Die Fünfte stolpert wieder

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

Je 5:10 gegen Eintracht und die Rackscher Jungs!

Am Willen lag es nicht. Am Wetter auch nicht. Alles faule Ausreden. Von den sieben omnipotenten Glorreichen, die auszogen der Staffel 2 das Fürchten zu lehren, saßen am ersten Spieltag nur noch 4 auf der Stange. 3 Fehlanzeigen wegen 1) Urlaub (okay), 2) Job (okay), 3) wieso fängt die Saison so früh an (nicht okay) waren die Knüppel in den Speichen.

Auch der Wechsel des Auswärtstrikots trug keine Früchte. Ersatzmike Profeld kombinierte stilsicher blaue Hose mit rotschwarzem Trikot, guter Trick. Leider ließ sich Dr. FrankeTT davon nicht wie erhofft beeindrucken. Schon die Doppel waren ein Grauen. Während die gut abgehangenen Eintrachtler eine Harmonie an den Tag legten, die man sonst nur vom Synchronschwimmen oder vom Kirchentag kennt, spielten wir als hätten wir uns gerade zufällig im Park kennengelernt. Da stimmten weder die Laufwege, noch die Blickrichtungen. Die Einzel dnaach waren Salz in der offenen Wunde.

Nur Knut Petersen fightete im Augenglanz seiner Holden wie ein Mann und steuerte 2 Einzel bei. Silvio Vogel spielte für die nichtvorhandene Galerie wirklich schönes Tennis, aber dafür gab es keine Punkte. Kreativbarde Uwe Schulz, erinnerte beim 3:0 gegen Manfred Helmke zwar kurz an den Glanz alter Tage, spielte aber zuvor gegen Uli Seidel auch wie zu heiß gebadet.

Profi gewann sein Comeback nach einem Jahr Pause gegen Thomas Müller. Und mir blieb ein rumpeliges 3:2 über Erpunkt Hentschel, nachdem ich Victor Voscopenholderoinic außer böse gucken und billig schimpfen nichts entgegen zu setzen hatte.

Am nächsten Morgen sollte es gegen Rackwitz besser laufen. Aber als sich Daniel Berger umkleidete, war klar wo die Reise hingeht. In den Tabellenkeller. Irgendwas ritt mich trotzdem oder gerade deshalb, die Wölfe unter den Füchsen ins erste Doppel zu stecken, was nach deren 13:15 im fünften Satz auch nicht völlig verrückt gewesen sein kann. Aber knapp vorbei ist auch daneben und so müssen wir uns eben wieder ganz unten rausbuddeln.

Danke an alle Aushelfer, vor allem die "Wölfe" unter den Füchsen, Ihr wart einfach großartig. Danke an die Rackscher für die Hilfe bem Vertilgen unserer Vorräte und danke an alle, die mit uns den Mond weiterschieben. vs. Eintracht:

Petersen 2/0,5 Klas 1/1,5 Schulz 1/1,5 Vogel 0/2,5 Gärtner 0/2,5 Profeld 1/1,5 vs Rackwitz: Petersen 0/2,5 Klas 0,5/2 Schulz 0/2,5 Vogel 0,5/2 Wolf, O. (E) 2/0 ,5 Wolf, M. (E) 2/0,5

Kommentieren