Ein gefühlt verlorenes Wochenende

Geschrieben von Sven Hübner am in 1. Herren

In Ochsenhausen und München standen dieses Wochenende die letzten beiden Auswärtsspiele (das Derby zählt ja net) des Jahres 2010 auf dem Programm.

So ging es Samstag früh los Richtung Süden. Nach einem kurzen Erholungsstop bei meinen Eltern fieberten wir der wichtigen Party gegen die Ochsen entgegen.

Wir kamen gut aus den Startlöchern und führten nach den Doppeln mit 2:1.

Unser vorderes Paarkreuz hatte wie immer einen schweren Stand. Turo spielte wie immer zweimal 5 Sätze und konnte gegen Richter einen Punkt holen.

Unser Glanzstück des Tages war die Mitte. Ohne große Probleme wurden hier 4 Punkte eingefahren.

Hinten holte Micha den einzigen Punkt im ersten Einzel. Ich verpasste mit einer 2:1 und 7:4 Führung die eventuelle  Vorentscheidung zum 6:3.

Somit kam es nach einer 8:5 Führung doch noch zu einem spannenden und hochkarätigem Schlussdoppel und schließlich zur Punkteteilung.

 

Nach kurzer Nacht (passend zu Halloween sahen einige wirklich wie Zombies aus) ging es am Sonntag morgen in die bayrische Hauptstadt München. In der Hoffnung 2 Punkte zu entführen startete die Partie zur Hymne "Stern des Südens".

 

Kurz gesagt, endete die Partie deutlich mit einem 4:9. Wie so oft, war der Spielverlauf ein ganz anderer. So gut wie alle 5 Satzspiele gingen gegen uns aus (4/5).

Somit holten Gila, Tomas (2x) sowie das Doppel 1 unsre 4 Ehrenpunkte.

Als positives Mitbringsel können wir jedoch sagen und hoffen, dass diese Partie im Fuchsbau ganz anders verlaufen kann/wird.

 

Kommendes Wochenende dürfen wir Würzburg um Florea im Fuchsbau empfangen. Vielleicht können wir hier eine Überraschung vollbringen.

Kommentieren