Zu Gast beim Meister

Geschrieben von Marian Schmalz am in 1. Herren

cimg0218-jpg

Nichts wurde aus dem von einigen gehegten Traum, die lange Jahre ungeschlagenen Gornsdorfer endlich mal zu knacken. Stattdessen gab es eine Abfuhr, die sich gewaschen hatte…

Eigentlich fing alles ganz gut an. Zwar sah nicht jeder zum Sonntagmorgen frisch und munter aus, aber zumindest waren alle aufgestanden und wir starteten pünktlich. Sogar eine Kaffeepause war noch drin, um auch die letzten widerwilligen Augenlider endgültig zu überzeugen, dass die Nacht vorbei war.

Trotz anderer Überlegungen während der Kaffeepause spielten wir die Doppel wie gewohnt. Micha und Igor bekamen gegen Anhut/Stöckel kaum einen Fuß auf den Boden bzw. Topspin auf den Tisch. Am Nachbartisch vergaben Omo und Steven gegen das Spitzendoppel Lokaj/Haustein reihenweise Matchbälle um dann 13:15 im fünften zu verlieren. Nach dem Gewinn von Doppel drei schien die Welt noch halbwegs in Ordnung, mit 1:2 waren wir ja wenigstens noch dran…

Doch was dann kam, hatte so wohl keiner auf der Rechnung. Alle sechs Einzel der ersten Runde gingen mehr oder minder klar an Gornsdorf. Oben kam Micha zwei Sätze lang überhaupt nicht mit Kollege Anhut zurecht. Im dritten kämpfte er sich nach hohem Rückstand noch einmal ran und schien doch noch ins Spiel zu finden. Mehr Schein als Sein. Omo am Nachbartisch haderte hauptsächlich mit seinen steinalten Belägen, gewann trotzdem nebenbei zwei Sätze gegen Lokaj. Doch der zeigte ungewöhnlich offensives Tischtennis und schoss Omo im fünften regelrecht nach Hause. In der Mitte zeigte Igor Normalform gegen Abwehr und Hübi ein gutes Spiel gegen Haustein, das Ergebnis war bei beiden Spielen das Gleiche. Unten war ich trotz guter Form chancenlos gegen einen Buschmann in noch besserer Form. Dachte eigentlich, so jemanden gibt’s momentan gar nicht. Steven komplettierte die Misere mit einem 2:3 gegen Sören Dittrich.

Stand 8:1 – Aus und vorbei der Traum…

Micha und Omo betrieben noch ein wenig Ergebnis-Kosmetik, aber Klatsche bleibt Klatsche.

Die Gornsdorfer waren durch die Bank in der besten Verfassung der letzten Jahre gegen uns und haben absolut verdient gewonnen, auch in der Höhe. Wahrscheinlich hat sie die erste Oberliga-Niederlage (gegen Eilenburg vor zwei Wochen) angestachelt und sie haben zum ersten Mal seit ebenso vielen Jahren trainiert. Kann sich noch jemand an die letzte Niederlage erinnern von Gornsdorf? Ich nicht! Falls es wirklich jemand weiß oder mal was schätzen will: eine Antwort im Kommentar wäre nett, würde mich zumindest mal interessieren….

Micha 1/1,5

Omo 1/1,5

Igor 0/1,5

Sven 0,5/1

Steven 0/1,5

Marian 0,5/1

Kommentare (3)

  • Alex B aus GP

    |

    in der Saison 2006/07 hat Gornsdorf gegen DD-Mitte 9-4 verloren, ebenso gegen HH I und ITTC III

    Grüße

    Antworten

  • Gütsche

    |

    Januar 2007 in Gornsdorf:

    HH gewinnt 9:6 im Volkshaus mit Gamm, Mühlmann, Knoch, Hoffmann (Ers.), Berger (Ers.), Gütschow (Ers.) :)….

    Antworten

  • Djeans

    |

    das ist ja mal n’geiler tt-tempel!

    Antworten

Kommentieren