Tabellenführung gegen ELS erobert (13:2)

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

gunter-jpg

Heiße Luft in Lindenau: Links gegen Rechts und West gegen Süd

Der Fuchsbau war förmlich umzingelt. Kohorden in schwarzen Klamotten, Kullerköppe mit und ohne Haare, Vermummte mit und ohne Helm, Hub-Hub-Hubschraubereinsatz, gesperrte Straßenzüge, blaue Schnellfahrlampen allerorten, rund um den Lindenauer Markt wurde entweder ein Monumentalfilm über den Kampf um die letzten Glühbirnen gedreht oder es war ernst. Wie ein Opferkult zum Welternährungstag wirkte es jedenfalls auch nicht, schon gar nicht in Anbetracht der wabbelnden Wampen wegrennender Kapuzenträger in einfallslosen Demoverkleidungen. Man konnte ihn nur großräumig umfahren, den großen Bohai um die Denkrichtung. Rechts oder links war hier die Frage. Um Farbe zu bekennen bin ich immer links abgebogen, gerade aus ging leider nicht, das hat natürlich ganz schön lange gedauert… Mittenmang ein friedliches Spiel zwischen West und Süd, zwischen halb und ganz abgehangen, zwischen angegraut und ganz ergraut. Der Klassiker BSG Chemie gegen Lok Mitte, quark, Leutzscher Füchse V gegen Lindenthalbezwinger Einracht Leipzig Süd II. Unsere Gäste mit uneinholbarer Erfahrung und der klar größeren Fankurve. Anderthalb Ilka gegen minimum 5 wackere Gesellen von der Südkampfbahn. Aber die nervöse Feuchtigkeit hinter unseren Ohren trocknete spätestens nach drei gewonnenen Doppeln. Danach lief es wie jeschnitten Brot. Einzig Brownie gegen Hexer-Hentschel und Silvio Vogel gegen Obermeister Lauck fügten sich dem Schicksal eines Gegenpunktezulassers. Das 13:2 machte gute Laune, liess den Spuk vor den Toren, den Regen vom Himmel und die Tatsache das am Welternährungstag ca. 1 Milliarde Menschen nicht genug zu beißen haben, kurzzeitig vergessen.

Torsten 1,5/1 Maro 2,5/0 Knut 2,5/0 CK 2,5/0 Gunter 2,5/0 Silvio (E) 1,5/1

Kommentare (1)

  • Christian Klas

    |

    Uvollständige Angabe zum Fanblock: Unser Hirnexperte Dr. Jens Grosche liess es sich nehmen uns zu unterstützen und vor allem meine Zellenrudimente ein wenig zu coachen. Danke Jens.

    Antworten

Kommentieren