Der Bornavirus hat wieder zugeschlagen – zweiter Punktverlust

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

dscn3096-jpg

Ein Auswärtsspiel in Borna war noch nie was für Gummibärchen. Wird es auch nie werden. Denn in Borna kann man extrem viel falsch machen. Zum Beispiel die Anfahrt. Die leidgewohnte Halle am anderen Ufer vom großen Teich haben wir scheinbar schon überlebt. Dreißig Minuten vor Spielbeginn waren wir zwar längst da, hatten aber keinen Schimmer wo die ausgereiften Noppenguerillas eigentlich auf uns warteten. Und wir waren erst zu fünft. Der 6. Mann war Knut, aber ich musste ihm versprechen Nichts über seinen Gesamteintrag zum Tagwerk zu berichten. Ehrlich gesagt, an so einem Tag verstehe ich das fast. Also beuge ich jetzt Euer aller Recht auf Information und schreibe über Knut NICHTS, dieses Wort trifft es heute eigentlich sowieso am Besten. Aber es fehlten auch an Vielem, zB an Ilka, an meinem Mate-Gefäß, an einheitlichen Klamotten. Manche Sachen waren auch überflüssig, zB Jens` Kopfschmerzen und seine Triefnase.

Für Gunter saß "Mario-Großes-M-kleiner-Üller" mit auf der Rückbank der Mannschaft, die auszog um 2 Punkte zu holen. Sah anfangs auch gut aus. Ex-Fuchs Frank Schmidt, für mich persönlich sowas die Eiger-Nordwand, beschränkte offenbar mit Heckbeschwerden seinen Bewegungsradius auf die Protokollführung. Was sollte da noch schief gehen? Und es ließ sich gut an. Angesichts der Tatsache dass ich mit Mike Ebersbach seit 1978 noch kein ernsthaftes Doppel gewinnen konnte, wir das gegen Knorr/Walther aber zum ersten Mal lösten, sahen wir uns nach 2:1 Führung schon auf der Überholspur. Dann das erste Einzel. Der Satz der hier hätte stehen sollen, fiel unter die Selbstzensur. Maro dagegen souverän gegen Knorr. Dann traten Jens und ich kräftig in die übel ausgelegten Noppenfallen und ärgerten uns dafür überall lange Spontan-Pickel hin. Nicht für Jedermann sichtbar zum Glück. Danach lag Super-Mario mit ausdruckslosem Gesicht gegen Walther schon 0:2 hinten, irgendwie müffelte das Alles nach einem hässlichen Rückstand. Breites Grinsen in der Gegengeraden, vermutlich erste Autocorsos auf der Brandiser Plaza, dem Bornaer Hochhaus wuchs ein weiteres Stockwerk. Wir versuchten krampfhaft an was Schönes zu denken, aber wie sollte das gehen ? Mario überlegte sich das Ganze nochmal und drehte sein Spiel. Mike Ebersbach, lief wie ein wirklich guter Camembert und holte die Führung zurück. Dann verlor Maro gegen den besten Bornaer Mann - Mann. Dann Nichts. Dann nochmal Nichts. Dann etwas gegen den anderen Knorr. Unten wieder Beide, Mike Ebersbach packte auch gegen Walther seine besten Bälle aus und holte sich den "Leutzscher des Vormittages". Sauber, 8:7 Führung. Das Hochhaus schrumpfte wieder, Brandis parkte wieder ein. Vielleicht zu früh, denn das Entscheidungsdoppel verhagelte uns, wie schon in Lindenthal, die Siegesfreude. Blaues Auge, ein Kasten Trost-Flens und immer noch ungeschlagener Tabellenführer. Durchatmen.

Maro 1,5/1,5 Knut 0,5/2,5 Jens 0/2,5 CK 1,5/1 Mike 2,5/0 Mario M. 2/0,5 

Kommentieren