Vor dem Dessert verschluckt – 7:9 in Borsdorf

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

dscn3686-jpg

Das war zu dünne von der Fünften

In der Borsdorfer Tischtennis-Brutzelstube zu verlieren ist nie eine Schande, aber da genau das seit Jahren zum betrüblichen Regelfall geworden ist, tut dieses Mal besonders weh. Auch ohne unsere Nummer 1 Tihon, dafür mit dem Comeback der überbackenen Riesenpfote Mike Ebersbach, waren wir diesmal nicht, wie so oft, nur zum Duschen angereist. Doch am Ende war auch das wieder das Beste und ich müsste mich selbst der Heuchelei bezichtigen, würde ich dem Menü-Ergebnis 7:9 was Zufriedenstellendes abgewinnen. Es schmeckte einfach nur nach Turnschuh. Aber trotzdem Danke für anerkennende Worte all jener, die uns auch keine knappe Niederlage zugetraut haben. Schon vor dem Spiel waren sie wieder da die drei fetten Fragezeichen, nämlich hinter jeder Doppelvariation. Die chronische Schwachitis beim Männer-Paarlauf glaubten wir diesmal durch eine neue explosive Gewürzmischung ausbrennen zu können. Also wurde frech gequirlt: der furchtlose Knut mit dem sonnigen Paul, Haudrauf Torsten mit dem ewigen Mike und schließlich der breitbereifte Silvio mit meiner Unberechenbarkeit. Doch aus dem scharfen Curry wurde lasche Matschepampe. Knut und Paul erstocherten mehr den einzigen Doppel-Punkt als ihn zu erspielen. In den Einzeln überzeugte nur der fälschlicherweise oft als Raul verunglimpfte Paul, sehenswert wie er die Keyser  – Soße anschwitzte und 3:0 abkochte. Dahinter jedoch nur dröge Stampfkartoffel, in der zum Glück wenigstens Aufschlagguru Wandel stecken blieb. Stark der Sieg von Silvio Vogel über Remmler und gegen ebenselben hatte Mike E. die 8:7 (nach 7:5) Führung mehrmals auf der Suppenkelle. Doch das Süppchen wollte nicht geschlürft werden. Uli Remmler deutete mit großen Bällen Fünfsternequalitäten an und kippte nicht nur sein eigenes, sondern das ganze Match. Zuvor wurde schon Silvio Vogel von einem euphorisierten Christian Karl sauber abgeschreckt wie lecker Frühstücksei. Und im Entscheidungsdoppel verdampfte dann auch noch der Trostpunkt eines Unentschiedens. Trotz permanenter Führung. Da ging selbst dem Paul die Flamme aus. Naja, damit finden wir und plötzlich in Tabellenregionen die mit Kaltschale mangels Oberhitze zu beschreiben wäre. Calle 2,5/0,5 Petersen 0,5/2 Klas 1/1,5 Braun 1/1,5 Ebersbach 1/1,5 Vogel 1/1,5

Kommentare (1)

Kommentieren