschön an die treuen Fans, die wir in allerletzter Sekunde doch nicht enttäuscht haben und die uns nun nicht, wie die Spieler von Dynamo Dresden mit einer Stunde Frist aus der Stadt jagen müssen und selbstverständlich an unsere nahezu ausnahmslos zur Verfügung stehenden Edel-Coaches Jakob und Alex!

Trackback von deiner Website.

Kommentare (5)

  • Heck

    |

    Auch an dieser Stelle nochmal: Glückwunsch zum Aufstieg :)

    Antworten

  • Martin

    |

    Ich bin schon hart sexy mit meinem Rock ;) Vielleicht sollte ich jetzt immer so spielen :)

    Antworten

  • MOLE

    |

    Gratulation zum nie gefährdeten Aufstieg.

    Dani hat mir nochmal erzählt das er sehr viel Spaß in Eurer Mannschaft hatte. Vielleicht kann ihm ja einer den Dank nochmal per Facebook überbringen.
    Die Gastfreundschaft seiner Familie ist übrigens unbeschreiblich. Ihr solltet es ausprobieren.

    Viele Grüße aus Chile
    Micha

    Antworten

  • Jakob

    |

    Fähig

    Antworten

  • Holger

    |

    Gratulation zum sicheren Aufstieg. Als schlaue Füchse hättet Ihr den 4. Theklaer aber ruhig mitspielen lassen können ;-)

    Antworten

Kommentieren