Schöne Bescherung – 8:8 -

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

img00009-20101211-1441-jpg

An einem Sieg bei den zugegebenermaßen unerwarteten Tabellengründlern Holzhausen IV zweifelte wohl niemand, am Wenigsten wir selbst. Und nur so ist diese unglaubliche Torheit zu begreifen, die wir am letzten Spieltag des Kalenderjahres begangen haben. Es gab ja schon Marathonläufer die vor der Zielgeraden umgeleitet wurden, aber da waren andere schuld. Wir haben nicht nur diesen Sieg, sondern die ganze Herbstmeisterschaft mit offenen Händen regelrecht verschenkt. Kollektivversagen könnte man das auch bezeichnen.

Die Sterne standen ungünstig für den Planeten Leutzsch. Mitte der Woche gruben sich die ersten Furchen in die Pfirsichhaut. So ähnlich muss sich unser Bundes-Jogi vor dem Dänemark-Kick gefühlt haben. Es gab mehr Absagen als Ansagen. Besonders tragisch: erstmalig hätte Ralf Zeit und Lust gehabt. Aber er war schon längst tatenlos in der 4. eingerastet. Jens kämpfte immer noch mit seiner Bornaer Brummbirne und Tropfnase, Mike Ebersbach musste malochen, Uwe war nicht so schnell reaktivierbar. Ergo, das ewige Leiden (nicht lachen!), es mangelte im Fuchsbau wie so oft am Personal. Ersatzleute gab es theoretisch ca. 50, aber wer soll es wo richten? Die Besten Leute aus der Sechsten? Aber die wollten ja gegen die Pöse gewinnen. Die Besten aus der Siebenten? Können wir immer noch machen, aber die wollen vlt noch aufsteigen und spielen auch in HH, beim punktlosen Tabellenletzten. Die besten aus der Achten, die wollen auch aufsteigen und spielen gegen Tabellenführer Wölkau und müssen dafür gewinnen. Aus den Kreismannschaften mussten schon insgesamt 5 Leute aushelfen, denn überall fehlten Leute, und alle 4 Mannschaften spielten gleichzeitig. Einen Tod muss man sterben, aber lieber Gott, welchen bitteschön? Die 6. bewies Solidarität (Danke André !) und stellte Mike Profeld ab, gegen die Pöse war so nicht mehr zu punkten. In Holzhausen dann noch eine letzte Option Holger Schmied (XI. Mft.) gegen Tihon oder Oli Wolf (oberes PK VII.)zu gaubeln, aber siehe da: Holzhausens Fünfte ohne Lutz Schulze, dafür ein Jugendersatz Heller. Wir spielen Risiko. Keine programmierten Opfer. Es soll für alle reichen. Falsches Kalkül, wie sich bald herausstellte und um es vorwegzunehmen, an Holger lag es nicht. Er spielte stark, gewann mit Mike Profeld das 3. Doppel und scheiterte im Schlusseinzel eben gegen Heller nur knapp 2:3. Es lief normal an, nach Doppeln 2:1 Führung. Maro knackte Kühn und ich in der Mitte Heiko Ammon. Mike sollte gegen Heller die Führung wahren, aber das ging schief. Starkes Spiel von Heller, bei uns erste Lähmungserscheinungen. 4:5 Rückstand. An den Nachbartischen noch schlimmer, die personell im oberen Paarkreuz geschonte Siebente kam unter die Räder. Auweia. Schon da wurde der taktische Fehler deutlich. Wir hätten statt der VI. die VII. "opfern" sollen, zu spät… Hoffnung war noch da, Maro bezwang "Fischi" und Knut den Axel Kühn, die große Chance für mich gegen den besten Spieler der mittleren Paarkreuzes Tilo Fischer (1 Niederlage) die wiedererlangte  Führung auszubauen. Großer Druck, zu viel Druck? Bei 2:0 Satzführung und 7:2 schien ich fast am Ziel. Dann eine Ungenauigkeit, 2 große Treffer von Tilo, danach kompletter Black-Out. Meine Auszeit dauerte 1,5 Sätze, der Gipfel 0:11 im 4. Satz. Im 5. liege ich 1:5 und 4:8 hinten, dann zieht sich das überschüssige Adrenalin zurück, ich komme nochmal ran. Aber 9:11. Aus, vorbei. Bescheuert. Respekt an Tilo, dass er das Ding noch gedreht hat, ist eben immer noch der coolere Cowboy. Gunter verliert, Mike rettet den Punkt gegen Ranniger, dann Holger und erstmals in dieser Saison ein gewonnenes Entscheidungsdoppel (Maro und Knut) verhindert das Schlimmste. Gratulation an Herbstmeister Brandis, den einen Punkt Rückstand wollen wir in der Rückrunde wieder aufholen. Das wird höllisch schwer und nur mit einer stabilen Mannschaft zu bewältigen. Leutzscher des Tages wurde Maro Falk, trotz fehlendem Training und Holzfällerbart in bestechender Form. Ehrengast war diesmal Knuts Papa, 85 und frischgebackener Opa. (siehe Foto) Allen eine schöne Weihnachtszeit von der Fünften, wir sammeln uns über die Feiertage und hoffen auf ein erfolgreicheres und weniger aufreibendes Frühjahr.

Maro 3/0, Knut 2/1, Christian 1/1,5, Gunter 0/2,5, Mike P. (E) 1,5/1, Holger 0,5/2

Kommentare (2)

  • Holger Schmied

    |

    Und wenn ich mir in dem Schlußeinzel nicht vor Angst in die Turnhosen…, dann hätte…wäre…würde… :-( Gruß Holger

    Antworten

  • FF

    |

    Immer wieder herrlich zu lesen. Neben Guido Schäfer
    der beste Autor.
    VG
    Frank

    Antworten

Kommentieren