Bei der Fünften sind paar Zylinder ausgefallen

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

markkleeberg-jpg

Auf der schiefen Ebene in falscher Richtung, 7:9 in Markkleeberg

5 aus 7 holt der Vorstand !!

Der Blick unter eine Motorhaube genügt. Ein 6 – Zylindermotor hat nicht ohne Grund 6 Zylinder. Fallen welche aus, leidet die Freude an der Bewegung. Unter der Haube der Fünften gab es wohl außerdem paar Verpuffungen zu viel und nach dem Borsdorf-Desaster ist auch noch der Zünder feucht geworden. Nachdem es nicht mal mehr um die Ananas geht, nicht mal geschnitten in der Büchse, war die Bereitschaft den arglosen Markkleebergern lieber eine Ansichtskarte zu schicken, als den Motor anzuwerfen und raus zu fahren, um ein zigfaches höher. Aber es gibt auch ein Mannschaftsleben außerhalb der Tabelle, dachte sich Herr Fuchs und verjagte Frau Elster. Und jetzt bitte nicht lachen liebe Gastleser. Die Personalnot ist groß, wir haben eindeutig zu wenig Spieler. Wirklich. Ich spare Details. Nicht lachen habe ich gesagt ! Manche haben Rücken, manche keinen Bock, einer wurde ausgeliehen und einer darbt auf dem falschen Kontinent. Die vorletzte Absage ereilte den Chauffeur am Vorabend des Ausfluges ans Hochufer des Cosis, die letzte exakt 49 Minuten vor Anpfiff. Super. Aber singen wir die Ode an die Arbeit, die gehört zur großen Schar derer, die normalerweise keine Rücksicht auf Tischtennisspieler nehmen. Wohl dem der noch Arbeit hat. Zwei Prachtfüchse sprangen ein, keine Geringeren als der Schatzmeister und der Jugendwart. Der Vorstand wollte es also höchstselbst richten. Hätte auch fast geklappt. Den Strich durch die Rechnung machte ein gewisser Kell (Markkleeberg 6 ?), der aus dem Hut gezaubert wurde und 2 Punkte gegen unsere Funktionäre holte. Die größte Geheimwaffe aber war das Selberzählen und spielen an drei Tischen, lange bevor man es bemerkt, ist das Spiel auch schon vorbei. Die Fahrbahn, sorry, der Boden war auch eher was für die Regenreifen-Schumis als für uns, obwohl wir ja auch gern schlittern. Aber all das war nur störendes Beiwerk, die Ursache für die erneut unerwartete Niederlage war die Sache mit den fehlenden Zylindern. Das Bier danach schmeckte entschädigend gut und den Markkleebergern unter den Markkleebergern taten die Punkte auch sichtbar wohl.

Braun 0,5/2,5 Petersen 1,5/1,5 Klas 2/0,5 Vogel 0/2,5 Tatze 1,5/1 Mole 1,5/1

Kommentieren