Der heiße Atem des Verfolgers – 9:6 in Böhlen

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

ba_hlen-jpg

Eine krude Mischung aus Vorahnung, Erfahrung und Unkerei forderte vor dem Match in Böhlen radikale Veränderungen. Aber welche ? Zu oft hatten wir bei Mannschaften auf den billigeren Plätzen ein Unentschieden hingelegt. Auch in Böhlen hätte vermutlich ein 8:8 gedroht, wäre uns nicht im rechten Moment etwas Verdächtiges aufgefallen. Möglicherweise etwas ganz Entscheidendes. Die Biersorte danach ? Falsch. Wir sind Sportler. Die Trikotfarbe… Auswärts ab jetzt himmelbammelblau, statt schwarz-rot. Es hat geklappt.

Sonntag früh vor dem Aufstehen nach Böhlen. Wer zum Teufel hat diese stalinistische Sommerzeit erfunden? Was  haben wir wem getan, dass unser Spiel ausgerechnet am Morgen des Zeitklaus angesetzt wurde ? Direkt nach Honky – Tonk ? Wenn ich den erwische….  Ich glaube ich hätte in Böhlen mindestens einen Mitwirkenden, er hatte die Umstellung schlicht ignoriert. Beifall für solchen Mut. Wir führten 3:0 nach Doppeln, seltener Genuß. Ansonsten durchwachsene Leistungen. Leutzscher des Tages wurde Youngster Dustin Albrecht. Die Zukunft kann also kommen. Pech hatte Volker gegen Paech. Putzer, Mehlbälle, Füchse en masse, Volker stand drüber. Vielleicht hatte er ja seien Teller nicht aufgegessen oder sowas. Jedenfalls lief nix. Maro 0,5/2 Knut 1,5/1 CK 1,5/1 Gunter 1,5/1 Volker (E) 1,5/1 Dustin (E) 2,5/0

 

Kommentieren