Das Wunder von Leutzsch?

Geschrieben von André Riebau am in 15. Herren

L15

Na zumindest ein wichtiger Schritt dahin ist eurer heißgeliebten 15. gestern Abend gelungen. Schäme sich, wer dieses Spektakel verpasst hat! In einem Match von über drei Stunden und vor exakt 20 Zuschauern ;), welche Martin die Rock-Pflicht sagen wir mal wohlwollend ersparte, durften eure heimlichen Vereinslieblinge rund um den chilenischen Gaststar Francisco ein nervenaufreibendes 10:7 gegen den Tabellenführer LSV Südwest 5 feiern und sich doch noch überraschend den Relegationsplatz vor Eintracht Süd 7 und Böhlitz-Ehrenberg 2 sichern.

Was ein Stress! Netz nicht spannbar, Tisch in V-Form und Gegner, die laut offensichtlich nicht ganz zuverlässiger Quelle angeblich nur mit B-Mannschaft antreten sollten, dann aber doch nahezu voll besetzt aufliefen. Beste Vorzeichen also für ein aufregendes Spielchen und Freitagabendunterhaltung vom Feinsten!

Hatten wir zum vergangenen Spiel in Thekla noch ein reines Informatiker-Quartett am Start, so wurden wir diesmal wieder durch unseren Finanzguru Martin und den womöglich Nachwuchsweltmeister Francisco unterstützt. Die Doppel spielten wir aber aus Gründen der Eingespieltheit in Standardbesetzung. LSV drehte Doppel eins und zwei, was uns vielleicht sogar etwas in die Karten spielte und so gönnten sich Tobias und André gegen das an Nummer drei der Doppelrangliste befindliche Duo Hoffmann/Florenz eine 0:3-Auszeit, während sich Rolf und Martin gegen das Doppel Petersen/Lehmann mit 3:2 durchsetzen konnten und damit über die gesamte Saison UNGESCHLAGEN blieben! …obwohl sie nach eigener Aussage nicht besonders gut zusammen spielen… ^^

1:1 nach Doppeln, die geplante Ausgangslage für die Einzel:
Tobias, der inzwischen von Spiel zu Spiel immer wieder neu über sich hinaus wächst, startete gegen Hoffmann mit einem monumentalen 5-Satz-Kracher. Nach Satz zwei, drei und vier in Verlängerung, reichte es jedoch nicht ganz für die faustdicke Überraschung. Das Spiel von André gegen Sportfreund Petersen verschweigen wir an dieser Stelle mal lieber komplett, doch nun durfte endlich auch Francisco ran und der war nach so langer Wartezeit auf seinen Einsatz in diesem Spiel aber sowas von motiviert, dass er seinen Gegner Florenz zu 2, zu 3 und zu 5 panierte. Es dauerte eine Weile, bis sich die vor Staunen weit aufgerissenen Münder der Gäste wieder zuklappen ließen. ^^ Direkt daneben krallte sich Martin Kamerad Lehmann in ebenfalls drei Sätzen und bescherte uns einen Zwischenstand von 3:3. Alles in allem ein ordentlicher Start.

Zwar fehlte die leicht bekleidete Dame mit der Rundentafel, doch wir läuteten dennoch den Gong zu Runde zwei. Diese begann im Grunde genau wie die erste, nämlich wieder mit einer denkbar knappen 5-Satz-Niederlage von Tobias, der aber noch längst nicht am Ende seiner Kräfte sein sollte! Auch André blieb seinem Endergebnis treu. Gegen Florenz schnupperte in den ersten beiden Sätzen zwar Morgenluft, dennoch gingen diese jeweils in der Verlängerung mit 14:16 und 10:12 verloren und wer dann auch noch mit zwei einfachen Rückschlagfehlern, gefolgt von zwei Fehlaufschlägen in den entscheidenden Dritten Satz startet, der hat’s an diesem Abend wohl auch nicht verdient… Martin wollte diesen Fauxpas wieder ausgleichen und war gegen Sportfreund Hoffmann wie auch schon im Hinspiel in Schlagdistanz, jedoch sprach auch hier die Überlänge der beiden ersten Sätze gegen ihn und es hieß letztlich 1:3. Francisco beeindruckte das gar nicht. 3:0 gegen Lehmann, der nächste bitte!
Gesamtzwischenstand bis dato 4:6.

Immer noch keine leicht bekleideten Mädels mit Rundentafel in Sicht…irgendwas stimmt hier nicht! Egal, Runde drei: André gegen Hoffmann…0:3…grrr, ich war eh schon sauer! Einige schön herausgespielte Chancen, die ich eine nach der anderen hinter den Tisch säbelte. Na gegen Hoffmann kann man mal verlieren. ;) Francisco gönnte Kamerad Petersen indes einen Satz zum Aufwärmen und begann erst danach mit Mehl, Ei und Semmelbrösel (3:1). Martin machte es gegen Florenz deutlich besser als André und verwandelte seine 11-Meter zum 3:0 und Tobias schnappte sich Sportfreund Lehmann, wie erhofft, mit 3:1.
Zwischenstand? Ausgleich 7:7!

In Runde vier folgten die packendsten Spiele des Abends: Francisco hatte mit Hoffmann seinen schwersten Gegner dieser Spielklasse vor sich, die Satzergebnisse schwappten hin und her, doch am Ende triumphierte unser chilenischer Winzling gegen den beinahe doppelt so großen (Fast-)Ligaprimus. Wer hier nicht live mitfiebern durfte, der hat in seinem Leben was verpasst! ;) Doch auch der Nachbartisch hatte einiges zu bieten. Das durch Mark und Bein ziehende Gebrüll von Martin im fünften Satz gegen Petersen ließ die Halle erzittern, so dass selbst im Pizzaladen um die Ecke alle Bescheid wussten, ‘ah, die kommen bestimmt nachher noch vorbei’. Mit diesem Krimi wurde der so wichtige neunte Punkt besiegelt und der Relegationsplatz, den wir schon mehrfach abgeschrieben hatten, nun endlich doch noch gesichert. Da uns dieser eine Punkt reichte, hoffte André insgeheim auf eine kleine Schwächephase von Tobias gegen Florenz, damit er noch zu seinem Entscheidungsspiel gegen den vermeintlich schwächsten Gegner an den Tisch darf, um zumindest noch ein Pünktchen zum Spieltag beizusteuern aber einem rollenden Zug sollte man sich nicht in den Weg stellen. Tobias brauchte zwar auch hier wieder eine lange Anfahrtzeit, beendete sein Spiel jedoch mit einem niiieee gefährdeten 3:2 gegen Florenz zum Endstand von 10:7.

Ein riesen Dankeschön allen Zuschauern, die zum Relegationsspiel natürlich noch deutlich mehr werden dürfen, vor allem, weil die Hälfte der Schaulustigen aus Chilenen bestand und diese ja dann leider fehlen werden. Außerdem natürlich unserem (wie vorhin bereits erwähnt) Nachwuchsweltmeister Francisco, der an den so wichtigen Siegen gegen Eintracht und jetzt gegen den LSV einen Löwenanteil beisteuerte und selbstverständlich den Edelfans und Coaches Jakob, Alex und Schmalzi sowie dem Ehren-Schriftführer Danny.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • andre.riebau

    |

    In der Relegation warten voraussichtlich Thekla 2 und Taucha 6. Keine unbekannten, keine einfachen, aber mit lautstarker Unterstützung von den Rängen durchaus machbare Gegner. Die Termine sollten sich in den nächsten Tagen klären…

    Antworten

  • Danny Hanke

    |

    Wahnsinnsabend von allen Beteiligten!!! Andre hat vor allem im Spiel gegen Florenz gezeigt, was für geiles Tischtennis er spielen kann, wenn da nicht immer die zittrige Hand wäre. ;) Heimlicher Star des Abends war für mich aber Tobias! Zwei Wochen regelmäßiges Training und schon wackelt der Liga Primus. Mit ein bisschen mehr Glück spielt er an diesem Abend eine 4:0 Bilanz. So bleiben trotzdem zwei bockstarke Punkte von ihm!
    Nochmal Glückwunsch von mir und jetzt noch mal rackern für die Relegation, dann klappt das mit der 1. Stadtklasse!

    Antworten

Kommentieren