Arbeitssieg gegen Markkleeberg II – 10:5

Geschrieben von Christian Klas am in 5. Herren

markkleeberg2-jpg

Gegen die Markkleeberger Reserve, also die sympathische Truppe wo nicht nur Markkleeberg draufsteht, sondern auch drin steckt, gab Tihon Zjazev sein Comeback.

Paul pausierte, da er am Vortag gegen Brandis aushelfen musste und außerdem leicht kränkelte. Wir wussten, dass in dieser Konstellation, die ja dem ursprünglich geplanten Stammsechser entsprach, jeder auf seiner Position besonders gefragt war Zählbares beizusteuern. Die Probleme überfielen uns gleich am Anfang. Erst bildete ein Tisch Jan Bokloevs "V"-Stil nach, in dem er seinen Tischenden keck nach oben reckte. Dank Adlerauge Mario Weißbach bemerkten wir die merkwürdige Grundstellung und nivellierten die Oberfläche. Rainer Barzynskis Handy-Wasserwaage segnete die Justierungen ab. Vermutlich hätten wir auch auf der schiefen Ebene im Doppel keine bessere Chance gehabt unsere Schwäche in dieser Disziplin abzulegen. Zum Glück funktionierte wenigstens das dritte Duo, wenn auch ziemlich wackelig. Erfreulich dagegen gleich der erste Saisonsieg von unserem Starlett Tihon über Martin Rose, auch seine spätere Vorstellung gegen Eric Laux stimmt optimistisch für die nächsten Aufführungen. In der Mitte und unten schnackelte es dann ordentlich, wenn auch unter Einsatz aller Konzentrationskräfte. @Mike: der Trick mit dem weißen Pflaster neben der Nase war gut. Probier das doch gegen Arzberg nochmal :o)

Alles in Allem ein friedlicher Sonntagvormittag, ein Spiel an das man sich nicht mehr all zu lange erinnern muß, aber es hat Spaß gemacht und auch die Gäste müssen nicht verzagen, für den Klassenerhalt sollte es dicke reichen. Vielleicht kann Rainer Barzynskis Handy ja auch den Tabellenstand vorhersagen? Ausschließen würde ich das nicht.

Zjazev 1/1,5 Petersen 0/2,5 Klas 2/0,5 Braun 2/0,5 Ebersbach 2,5/0 Vogel 2,5/0

Kommentare (1)

  • Bernd Rose

    |

    Na Christian, da haste uns Rose-Brüder verwechselt.. Martin war doch schon wieder auf dem Weg nach Köln ;-)
    Sportliche Grüße nach Leutzsch,
    Bernd

    Antworten

Kommentieren