Desaster gegen Markkleeberg

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

img00143-20111015-1859-jpg

Okay es war der Absteiger. Und bei uns spielte die nominale Nummer 7 auf Platz 2. Aber das durfte nicht passieren.

Unsere neue 1 Antonio hat seit einer Woche damit zu tun, sich gelegentlich umzukrempeln, also Absage, Käptn Torsten Braun bis auf weiteres ohne Hand, andere haben Rücken, Knöchel, Kontoschwund, Irgendwas. So spielten wir quasi mit der B-Auswahl der Fünften gegen den ambitionierten Absteiger. Der Markkleebürger Käptn Kay kam gleichmal mit dem Fahrrad, schon das wirkte wie eine Ansage. Als die TSG-ler schon vom Einspielen schweißgebadet und mit optimistisch roter Birne die erste Pause nehmen mussten, kreuzte die Mehrzahl unserer Truppe überhauot erstmal in der Halle auf. So wird man definitiv nicht Meister. Höchstens in der Disziplin "dumm nach dem Spiel gucken". Die Doppel deuteten schon an, dass der Teig nicht aufgehen wollte. Das Ergebnis war ein verdächtiger Rückstand und damit nicht genug, allgemeine Unsicherheit machte sich in einigen Turnhosen breit. Martin die Rose blühte auf als wäre nicht Oktober, sondern Juli und schnippelte und spinte und lief und gewann. Auch Meister Laux erinnerte sich an sein Ballgefühl und legte nach. Als dann auch noch Knut Knutsen und Gunter in der Mitte verloren, lagen wir 1:6 hinten. In Worten EINS ZU SECHS. Zu diesem Zeitpunkt hoffte ich wie früher vor der Matheprüfung auf Stromausfall, einen bösartigen Hausmeiser, eine Bombendrohung oder irgendeine befreundete Antimaterie in der Nähe. Kam aber nicht. Stattdessen Hoffnungskeime, blass, durchsichtig, aber Stefan und Mike quälten sich nochmal auf 3:6 heran. Maro Falk erreichte gegen Martin Rose phasenweise Normalform, spannte seinen Oberarm ab und zu richtig und legte ein paar Granaten auf die gegnerische Hälfte. 4:6.

Die Hoffnungskeime streckten sich zur Sonne. Knut gegen den zur Vorsaison kaum wiederzuerkennenden Oelsch und ich gegen Cleverle Laux. Es sah gut aus, aber nicht lange. Steffen meinte zu mir nach 2:0 Führung, "jetzt nicht nervös werden, zieh dein Spiel durch, locker bleiben usw." Ich machte so ziemlich genau das Gegenteil und versemmelte diesen so wichtigen Punkt genau wie  nebenan Knut. 4:8. Sorry an dieser Stelle Richtung wehrlose Türrahmen und Toilettenspülung. Ich weiß, Ihr konntet nix dafür…

Gunter gab ein Lebenszeichen gegen Bernd Rose. Das Gnadendoppel war noch drin. Doch Stefan und Mike verbrezelten ihre fünften Sätze. 5:10. Unfassbar. Zum Blick auf die aktuelle  Tabelle fehlt der Mut. Gratulation an die Markkleebürger, ihr seit wieder im Geschäft. Wir müssen uns erstmal wieder hinten anstellen.

Maro 1,5/1 CK 0/2,5 Knut 0,5/2 Gunter 1/1,5 Mike E. 1/1,5 Stefan 1/1,5

Kommentieren