Nach der Pflicht Ottenau die Kür Weil

Geschrieben von Sven Hübner am in 1. Herren

img_0464-jpg

Der Einstand in der Regionalliga Süd war nach dem Sieg am Sonnabend schon gelungen. So ließ es sich am Sonntag entspannt zum Ligaprimus reisen.

Nach dem Sieg vom Vortag  und nach der schier aussichtlosen Suche nach einem Restaurant in Gaggenau, dass um 23 Uhr noch siegreiche Mägen füllen wollte, ging es am Sonntag früh los Richtung Weil am Rhein. (Um den Leser zu beruhigen, wir fanden noch einen leckeren Griechen)

Mit dem Ziel, den Fast-Schweizern für den Sieg soviele Steine in den Weg zu legen wie die A5 Baustellen von Rastatt nach Weil hatte, wurde pünktlich um 14:00 der erste Ball gespielt. Die Hausherren zeigten gleich in Form von Sel/Tofalvi  gegen Mikutis/Hübner und dem Schweizer Meisterdoppel Joset/Altermatt gegen Gilabert/Turoczy  mit zwei klaren 3:0 Siegen ihre Richtung an. Lediglich unser 3er Doppel Udra/Slesar zeigte eine Steigerung vom Vortag und gewann überzeugend 3:1 gegen Olivares/Sauer.

Die Einzel eröffneten Turoczy gegen den letztjährigen Zweitligaspieler Sel und Gilabert gegen Olivares. In zwei knappen und mit sehenswerten Bällen gespickten Spielen mussten sich jedoch beide Neu-Füchse knapp geschlagen geben. In der Mitte verlor Udra klar mit 0:3 gegen Joset, während Mikutis Abwehrkünste zu gut für Altermatt waren (3:1).

Im hinteren Paarkreuz lehrte Tofalvi mir die Kunst des Aufschlägefressens und somit ging das Spiel klar mit 0:3 an Weil. Michal durfte gegen das Weiler Nachwuchstalent Sauer antreten und gewann routiniert mit 3:1 ohne große Probleme und verkürzte somit auf 3:6.

Damit war die Leutzscher Freude zu Ende und die nächsten drei Einzel gingen klar an Weil zum Endstand von 3:9. Weil zeigte letztlich im gesamten Spiel, dass sie zu Recht als großer Staffelfavorit gehandelt werden. Als Liganeuling hingen die Trauben für uns also noch ein wenig hoch, vor allem Tomas und Andras hielten aber bravourös dagegen und wir freuen uns auf den ersten Auftritt im heimischen Fuchsbau am 09.10.!

Related Links

Kommentare (3)

  • Marian Schmalz

    |

    Waren klar mehr Baustellen als Steine, ich erinner mich so an 5 ca. :-)

    Antworten

  • Lasse

    |

    Weil es eine ganze Weile braucht um nach Weil am Rhein, ohne Zeit beim Wein am Rhein zu verweilen, einfach weil es soweit ist, weiss ich, dass ihr sehr gut gespielt habt es mit euch wesentlich weiter geht als weise Langweiler zu glauben wissen.

    Bitte schnell sprechen und dann nochmal noch schneller. Und nochmal. Und dann schnell wieder voten. http://www.leutzscher-fuechse.de/targo
    Und dann immer so weiter in der Reihenfolge.

    Antworten

  • Thomas Püschel

    |

    ein Satz mit X – das war wohl nix, ich verlinke einfach mal direkt auf TT-total:
    http://www.tt-total.tv/

    Antworten

Kommentieren