Das Leiden geht weiter – nur 8:8 gegen die Pöse

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

ebersbach-jpg

Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen.

Was tut man nicht alles. 4 Spieler in die Halle bringen. Zwölf solidarisch fröstelnde Gegner (Torgau und Großpösna) gegen halb 10 vor unserer Halle begrüßen, dann den Schlüssel holen, dann schnell um- und aufbauen, das Protokoll ausfüllen, die Vermissten anrufen, Knut Verbandsmaterial und Reinigungskrempel besorgen, einspielen und die Nerven bewahren. Bis auf Letzteres ist mir alles gelungen. Dabei liess es sich doch ganz gut an, trotz fehlendem oberem Paarkreuz (Paul in Norwegen und Tihon auf Seminar). Wir führten nach den Doppeln 2:1 und im vorgezogenen Einzel gegen den auf der Flucht befindlichen “Linde” konnte ich erhöhen. Torsten legte nach und so machte sich zaghaft Zufriedenheit breit. Doch unsere Gäste hatten heute mit Dustin Fuhrmann den Joker gezogen. Er plättete erst überraschend unseren konsternierten Jorge 3:2 (u.a.-10,-16,-9) um später auch noch den wieselflinken Karl Wilschky dreimal 9 zu panieren. Torsten Braun hatte die Fügung gegen Fips Schneider nochmal in seiner Rechten, aber zu 9 im Fünften musste auch er gratulieren. Gegen den ausgebufften Matthias Potel fand wenigstens Knut ein Rezept und rettete uns wenigstens ins Entscheidungsdoppel. Aber gegen die Materialguerillas Potel/Schneider starben Jorge und ich nicht mal in Schönheit. Sehr ärgerlich, wieder verschenkte Punkte, die uns am Ende hoffentlich nicht fehlen.

Selig sind die Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden.

Petersen 1,5/1 Klas 1,5/1,5 Braun 1,5/1 Ebersbach 1/1,5 Palma Morales 1,5/1,5 Wilschky 1/1,5

Kommentieren