Erster Sieg für Regionalligafüchse

Geschrieben von Michael Olewicki am in 1. Herren

dscn0333-jpg

Auf der Suche nach dem Hexenkessel zwei Punkte gefunden

Ottenau, der beschauliche Stadtteil von Gaggenau, sollte der erste Prüfstein für unsere Herren werden. Die Halle in einem perfekten Zustand, das Bier wohl gekühlt und unsere Jungs schick im neuen Outfit.
Marian erwartete die treuen Fans und berichtete vom Ottenauer Hexenkessel. Aber was oder wer ist den dieser Hexenkessel? Vielleicht wars ja der Wursttopf im Eingang. Ich kanns euch nicht sagen.

Die Doppel liefen ernüchternd. Tomas und Käpt´n Hübi gingen als Doppel 2 schnell mit 0:3 vom Tisch und auch unser Einserdoppel Gila und Turo lagen schon 0:2 zurück. Doch dann packten sie ihr Kämpferherz aus und gewannen noch 3:2. Die drei Leutzscher Fans flippten völlig aus und waren lauter als die 150 Ottenauer, die noch auf der suche nach dem Hexenkessel waren. Doppel 3 schien dann gut zu laufen. Michal und Alfredas führten klar 2:0 gaben dann aber noch unglücklich 3:2. Durch die Ottenauer Fankurve ging ein raunen. Der Hexenkessel war immer noch nicht gefunden.

Oben fighteten Turo und Gila dann gegen Ignjatov und Kühnberger.  Gila dabei stark aber Kühnberger verstand es geschickt Arm und Bauch ins Sichtfeld zwischen Ball und Auge von Gila zu schieben sodaß er keinen Aufschlag bekam. Ignjatov knapp aber mit Routine gegen Turo. Zwischenstand 1:4. In der Halle immer noch relative Ruhe. Gerüchte besagen man war noch auf der Suche nach dem Hexenkessel.

Die Mitte sollte jetzt die Wende bringen. Tomas stellte seinen Konkurrenten immer wieder vor fast unlösbare Aufgaben als er einen Ball nach dem anderen von weit hinter dem Tisch zurückbrachte. Alfredas machte wenig emotional Weiskopf 3:0 um. Der Leutzscher Fanblock jetzt wieder obenauf. 

Unten wollten die Jungs jetzt die erste Führung herstellen. Michal gegen Mai ohne Probleme. O-Ton des Spielers nach der Begegnung: "Ich musste nur passiv spielen, die Fehler macht er schon selber." Hübi kämpft die lange Noppe von Schweigert nieder und da war die erste Regionalligaführung fü die Füchse.

In der zweiten Einzelrunde einigte man sich in allen Paarkreuzen auf eine Punkteteilung. Oben holt Turo  gegen Kühnberger einen wichtigen Punkt im Fünften. In der Mitte Alfredas Kompromisslos gegen Mechler und unten Michal gegen Schweikert.

Und dann kam was kommen musste. Beim Stand von 8:6  für Leutzsch trat Hübi gegen Mai an und das Abschlussdoppel Gila/Turo gegen Ignjatov/Weiskopf. Plötzlich das völlig unerwartete. Ottenau fand den Hexenkessel und es kam Stimmung in die Halle. Mai kämpfte Hübi nieder und der Geräuschpegel ging Sprunghaft nach oben. Jetzt kam alles aufs Doppel an. Gila und Turo kämpften jetzt angefeuert von den frenetischen Fans ihre Gegner nieder. Mit 11:6 im Fünften sicherten sie uns die ersten Punkte.

Eine tolle Leistung der Jungs. Ich kann allen nur empfehlen dieses Team beim ersten Heimspiel gegen Frickenhausen am 09.10.2010 14:00 im Fuchsbau zu unterstützen.

Kommentare (4)

  • Jakob

    |

    “Zuschauer-Anzahl: 150″
    Wo haben die sich denn versteckt? ;)

    Antworten

  • Kirstin Jorks

    |

    Es hat unheimlich viel Spass gemacht euch gestern Abend zuzuschauen. Vielen Dank und weiter so Jungs!!!!
    (Danke Linda :D)

    Antworten

  • Marian Schmalz

    |

    Die stehen alle im Rücken des Fotografen auf der Tribüne und starren ihn mit hasserfülltem Blick an :-D

    Antworten

  • Paul

    |

    Ich hätts gern live gesehen. Gratulation an die Mannschaft. Auch an den Schreiber: schöner roter Faden.

    Achso: zumindest haben sie ne schöne Halle, die im Gegensatz zu eurem Fuchsbau allerdings recht unkreativ charakterlos erscheint ;-)

    Antworten

Kommentieren