Die Fünfte brennt wieder

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

dief%c3%bcnftebrennt-jpg

Unsere neu formierte Truppe war heißer als Frittenfett auf die neue Serie. Mit ein paar Tagen notgedrungener Verspätung stolperte es nun endlich los. Das erste Punktspiel in Holzhausen bescherte eine Achterbahn der Emotionen, ein Präsidentenduell und eine Verkehrskontrolle. Dafür aber keine Punkte. Erfreulich endete der Pokalausflug ins morgendlich unterkühlte Liebertwolkwitz, es gelang der Sprung in die nächste Runde. Noch keine Grundlage für Pyrozauber, aber die Glut ist da.

Ohne Tihon und Gunter, dafür mit Ping Cong (der sich mit 2 frischen ultrafetten Punkten bei Pöse 2 empfahl), ging es selbst für die Gastgeber zu noch ungewohnter Zeit, Donnerstag Abend, in die wohlfeile Tischtennismanufaktur an der Holzhausener Hauptstraße. Die VIP-Turnbank war gut besetzt mit fast allen HH-Honoratioren (und -rinnen), die einem Insider sofort einfallen würden, wenn man mitten in der Nacht aufgeweckt und danach befragt würde. Und als Sahnehäubchen lief sich auch noch ein furchteinflößend mopsfideler Präsi Frank Fischer in seinem sportlichen Wohnzimmer warm. Die Luft war spannungsschwanger wie es sich für ein Derby der 7. Liga in Leipzig gehört. Da standen sich zwei runderneurte Truppen mit vorgestreckter Brust gegenüber, die sich neben dem Spiel auch noch ein bisschen auf die neuen Gesichter in der eigenen Mannschaft konzentrieren müssen. Interessanterweise standen sich dabei auch zwei Spieler gegenüber (Sonderhoff bei Holzhausen und unser Neufuchs Max Schreiner), die letztes Jahr noch gemeinsam und erfolglos in Klostermansfeld um den Klassenerhalt in der anhaltinischen Landesliga kämpften. Für die große D-Frage entscheiden wir uns beim Multiple-Choice-Verfahren wohl nicht für die richtige Antwort, denn es stand gleich 2:1 für die Holzhausherren. Als dann oben auch noch unsere beiden Spitzenpiloten abschmierten, veränderten sich die Mundwinkel in beiden Lagern reziprok zueinander. Die Spiele der beiden Jugenspieler des TTC wurden vorgezogen und in zugegebenermassen nur bedingt souveränen Art holten wir daraus 4 Punkte und wähnten uns optisch in Führung. Ein fantastisch aufspielender Max Zuckerriedel (11 Jahre ?) hatte es dabei in der Hand unsere Leutzscher Hoffnungen gleich alleine auszutreten, verlor aber gegen Cong 10:12 im Fünften und konnte auch gegen mich eine 7:4 Führung im Entscheidungssatz nicht verteidigen. HH-Coach "Mühle" sprach danach ins geistige Poesialbum: "Das war der letzte Sieg gegen Max…"  Kann gut sein, muss aber nicht :o) Zu den 4 Punkten gegen die große Krabbelgruppe kam noch der Punkt von Torsten über Sportfreund Wurm und nachdem es mir gelang, das prestigeträchtige aber dafür eigentlich viel zu freundschaftlich geführte Präsidentenduell mit 3:2 zu entscheiden, verschoben sich die Mundwinkel wieder in den Leutzscher Himmel. Aber das Durcheinander der Reihenfolge täuschte über den wahren Stand hinweg. Oben folgten noch zwei Niederlagen und Cong sah gegen Fischers Frank auch nicht gut aus. 7:8, der eben noch sicher geglaubte Sieg war schon nicht mehr möglich. Im Entscheidungsdoppel sah es auch lange nach dem verdienten Remis aus, Maro und Torsten führten 2:0 und dann gab es auch noch Matchball mit Fichte… Sollte aber nicht sein, Holzhausen feierte, Leutzsch kochte und die Verkehrspolizei wartete schon auf irgendeiner Ausfallstraße und sorgte für eine kleine Abkühlung. Ging aber gut…

Igor 0, Max 0, Maro 1,5/1,5 Torsten 2,5/0,5 Christian 2/0,5 Cong 1/1,5

Pokalausflug nach Liebertwolkwitz. Böhlen sagt ab. Die Wolkser spielten stark, wehrten sich sehr gut und brillierten mit Wünsch/Schade im Doppel, trotzdem 4:1 für uns. Danach Lindenthal mit sehr starken Jugendlichen. Aber nur Schmidt konnte (gg mich) gewinnen. Igor fast schon wieder in alter Klasse, liess sich auch nicht von Stengel überrumpeln. Auch Maro gewann dieses Match und so 4:1 Sieg und Einzug in die nächste Runde.

Igor 4,5/0,5 Maro 2,5/0 Christian 1/1,5

Kommentieren